Jakob schießt Mythos zum Sieg in der Nachspielzeit

Die Voraussetzungen zum Duell gegen die Spielgemeinschaft Turbine Leipzig Fußball II/ 1. FC Lokomotive Leipzig III hätten besser sein können. So forderten die ungewohnte Anstoßzeit, sowie eine Urlaubs- und Krankheitswelle den Einsatz vieler altbewährter Kräfte. Der Strohmer konnte aber auch ohne Frodo, Azzedin und Co. eine schlagfertige und siegeswillige #Mannschaft auf die #Plastikwiese bringen, die an den 7:1-Befreiungsschlag von der Vorwoche gegen BSV Schönau 1983 e.V. II anknüpfen wollte. Die Marschroute war klar: Hinten sicher stehen und vorne die Torgeilheit des vergangenen Sonntags mitnehmen.

Noch bevor die Maschinen beider Teams warm liefen führte plötzlich unsere #Dritte. Ein Rückpass rutscht Schlussmann Oelsner durch den Schlappen, ein spärlicher Jubel. 1:0! Doch solche Tore sind wahrhaftig kein Grund zur Freude. Eher das plötzliche Selbstvertrauen mit Führung im Rücken. Die Angriffe der Gäste im Keim erstickt, während über den starken #Jakob (das konnte man in seinen ersten 25 Minuten definitiv sagen) ein Angriff nach dem anderen folgte. Aufgrund meines Alters überfordert mich solch eine Vielzahl von Höhepunkten, die sich nur schwer zusammenfassen lassen. Es ergaben sich mindestens 3 Großchancen, wo der Scharfschütze lieber zu früh feuerte, als den goldenen Querpass zu spielen. Kohl hatte hier 2, 3 gute Szenen, in denen ihm das Glück zum Tor ein bisschen fehlte. Es brauchte frischen Wind. Der kam in Minute 26 mit #Lukas. Man verpasste es aber, die stabile 10 von Jakob 1 zu 1 zu ersetzen. Eine Lücke vor der Marcel’schen Doppelsechs erschaffte den Gästen mehr Spielanteile und zerrte an den Kräften. Aber eben jener Lukas wurde rechts von Marcus auf dem Weg zum Tor geschickt. Er zögerte kurz und legt dann quer auf Gesper. Dome lässt noch einen Verteidiger ins leere laufen und schiebt dann ein zum 2:0 kurz vor der Pause. Zuvor verpasste Jahn im 5er das 2:0. Im Getümmel schaffte er den Fuß zuerst an den Ball zu bekommen. Sein Schuss streift nur knapp die Querlatte.

Halbzeit.

Die Führung verdient. Die Gäste bemüht. Doch die viertbeste Abwehr der Liga, unsere 100 Jährige Abwehrreihe um Strohm, Lochow und Preiß erwies sich als zu gewieft, während die Gegenseite weiter jeden zweiten Ball durch ließ der kam. Ein Befreiungsschlag vom Preißer, über Kohl, fand mit Mithilfe von Oelsner den Weg ins Tor. 3:0! Jetzt war der Drops scheinbar gelutscht dachte man. Doch mit dem 3:0 war der Tipico Schein des Offiziellen plötzlich in Gefahr. Eine scharfe Hereingabe über links, klärt Lochow mit dem Kopf zur Ecke. Ein Pfiff, Elfmeter. HANDSPIEL. Es war einfach nur unfassbar lächerlich. Später gab er zu ,,Ich weis, aber es war meine erste Intuition.“ Intuitiv hätte man nach der ihm gezeigten roten Stelle an Erics Stirn auf Ecke entscheiden können. Es nützte nix. Patrick, bärenstark gestern, ahnte die Ecke und war mit der Hand links unten zur Stelle. Doch der Ball war drin. Turbine/Lok plötzlich mit Oberwasser. Ein strittigen Freistoß ging straff durch die Mauer. Preiß drehte sich hier weg. 2:3. Und der Schiedsrichter blieb weiter Thema. Für einen bösen Ellenbogencheck gegen Hortzsch, der hier gezielt als Tätlichkeit durch geht, gibt’s nur gelb. Vorher gab es für eine Tätlichkeit vom Kapitän der Gäste gegen Kohl einen Schiedsrichterball. Das war so traurig, dass es schon wieder lustig war. Das Spiel geriet völlig aus dem Ruder. Und just in dem Moment als die Dritte das eigene Spiel komplett vergaß
und der Abpfiff nicht mehr weit entfernt war, schlug es erneut im Netz der Dritten ein. Mit
Ohlwein feuerte der auffälligste und beste Spieler der Gäste ungehindert aus 2. Reihe. Ausgleich. Ein 3:0 gibt der Mythos scheinbar aus der Hand, doch noch war hier nicht Schluss. Nachspielzeit. Einwurf Lukas auf Höhe des Strafraums. Eric mit vorne. Im Getümmel bringt Marcus den Ball auf den zuvor wieder eingewechselten Jakob. Der wurde völlig vergessen. Den Ball einmal mitgenommen und dann explodierten die Gefühle. Der Günther hämmert das Leder in die Maschen und Abfahrt. Der Mythos rastet komplett aus. Richtung Eckfahne drehen Günther und Preiß ab und die komplette Mannschaft folgt. Irre was hier los war. Das geistlose Getrete nach dem Führungstreffer beendete der Schlusspfiff. Tipicoschein war für die blaue Tonne.

Mit einem Akt des puren Willens gewinnt der Mythos mit 4:3 in der Nachspielzeit und wir haben den Jakob noch nie so erlebt. Ein Bild, was wir noch lange in den Köpfen haben werden. Der Siegesschütze war einfach nur erleichtert, dass er nicht mit Mekki duschen musste. Die vorher kritisierten Müller und Heide lieferten beide richtig ab und Gesper braucht unter den Augen von Mama Gesper keine drei Anläufe um zu treffen. Charlottenhof Leute, der Kunstrasen hat gebrannt 🔥🔥🔥

#mythosdritte 💙 #lindenauerjungs #kreisklasse #scheißsamstagsspiele #wirsinddritte #jakob #turbine #lok #ThiemezumMythos #MamaGesper #Glücksunterhose #PreißkommtmitBienitzjacke

Mythos löst Pflichtaufgabe

Fun Fact vor dem Spiel gab es vom Trainer. Auf der geliebten „Eins“ ist man dank #Corona und Plastikwiese seit 18 Monaten ungeschlagen. 🙈

Das Tabellenschlusslicht vom BSV Schönau 1983 e.V. II sollte, so hoffte man, daran auch nichts ändern, doch es war zu Beginn des Spiels sehr zäh. Standpauke gab es letzte Woche vom Trainer und die ganze Mannschaft war in der Pflicht. Das man wollte und die Sache ernst nahm, zeigte der gefühlte Ballbesitz von 80:20. Doch man merkte eine leichte Verunsicherung, wenn man an Punkte kam, die zuletzt arg kritisiert wurde. Ein Knotenlöser musste her und der hieß gestern zunächst #Stefan Böhm. Ein weiter Abschlag von #Mekki wurde von #Lukas seinem Knie weitergeleitet. Stefan nahm ihn schön mit, am Schlussmann vorbei. Es kann so einfach sein. 1:0, 17. Minute. Die Dritte ließ in den folgenden Minuten reihenweise Möglichkeiten liegen, um auf 2:0 zu erhöhen. Die Konzentration oben zu halten wenn kaum ein Ball über die Mittellinie kommt, dass ist auch für eine der besten Abwehrreihen der Liga nicht einfach. Preißer bleibt an den Hacken des Gegners hängen, Eric zögert gegen 2 und Basti ist in der Mitte auf dem falschen Fuß. 1:1 nach einer halben Stunde.

Doppelwechsel. Stefan und Lukas raus, Azeddin und Dominik rein. Mit den ersten Ballkontakten unseres Marokkaners die erneute Führung. Im vorbei an 2 Gegenspielern legt #Azeddin schön auf für #Gesper. 2:1. 🇲🇦 Schönau jubelte nicht lange und bekam es jetzt knübbeldick. Ein abgewehrter Eckball landete am 16er. Dort nahm Marcel #Müller maß 3:1, und es purzelten viele, viele Steine. Kurz vor der Pause spielte sich die Dritte dann doch noch in einen Rausch. Azeddin wieder auf Domi. 4:1. #Schönau geschlagen. Domi verpasste noch vor der Pause seinen 3er Pack, als er frei vorm Tor nochmal auf seinen Vorlagengeber Azeddin auflegen wollte.

Nach der Pause drehte die Dritte völlig auf. Der Druck war mehr oder weniger weg. Es rollte ein Angriff nach dem anderen. Gesper, angespielt von #Basti, markierte seinen 3. Treffer. Opa #Jursch erkämpfte sich regelrecht seinen Treffer nach 58. Minuten. Schönau bekam den Ball nicht weg und Marc sein Fuß war schneller am Ball als die 6 Füße seiner Gegenspieler ringsum. Nico blieb ein eigener Treffer vergönnt. Er glänzte mit goldenen Pässen wie in Minute 73. Rechts war Lukas durch, das Tor eine Formsache. Der Weg zur Schwägerin war für #Lukas zu lang. Torwart Mekki übernahm und stürmte die Preiß-Kurve.

Große Überraschung gestern war unser Azeddin, der sich mit einer starken Leistung in den Dienst der #Mannschaft gestellt hat. Wir dürfen jetzt den Sieg nicht überbewerten. Schönau blieb bis zum Abpfiff unermüdlich. Eine sehr sympathische und faire Truppe mit einem engagierten Trainer. Eine kleine Gruppe der Gäste wurde eine Stunde nach dem Spiel noch biertrinkend vor dem #Sportplatz gesichtet. Für euch besteht Hoffnung 😀 Bleibt dran Jungs. Auch in Kulkwitz und Großlehna sah es vor paar Jahren düster aus und die Truppen gibt es immer noch, mit Erfolgen 💪

Ein schönes Kabinenbild auf dem Platz vom Kleenen, der uns Grüße aus dem Urlaub von der See schickte, durfte nach dem Spiel natürlich nicht fehlen. Schön gegibbert hat’s.

#mythosdritte #lindenauerjungs #fürdomiwirdsteuer #erstesTor 🍺💶 #ersterDoppelpack 🍺💶 #ersterDreierpack 🍺💶 #Mekkijagtschwägerinvomstift #fuchsteufelswild #wirsinddritte #heimspiel #charlottenhof

Dritte findet in die Spur

Die letzten Wochen bei der Dritten waren sehr emotional und rückten den guten Saisonstart trotz weniger Erfolgserlebnisse in die richtige Spur.

Bei der TSG Großlehna erkämpfte man sich personell eng aufgestellt ein 2:1 Auswärtssieg und den ersten Sieg der neuen Saison.

Philipp Glomb hielt den 3er fest in einer packenden Schlussphase

Gegen Miltitz stand man einem Gegner mit abenteuerlichen Ergebnissen gegenüber. (12:3, 16:0, 2:10) Der Strohmer forderte ein selbstbewusstes Auftreten und machte eine 3 Punkte – Ansage vor dem Spiel. Die Mannschaft folgte ihm und machte eines der besten Spiele der vergangenen Jahre.

5:3 gegen den Zweiten
Jaumann, Taoufyq, Böhm und Colditz bringen den Mythos auf die Siegerstraße

Spiel des Herzens gegen Bienitz für unser Bruderpaar. Dominik und Lukas trainieren seid einem Jahr bei der SG Bienitz eine Nachwuchsmannschaft. Da ist das Spiel in Burghausen immer was besonderes. Wenn es dann noch so endet wie letztes Wochenende, umso schöner.

Die Dritte überzeugte in ganzer Linie und konnte als Mannschaft geschlossen ein extrem starkes Bild abliefern. Wenn die Hausherren stärker wurden machte die Dritte die Tore. 2:0 zur Pause nach Toren von Azeddin und Max. Im zweiten Durchgang reichte es für Bienitz hinten und vorne nicht. Machte man vorne zu viel Druck, war die Konzentration hinten zu löchrig. So doppelpackte uns Coldi, köpfte uns Basti und zauberte uns Azeddin auf einen 6:0 Auswärtssieg.

3. Sieg in Folge – Der Mythos triumphiert am Fuße des Bienitz

So startete unsere Dritte in die Saison

+++2. Spieltag: Unentschieden gegen Zwenkau +++

Was haben wir uns auf dieses Spiel gefreut und wir wurden nicht enttäuscht. Der VFB ließ den Mythos spielen, dessen letzter Pass meistens fehlte. Vorne zu wenig Bewegung im Spiel.. selten wurde es mal richtig gefährlich. Als Zwenkau eine Ecke klärte und Nicos Flanke im zweiten Versuch den Kopf von Basti fand, ging zum ersten Mal ein Raunen durch die Ränge des Charlottenhofs. Die Gäste setzten immer wieder Nadelstiche, doch unsere Defensive verteidigte hinten auf hohem Niveau. Ein Pass von Basti war es schließlich, den Frodo mitnahm und plötzlich die ganze Abwehr lahm legte. Sein Pass auf Coldi kam nicht an, weil M. Ziese seinen Fuß dazwischen hielt und den eigenen Schlussmann auf dem falschen Fuß erwischte. Links oben schlug es ein. 1:0 für die Dritte.

Nach der Pause drückte zunächst Zwenkau. Wir wechselten zur Pause schon hitzebedingt und brauchten zu lange um uns zu ordnen. D. Bischoff ließ die größte Chance im Spiel liegen. Frei vorm Tor überlupfte er #PG1 samt Kasten. Minute 65., Zwenkau kombiniert sich durch. Ein Pass in den Lauf wird von L. Franz per Direktabnahme ins lange Eck gefördert. Ausgleich. Jetzt wieder der Mythos am Drücker. Mit Astin, Stift und Katzenmekki holten wir alles auf den Platz was an Offensive möglich war und rüttelte ordentlich am Gehäuse der Zwenkauer. Bis in die Schlussminuten war es ein heißer Fight zweier Teams die den Sieg wollten. Freistoß Mekki, 89. MINUTE, Strohmer verlängert mit dem Fuß, Astin steht im 5er blank. 2:1!!! Die Jubel sofort erloschen, denn im direkten Gegenstoß stellt Coldi die Hüfte raus, Elfmeter! 2-2…

Das Spiel hatte an Dramatik alles geboten. Wir waren wenig enttäuscht, sondern auch erleichtert, als es vorbei war. Der Mythos und der VfB Zwenkau 02 trennten sich gerecht Unentschieden. Und wir waren uns einig, dass man so einen mannschaftlich geschlossenen Fight sehr lange bei uns nicht mehr gesehen hat. Jeder warf sich in die Bälle und hat für die Mannschaft gekämpft. Wenn wir das mitnehmen kommen noch große Spiele auf uns zu.

+++3. Spieltag: starke Dritte lässt Punkt(e) liegen +++

Bei MoGoNo verlor die Dritte vorletzten Sonntag denkbar knapp mit 1:2. Zu Beginn des Spiels drückten die Gastgeber. Die auf 6! Positionen veränderte Startelf unserer Jungs brauchte lange, damit das Puzzle greift. In den ersten 20 Minuten hämmerte Gohlis den Ball drei mal an das Gebälk. Die Dritte im Glück. Als man sich gerade vom Geräusch des Aluminiums erholte, brachte ausgerechnet ein Torwartfehler vom ansonsten so starken Patrick Fliege SG Motor Gohlis-Nord II in Führung. 5 Minuten später war es wieder T. Weber. Zunächst klärt die Dritte nicht konsequent, dann lassen fünf aus zweiter Reihe schießen. Nach der Trinkpause kamen Colditz und Wagner für Stephan und Veit. Und mit ihnen die Schwierigkeiten für die Hausherren.

Nach der Pause sah es zunächst nach einem offenen Schlagabtausch aus. Doch die Kondition von MoGoNo war um ein Vielfaches schlechter als die des Mythos. Die hoch stehende Abwehr verteidigte stark und für die Dritte war selten ein Durchkommen. Doch das stetige Anrennen wurde belohnt. Andreas spielt einen langen Ball über die Abwehr. In der Mitte gucken alle auf Azeddin, doch von hinten kommt Frodo angerannt. Der bedient in der Mitte den Marrokkaner. Anschluss!!! In der Schlussphase versuchten sich die Hausherren mit kontern Luft zu verschaffen, während der Mythos mit Herz und Leidenschaft drückte. Doch diesmal sollte es nicht reichen.

Mit einer starken kämpferischen Leistung verpasste die Dritte einen erneuten Punktgewinn. Die Art und Weise, wie diese Mannschaft sich gemeinsam zerreißt, macht Lust auf mehr.

Dritte schlägt Tabellenführer

Seehausen/Thekla erlebt böse Überraschung auf dem Charlottenhof

Die Nerven des Trainers längst strapaziert und das große Saisonziel längst aus den Augen verloren wegen dummen Niederlagen gegen Miltitz und den KSC. Und dann noch gegen den Tabellenführer nach einer Woche, wo die Trainingsbeteiligung absolut desolat war. …und dann fällt auch noch der Bosse aus… Was ist los beim Mythos?

Die letzte Chance also eine Saison in der Schlussphase nochmal an den Hörnern zu packen und die Dritte packte. Eine starke Anfangsphase von beiden Teams. Coldi, Mo und Richard machten sofort Druck. Seehausen konterte mit starken Aktionen vor dem Strafraum. Wenn man ihnen Zeit ließ wurde es gefährlich. Doch wirklich Zeit ließ man ihnen nicht und spielte plötzlich wie ausgewechselt Fußball. Frodo vernascht über rechts einen Verteidiger. Seine Flanke trifft den Iren. Kopfball, und mit was für einer Wucht. 1:0 PJ Gonnelly nach guten 20 Minuten. Die Gäste versuchten sich durch zu kombinieren, blieben aber heute an der sehr stark konzentrieren Abwehr hängen. Schon vor der 3er Kette war bei den beiden Sechsern Nico und Eisenmaik oft Endstation.

Nach der Pause versuchte man sofort nachzulegen. Im ersten Durchgang die Dritte schon optisch besser. Jetzt ließ man Seehausen/Thekla gar nicht mehr aus der eigenen Hälfte. Die Dritte rannte eine Viertelstunde an und dann knallte es. Ein Frodo-Freistoß senkt sich am langen Pfosten und dort steht er, der Gonnelly. 2:0 wieder mit dem Kopf, wieder von Nico. Die Dritte mahnte zur Ruhe und Konzentration und dann plötzlich ein katastrophaler Fehler im Aufbauspiel. Coldi guckt sich einen Fehlpass aus, schickt Moatz Alhamadi und der vernascht den Schlussmann. 3:0. Hier tanzt der Kaiser auf allen Tischen. Anstoß Seehausen und die Dritte geht wieder dazwischen. Mo fängt einen Pass ab, legt quer auf Richard. 4:0!!! Drei Tore in fünf Minuten. Den Tabellenführer auseinander genommen.

Den 1:4 Anschlusstreffer schenken wir uns jetzt mal. Die Dritte kann es noch. Wir sprachen von diesen magischen Spielen, wo jeder an seine Grenzen geht. Heute war so ein Spiel. Eine starke Mannschaftsleistung wie man sie lange vermissen ließ. Philipp konterte seine großartige Leistung aus dem Hinspiel. Egal ob Maik, Toni nach langer Pause oder Alex der im letzten Spiel nicht mal im Kader stand… sie alle hebten den Finger und zeigten auf, was diese Mannschaft kann, wenn sich jeder mal zusammenreißt, Gott verdammt.

Dritte 4! SG Seehausen/SV Leipzig Thekla III 1!

Vielleicht lag es auch an Roland Kaiser, denn Liebe kann uns retten 😅

mythosdritte #lindenauerjungs #hartmutluppa #einelegendederMann #rolandkaiser #Tabellenführer #vernascht #Heimspiel #eskalieren #Leipzig #Abriss #Kreisklasse #charlottenhof #sogehtDritte #pj #besterverteidigerderwelt #liebekannunsretten

Dritte unterliegt Fortuna Köln

Der ganz normale Wahnsinn. Diesmal Köln. Und ja, was soll man sagen? Wenn ihr dachtet mit dem Mauerfall 89 hättet ihr die Wende erlebt, falsch! Nach dem letzten Wochenende sind Ost und West endgültig vereint.

Eine Fahrt ins Ungewisse mit einem gigantischen Aufwand, eingerührt von Ken Schreiber der dazu verdonnert wurde mitzukommen. Eine Stimmung im Lastenbus wie sie besser nicht hätte sein können…. Ein schickes Hostel ohne Parkplatz für den Bus… unbezogene Betten (eine scheinbar unüberwindbare Aufgabe)…

„Dritte unterliegt Fortuna Köln“ weiterlesen

Freibier von Ammendorf, Traumtor gegen Traktor und Stimmungsboykott in Hohenmölsen – Hallenturniere mit der Dritten

Wir wollen nochmal eine kleine Zusammenfassung auf unsere Hallenergebnisse geben. Den Anfang des neuen Jahres machte das Neujahrsturnier von SV Grün-Weiß Ammendorf e.V. !

Wir wollen gar nicht so ins Detail gehen, weil das Turnier an sich echt Spaß gemacht hat. Die Dritte hielt insgesamt 3 mal die Bude von Katzenmekki sauber und bewies eine starke Defensivleistung. Gegen den Gastgeber Ammendorf erspielte man sich ein gutes 0:0 mit leichtem Chancenplus. „Freibier von Ammendorf, Traumtor gegen Traktor und Stimmungsboykott in Hohenmölsen – Hallenturniere mit der Dritten“ weiterlesen