Lust auf und Spaß am Fußballspiel?

Hervorgehoben

Lindenauer Nachwuchskicker und ihre Trainer

Lindenauer Nachwuchskicker und ihre Trainer

Dann auf zum Charlottenhof in Lindenau!

Die etwa 380 Mitglieder starke Abteilung des SV Lindenau 1848 erwartet Euch. Ihr werdet von ausgebildeten Übungsleitern betreut, gespielt wird auf Rasenplätzen, im Winter in Sporthallen und unter Flutlicht. Außerdem gibt es tolle Veranstaltungen, z.B. Kinderturniere, Sportfahrten, Weihnachtsfeiern, Zeltlager und Vieles mehr. Macht einfach mal ganz unverbindlich mit! Es besteht die Möglichkeit, ein 14-tägiges kostenloses Probetraining * zu absolvieren. Danach ist die Mitgliedschaft im Sportverein Voraussetzung für die weitere Teilnahme am Training. Die Höhe des Beitrages beträgt bis zum 14. Lebensjahr 57 Euro pro Halbjahr. Ihr seid als Vereinsmitglieder über die ARAG Sportversicherung des Landessportbundes versichert.

Wir freuen uns auf Euren Besuch!

Altersklassen:

Alter (Jahre) Bezeichnung Trainingszeit
ab 16 Frauen Montag 18:00 bis 19:30 und Mittwoch 18:30 bis 20:00 Uhr
04 – 06 Bambini Jahrgang 2011 und jünger: Montag 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr
07 – 08 F – Jugend Mittwoch und Freitag 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr
09 – 10 E – Jugend Dienstag und Donnerstag 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr
11 – 12 D – Jugend Dienstag und Donnerstag 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr
13 – 14 C – Jugend Mittwoch und Freitag 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr
15 – 16 B – Jugend Dienstag und Donnerstag 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr (Spielgemeinschaft mit BSV Schönau)
17 – 18 A – Jugend Mittwoch und Freitag 19:00 bis 20:30
(Spielgemeinschaft mit BSV Schönau)
ab 18 Jahre Herren Dienstag bis Freitag 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr (3 Mannschaften)
ab 35 Jahre Alte Herren Mittwoch 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr
9 – 50 Jahre Torwarttraining
(Torwartschule Warmbrunn)
Montag 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr Klein- und Großfeldhüter Nachwuchs im Wechsel

Mittwoch 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr für die Frauen

Kontaktaufnahme über Abteilungsleiter Herrn Ralf Wittke

Tel. 0178/7855639, E-Mail: Ralf.Wittke@lindenau1848.de

* während des kostenlosen Probetrainings besteht KEIN Versicherungsschutz über den Sportverein


Training auch bei Temperaturen um die 30°C

Auch bei Temperaturen um die 30°C oder mehr kann man trainieren.

Wir haben uns am Mittwoch einen schattigen Platz gesucht und die Übungen an die Temperatur angepasst.

Für Claudia hieß es unter anderem „Gleichgewicht trainieren“. Dabei hatten wir das Balance-Pad im Einsatz.

Barfuß oder mit Socken draufstellen, Gleichgewicht finden und los gehts. Es schaut einfacher aus als es ist 🙂

 

Torhüter gegen Torhüter

Am Montag hieß es für die Kleine „Torhüter gegen Torhüter“.

Dabei stehen die Kleinfeldtote 16m voneinander entfernt. Nun versuchen die Torhüter abwechselnd dem anderen den Ball ins Netz zu schießen. Dabei ist Abschlag, Abstoß und Abwurf möglich. Entweder man begrenzt die Zeit z. B. auf 5 Minuten oder es ist Schluss wenn ein Hüter 5 Tore erzielt hat.

Für die Trainer eine gute Möglichkeit zu beobachten.

Zum Schluss durfte jeder gegen Dennis spielen. Natürlich mit einigen Einschränkungen für Dennis:

  • nur mit Links werfen und schießen…..lach
  • nur mit dem Körper abwerfen…….keine Hände benutzen…..lach

Die Kids hatten viel Spaß 🙂

 

Löwen gewinnen Lipsiade – Falken fliegen auf Rang 2

Die F1-Junioren unseres SV Lindenau 1848 haben es geschafft: Mit fünf Siegen in Spielen holten sich die Löwen den Lipsiade-Pokal. Im Alfred-Kunze-Sportpark setzten sie sich in der Vorrunde gegen den FC International, LSC II und Eintracht Schkeuditz souverän durch. Auch die SG Rotation konnte dem ’48er Nachwuchs nicht genügend Widerstand bieten. Und selbst gegen den SSV Markranstädt im Quasi-Finale gelang eine schnelle Führung. Selbst ein zwischenzeitlicher Ausgleich beeindruckte unsere 2009er-Goldjungs nicht – bald folgte mit dem 2:1 der verdiente Turniersiegtreffer durch eine direkt verwandelte Ecke. Weiterlesen

Impressionen vom Torwarttraining

Heute mal ein paar Impressionen vom Torwarttraining

Gerade im Sand (der ist echt super) kann man das Erhechten von Bällen üben. Vor allem die Jüngsten, die sich auf dem Rasen noch nicht trauen zu springen, verlieren hier ihre Angst. Bei den Großen wird im Sand an der Technik gefeilt.

Und Spaß macht es sowieso!!!!

 

Dritte unterliegt dem KSC

Im Spitzenspiel Erster gegen Dritter (Stand vor dem Spieltag) war der Tabellenführer KSC II zu Gast auf dem heimischen Charlottenhof. Für beide Teams stand viel auf dem Spiel. Für die Dritte der Fall auf Platz 5, für die Gäste bei einem Zwenkauer Sieg sogar der Aufstieg.

Im ersten Durchgang konnte die Dritte kampfbetont dagegenhalten. Trainer Strohm war nicht unzufrieden mit seinen Jungs die bis auf ein paar Schüsse aus 2. Reihe nichts zugelassen haben. Auch der Führungstreffer des KSC nach bereits knapp 10 Minuten änderte daran nichts. Richard schläft beim Einwurf. Sein Gegenspieler löst sich und spielt einen langen Ball. N. Mittag auf und davon. Lupfer über Philipp. 1:0. Die Dritte spielte jedoch mutig nach vorne. Gerade über Außen kann man nicht behaupten dass die Hintermannschaft der Gäste beschäftigungslos war.

Im 2. Durchgang änderte sich am Bild nicht viel. Der KSC spielerisch besser gegen eine kämpferische Dritte die munter durchwechselte und sich immer wieder probierte. Lieb setzte sich aber bereits 6 Minuten nach Wiederanpfiff rechts durch und Philipp konnte den Schuss nicht mehr um den Pfosten lenken. Den nicht unverdienten Anschlusstreffer markierte P. Engel, der sich zentral durchsetzt und perfekt abschließen konnte. In den Schlussminuten der Mythos nicht weniger oft im Strafraum als der KSC. Aufreger in der Nachspielzeit, als Torwart Bartsch Basti von den Beinen holt. Natürlich gibt so was für die Dritte nie einen Strafstoß…

Die beste Mannschaft der Liga ist einen Spieltag vor Schluss verdienter Tabellenführer. Glückwunsch an den KSC Leipzig II zum Aufstieg.

Kurze Vorstellung Torwartschule Warmbrunn

Mein Name ist Katrin Warmbrunn. Ich bin Inhaber und Torwarttrainer der „Torwartschule Warmbrunn“.

Ich habe 2005 als Mannschaftsleiter einer F-Jugend beim SV Lindenau 1848 angefangen.Später habe ich als Übungsleiter verschiedene Mannschaften von F- bis D-Jugend trainiert. Ab der Saison 2008/2009 habe ich mich nur noch um die Torhüter gekümmert.

Anfang 2010 wechselte ich zu den KICKERS94 Markkleeberg, wo ich als Torwarttrainer im Jugendbereich und 2. Herren tätig war.

Seit September bin ich nun wieder zurück beim SV Lindenau 1848 und trainiere zusammen mit meinem Sohn Dennis die Jugendtorhüter von F- bis A-Jugend sowie eine Hüterin der Frauenmannschaft.

Die Trainingszeiten sind wie folgt:

montags  17.30-19.00 Uhr (F- bis A-Jugend)

mittwochs 18.30-20.00 Uhr (Frauen)

Im Februar 2013 eröffnete ich meine Torwartschule. In deren Namen trainiere ich immer sonntags auf dem Platz des SV Lindnenau 1848. Ich biete alters- und leistungegerechtes Torwarttraining in der Gruppe, als Einzeltraining sowie Torwartraining im Verein.

Hier ist das Training immer sonntags in 3 Gruppen (max. 6 Hüter pro Gruppe) und erfolgt gegen Gebühr.

Was befähigt mich Torhüter zu trainieren?

  • Inhaber C-Lizent Breitensport
  • Basislehrgang Torwarttraining DFB 2012 in Oberhaching
  • „Keepers Coach“ Aufbaulehrgang beim Bayrischen Fussballverband 2013 in Oberhaching
  • Teilnahme am Internationalen Goalkeeper Kongress 2010 in Zürich und 2015 in Leipzig
  • Workshop beim FC Sachsen mit Lutz Pfannenstiel 2010

Mein Sohn Dennis, der mich montags im Verein unterstützt, macht gerade eine Ausbildung. Er ist im Besitz der C-Lizenz Breitensport „Profil Kinder und Jugendliche“.

Wir sind immer bestrebt uns in Bezug auf Torwarttraining weiterzubilden und auf dem neuesten Stand zu sein.

Außerdem sind wir immer auf dem aktuellen Stand was 1. Hilfe betrifft.

Wenn es noch Fragen gibt, dann schreibt doch einfach eine Mail info@torwartschule-warmbrunn.de oder sprecht mich auf dem Platz an.

 

Sportliche Grüße

Katrin Warmbrunn

Der kleine Bosse entscheidet Spiel in Miltitz

9 Punkte sind noch zu holen, der Trainer forderte alles von seinen Jungs. Rehabilitation nach dem Spiel gegen Lok. Gestern mit Sportfreund Richter an der Pfeife. Nach dem letzten Spiel Balsam für die Mythos-Seele.

Im ersten Durchgang einige noch neben der Spur, verpasste man es gegen eine äußerst unstabile Miltitzer Hintermannschaft frühzeitig den Sack zuzumachen. Zu schlampig im Ausspielen der Angriffe, zu wenig Spannung im Körper und ein Passspiel was dem Trainer gestern sicherlich Alpträume beschert hat. Richard musste nach 20 Minuten schon runter. Miltitz spielte munter nach vorne. Tauchte 2, 3 mal vorm Kasten auf und man hätte sich auch nicht beschweren können wenn man hier im 2. Durchgang einem Rückstand hinterher läuft.

2. Halbzeit. Die Dritte machte mehr Druck. Coldi rückte vor und ein Chancenplus war nun deutlich zu erkennen. Miltitz wackelte, fiel aber nicht. Alex für Denny im Spiel und Richard plötzlich wieder für Wolfi. 70 Minuten auf der Uhr, Miltitz den Punkt längst verdient als plötzlich Richard bei einem unbedrängt gespielten katastrophalen Rückpass, wahrscheinlich auf den Torwart, am schnellsten schaltet und den Siegtreffer in die Maschen hämmert. Nach kurzen Differenzen in einem sonst hart geführten, aber fairen Spiel tickerte die Zeit von der Uhr.

Wir drücken dem SV Grün-Weiß Miltitz II die Daumen für die letzten beiden Spiele. Belohnt euch für eure Leistung. Auch heute nah dran am Punktgewinn. Stark gekämpft und munter aufgespielt. Und wir müssen jetzt alles auf den KSC fokussieren. Bosse, wäre nicht schlecht nächste Woche…Der Heinze hat schon 34…

#mythosdritte #alwaysfight #derkleineBosse #Richard #karius #kutsche 💯 #princecharming #nochnichtkomplettimArsch #EndgegnerKSC #nochallesdrin #unaufsteigbar #MythosbleibtMythos

Ein besonderes Jubiläum

Ein Jubiläum der besonderen Art erlebten wir vergangenen Sonntag im Spitzenspiel gegen Lok Leipzig II.

Im 286. Spiel für die Dritte holte sich unser Kapitän seine 100. Karte ab. Spieler die eine solch derartige Sammelleidenschaft für den farbigen Karton des Schiedsrichters pflegen sind selten. Wir werden das natürlich ordentlich betrinken.

Wer den Preißer kennt, der weiß dass die 100. noch lange nicht das Ende der Fahnenstange ist.

Die Dritte steht bereits wieder

Vergangenen Sonntag verlor die Dritte in Probstheida bei der Loksche und es wurde ruhig. Relativ wenig bekam man diese Woche im Nachgang zu lesen, denn egal wie man es dreht, klingen würde es wie ein schlechter Verlierer. Dann lieber schweigen. Die Münder sind längst abgeputzt. Die Reaktionen vor, während und nach dem Spiel beim Gegner machen einen fast schon wieder stolz, dass der Mythos so eine Ehrfurcht ausgelöst hat. In unseren Geschichtsbüchern steht, dass LOK die Hosen voll hatte und erzählen werden sich das die Ältesten in 10 Jahren noch. Da kann sich an euch leider niemand erinnern.

Die Dritte wurde nach einem erneuten Kopfstoß bei der Mitgliederversammlung am Ehrgeiz gepackt. Jetzt will man alles in die letzten 3 Spiele werfen. Noch nie belegte die Dritte am Jahresende Platz 2 und der soll es jetzt sein. Es ist und bleibt ein wahnsinniges Jahr und 3 Spiele gibt es noch zu gewinnen.

Die Dritte steht bereits wieder und freut sich auf das kommende Spiel in Miltitz.