Dritte unterliegt Fortuna Köln

Der ganz normale Wahnsinn. Diesmal Köln. Und ja, was soll man sagen? Wenn ihr dachtet mit dem Mauerfall 89 hättet ihr die Wende erlebt, falsch! Nach dem letzten Wochenende sind Ost und West endgültig vereint.

Eine Fahrt ins Ungewisse mit einem gigantischen Aufwand, eingerührt von Ken Schreiber der dazu verdonnert wurde mitzukommen. Eine Stimmung im Lastenbus wie sie besser nicht hätte sein können…. Ein schickes Hostel ohne Parkplatz für den Bus… unbezogene Betten (eine scheinbar unüberwindbare Aufgabe)…

Weiterlesen

Freibier von Ammendorf, Traumtor gegen Traktor und Stimmungsboykott in Hohenmölsen – Hallenturniere mit der Dritten

Wir wollen nochmal eine kleine Zusammenfassung auf unsere Hallenergebnisse geben. Den Anfang des neuen Jahres machte das Neujahrsturnier von SV Grün-Weiß Ammendorf e.V. !

Wir wollen gar nicht so ins Detail gehen, weil das Turnier an sich echt Spaß gemacht hat. Die Dritte hielt insgesamt 3 mal die Bude von Katzenmekki sauber und bewies eine starke Defensivleistung. Gegen den Gastgeber Ammendorf erspielte man sich ein gutes 0:0 mit leichtem Chancenplus. Weiterlesen

Mythos Dritte zu Gast bei Fortuna Köln

Die 0:3 Niederlage im letzten Hinrundenspiel war schon sehr deprimierend und niederschmetternd. Die Aussicht auf 4 1/2 Monate Winterpause, lieber Fußballverband der Stadt Leipzig, erst recht. Was also tun in einer so langen Pause?

Weiterlesen

Unsere Dritte zuhause eine Macht

Am 8. Spieltag konnte die Dritte am Samstag von den Toren her recht eindrucksvoll vorlegen und sich gestern ganz entspannt zurücklehnen.

Im Vorfeld des Spiels ist die Dritte dem Wunsch des Gegners vom SSV Kulkwitz Herren nachgekommen das Spiel um eine Stunde vorzuverlegen. Weiterlesen

Ein heißer Flirt mit einem ganzen Dorf

Scheiße, was war das für eine Fahrt!?

Jonas Schulte beschrieb es als „Liebeserklärung an den Amateurfußball“ und wir beschreiben es als „heißen Flirt mit einem ganzen Dorf“ !

Schon bei der Ankunft am Jossastadion wurden die Lindenauer Jungs warmherzig empfangen. Weiterlesen

SV Willofs 1970 gegen den Mythos Dritte

Um den Gegner nicht zu stark und unsere Leistung nicht zu schwach zu reden, waren die Töne nach dem Spiel in Seehausen nicht ganz so laut. Gegen die Spielgemeinschaft erkämpfte man sich ein 0:0 und bleibt somit über die Länderspielpause Tabellenführer.

Wir bleiben jedoch nicht tatenlos. Am Samstag wird die Dritte ihre Deutschlandtour fortsetzen.

Angefahren wird das 400 Seelendorf Willofs. Dort herrscht bei der nach 22 Jahren wieder auferstandenen Männermannschaft pure Aufbruchsstimmung die einen ganzen Ort und viele Groundhopper und Fußballbegeisterte in ganz Deutschland in Extase versetzt.

Wir feiern damit den Tag der Amateure, dessen Kampagnenbild dieses Jahr unser Preißer ist der im vergangenen beim Karte bekommen schön fotografisch in Szene gesetzt wurde, einfach einen Tag eher. Das Stadion wird gut besucht sein, Groundblogging wird vor Ort sein und im Anschluss kommt beim Vereinseigenen Oktoberfest zusammen , was zusammen gehört 🙂

Zum ersten Mal fanden sich 16 Mann für ein derartiges Abenteuer. Um alle Spieler sinnvoll nach Hessen zu bekommen, hat sich der Mythos beim Autohaus Fraydank einen kleinen Bus gemietet. Vielen Dank nochmal , dass das so gut geklappt hat.

Mythos Dritte – Deutschlandtour Etappe 7 im Bundesland Hessen !

Die Jungs von Groundblogging haben sich vor einiger Zeit auf die Reise in ein, wie sie es nannten, gallisches Dorf gemacht. Beim SV Willofs 1970 e.V. hat man vor 22 Jahren die Lichter ausgeknipst. Viele Vereine in der Leipziger Umgebung können Lieder davon singen, über Spielerschwund und Spielgemeinschaften.

Weiterlesen

Dritte nach 8:1 weiter Spitzenreiter

Was soll man dazu sagen… Es war der einzige Strohhalm an denen sie sich klammerten. Verzweifelt redete man es sich immer wieder schön… Man bezog Kraft aus dieser einen Sache. Gestern, auf dem Charlottenhof, platzten Träume….

Denn Benjamin Bosse, der zuvor noch nie gegen die TSG getroffen hatte, er übertrieb es mal wieder Maßlos. Und weil ein reingestolpertes 1:0 nicht genug war, nahm er sich die Worte des Gegners zu Herzen und hattrickte in Halbzeit 2 gleich nochmal nach.

Doch irgendwann werden die tapferen Jungs der TSG Blau-Weiß Großlehna ll 1990 e.V. nicht mehr so einfach zu bezwingen sein. (Sei hiermit prophezeit) In Halbzeit 1 spielten die Gäste was sie können und waren gegen, nennen wir es mal überhebliche Lindenauer sogar die bessere Mannschaft. Es war reinweg Kopfsache.

Und eben jenen Kopf rüttelte der Trainer zur Pause kräftig durch. Der Mythos kommt auf das Feld und überrannte förmlich die Gäste und zwang sie immer wieder zu Fehlern. Leider brachen bei den Lehnaern schon nach dem 3. Gegentor alle Dämme was wirklich schade war. Richtig klasse war, dass auch bei Azeddin der Knoten platzte, der kleine Preiß vom großen Preiß (Weltklasse) geschickt wurde um dem Bossenator den Hintern zu küssen und sich Jaui mit Kopf und Basti mit Büffelhüffte ebenfalls in die Torjägerliste eintragen konnten.

Aber wie sagte es der Gegner so schön: Für die Dritte kommen auch wieder bessere Zeiten 😁 Vollkommen richtig. Hakt es ab Männers. Ihr seid ein cooler Haufen, der nur lernen muss nach dem 3. Gegentor den Mut nicht zu verlieren. Der Mythos dreht an der Tabellenspitze nun eine weitere Woche seine Runden bevor es kommende Woche zum ultimativen Spitzenspiel gegen die SpG Seehausen I/SV Thekla III kommt.

Dritte stürmt an Tabellenspitze

Ein Tor für Mama, ein Hattrick von Bosse, nein… Die Sensation des Spiels am Sonntag war eine ganz andere. Trainer Strohm schnürte die Schuhe wegen Fieber an diesem Tag nicht. Er holte stattdessen unseren PJ für one more Match aus dem Ruhestand und schockte damit eine ganze Nation.

Mit dem Iren und einer Menge benötigter Geduld und Selbstdisziplin ging es also ins Spiel gegen die 3. Mannschaft vom KSC in dem man mit Spritzigkeit und Ideenreichtum zunächst alles andere als glänzte. Die Hausherren standen stabil und wurden von unseren Jungs viel zu oft versucht mit langen, hohen Bällen zum wanken zu bringen. Da der Durchschnitt mehr als ein Kopf größer war als die Spieler in unseren Reihen, benötigte es eine kräftige Rüffelung des Trainers zur Pause, denn machte man es schnell, hatte der KSC der bis auf einen Freistoß mal so gar nicht vor unserem Tor auftauchte, arge Probleme hinterher zu kommen.

Da man vor den Augen des geschwächten Trainers alles geben wollte, drehte die Dritte sich um 180° und spielte wieder ihren schnellen, frechen Ball der vergangenen Spiele. Ein langer Abstoß von Mekki setzte Benjamin Bosse in Szene, der aus der Drehung den Torwart auf den falschen Fuß erwischte. 1:0!

Mit einem Doppelelfer binnen 3 Minuten entschied Benny das Spiel dann im Alleingang. In Minute 65 klemmte der Abwehrspieler den Ball liegend mit den Arm ein. Drei Minuten später wehrte ein anderer eine Hereingabe von Coldi mit der Hand ab. In beiden Fällen gab es wenig Diskussionsbedarf. Klare Entscheidung wie die Ausführung vom Bossenator. In der Schlussphase war die Dritte gewollt das Ergebnis in die Höhe zu schrauben.

Einen weiteren Abschlag von Mekki vergab Coldi, dem der Ball vom Knie versprungen ist. Astin legte den Ball rechts auf Lars oder Aube Schäfers, der einen Ball mit der Brust runter nimmt, die Hereingabe köpft Lars auf Alex und der Kleene zieht ihn direkt ab ans linke Außennetz. Es machte so viel Laune, dass sogar unser Kapitän bei einem Eckball in der 85. Minute mit vor ging. In kurzer Absprache mit Jaui ging der Augsburger zum kurzen Pfosten, der Preißer blieb einfach stehen und hielt einfach den Fuß an eine Lars-Ecke die im 16er mutterseelenallein runter fiel.

Wir alle wissen, dass der Preißer heute den Deckel drauf gemacht hat 😉 (glaube er lacht gerade wenn er das ließt,denn er hat jetzt ein Tor mehr als Frodo). Vielleicht ist das Ergebnis gegen den KSC ein bisschen zu hoch ausgefallen. Wir bedanken uns für das gut geführte, über weite Strecken sehr faire Match. Uns wurde nichts geschenkt und wir haben lange nicht mehr so viel Dreck gefressen wie Sonntag.

Für die Jungs vom KSC: Euch noch viel Erfolg für die nächste Spiele.

Bei der Spieltagsnachbetrachtung ist aufgefallen, dass wir auch in dem Spiel was historisch einmaliges erlebt haben. Zum 1. Mal in der Geschichte unserer Dritten hat unser Kapitän in einer laufenden Saison mehr Tore als Karten. Sein Kommentar dazu war ganz trocken : ,,Papi ist erwachsen!“ 😎 Neuer Tabellenführer ist seit dem 5. Spieltag also der Mythos und geht es nach uns soll das auch sehr lange so bleiben.