Der Mythos lässt unnötig Punkte liegen…

Mit einer hochmotivierten Truppe sind wir Sonntag nach Böhlitz gefahren, um das blutleere 1:1 aus dem Vorjahr wieder gut zu machen.

Die Dritte ging von Minute 1 an mit starkem Pressing auf die Hausherren drauf und erspielten sich zahlreiche Chancen. Böhlitz war mit langen Bällen, schnellen Kontern, oder wenn man ihnen zu viel Platz auf der Sechs ließ immer wieder gefährlich, ohne das sich Philipp aber einmal richtig auszeichnen musste. Doch schon im ersten Durchgang scheiterte man an einer Vielzahl an Chancen, wo man an der Stelle nicht ins Detail gehen kann. Es würde jeglichen Umfang und Ausmaß eines Spielberichts sprengen. Ob Pierre mehrfach aus 2. Reihe, Benny mit dem Kopf oder zahlreiche Hereingaben egal in welcher Form. Die Dritte verschenkte eine Chance nach der anderen… Und dann kam der Colditz. Böhlitz links völlig aufgelöst und der Engel schickt den Colditz auf den Weg zum 1:0.

Nach der Pause holte die Dritte zunächst keine Luft und machte natürlich mit 2 Geschenken weiter die man abermals nicht verwerten konnte. Mit den Worten vom Kapitän zum Freistoßkönig Stefan „ein Freistoß entscheidet heute das Spiel“ gab es in Minute 50 einen Böhlitzer Freistoß und die gefühlt erste richtige Chance des Spiels. Über die Mauer, in den Winkel der Torwartecke. Der Fussballgott ist ein Arschloch. Nach kurzem Schock: Die Dritte rennt erneut an und scheitert ständig in den besten Situationen und Aktionen um erneut in Führung zu gehen. Bis zur Minuten 68.! Böhlitz holt einen verloren geglaubten Ball von der Seitenauslinie, in der Mitte rückt ein Abwehrspieler zu spät raus, am Querpass rutscht Basti vorbei. 1:2 und das Spiel mit einem Chancenverhältnis von 2:25 komplett auf den Kopf gestellt. Schlussphase. Wolfi geht zur Grundlinie und wird umgerissen. Stefan gibt den Freistoß von der Strafraumkante scharf in den 5er und ein Abwehrspieler klärt mit der Hand. Den Elfmeter verwandelt Benny ohne Mühe. Die Nachspielzeit. Benny bekommt den Ball durchgesteckt. Einen Meter vor dem Strafraum wird Benny rüde vom letzten Mann von den Beinen geholt. Gelb und Freistoß, statt glatt rot oder Vorteil, weil Azeddin durchläuft und zum 3:2 einschiebt.

Lange Rede, kurzer Sinn. Die Dritte lässt Punkte liegen, macht aber ein sehr dominantes Spiel mit blamabler Chancenverwertung. Böhlitz feiert den Punkt wie einen Sieg. Ein schöner Beweis dafür wie ernst man mittlerweile unsere Dritte nimmt auf den gegnerischen Plätzen. Böhlitz kann man eine starke Abwehrleistung nicht absprechen. Es war ein wahnsinniges Spiel.

#mythosdritte #alwaysfight #Auswärtsspiel

#gemeinsam#unaufhaltsam #oneteam

#LindenauerJungs #nurderSVL

#wirsinddritte  #unaufsteigbar

Dritte mit Saisonauftakt in Lausen

Sonntag ist es soweit. Die 1. Staffel der 2. Kreisklasse geht in eine neue Runde. Nur 11! Teams spielen dieses Jahr den Nachfolger des Vorjahresmeister KSC 1864 Zweite Herrn unter sich aus. Wer, wie, wann und wo als Favorit zählt, dass weiß keiner von uns.

Mit der SG Lausen 1.Herrenmannschaft haben wir gleich zu Beginn eine Mannschaft die immer eklich zu spielen ist und wo man nie weiß in welche Schublade man sie packen soll. Die Dritte hat keine schlechte Vorbereitung gespielt. Wir wissen wo Licht und wo Schatten in unserem Spiel ist.

Aber der Trainer hat ganz klar ein großes Saisonziel ausgegeben. Nach dem 4. Und 5. Platz in den vergangenen 2 Jahren wird die Dritte dieses Jahr wieder auf die Jagd nach der Tabellenspitze gehen. 25 Mann werden uns auf diesem Weg unterstützen. Wir werden eng zusammenrücken und den Mythos stärker werden lassen als je zuvor. Kampfansage geht somit raus. Jeder weiß, dass wir immer wieder aufstehen und die Dritte niemals untergeht.

Auf eine tolle Saison!

#mythosdritte #alwaysfight #Auswärtsspiel #gemeinsam #unaufhaltsam #oneteam #LindenauerJungs #nurderSVL #zehnjahredritte #ohnedrittewärhiergarnichtslos #00Bosse #badboys

Weiterlesen

+++Trikottausch mal anders+++

In 10 Jahren Dritte haben wir ja schon einiges erlebt, aber dass in Hohenmölsen angekommen plötzlich gemerkt wird, dass die Trikotstasche fehlt, dass gab es wahrhaftig noch nicht. Auch das sich mit Maximilian Oha der erste Ultra in der Geschichte des SV Lindenau beim Umziehen in den heiligen Hallen aufhalten durfte, dass ist Fannähe 😎

Im schönsten Hohenmölsener rot traf man also auf unsere Freunde, die uns zum alljährlichen Sport- und Vereinsfest eingeladen hatten. Mit einer bunt zusammengewürfelten Truppe, wie schon eine Woche zuvor, versuchte man strikten Anforderungen des Trainers Folge zu leisten. Ein riesen Skandal war es, so finden wir, dass die Hohenmölsener Legende und Stil – Ikone Nick Biebrich nicht einmal im Kader stand.

Im ersten Durchgang gab man, nach der Klatsche im Vorjahr, etwas überraschend den Ton an. Durch diszipliniertes Aufbauspiel erarbeitet man sich die ersten Chancen. Unser Jaui der hinten links abräumte, und die Doppelsechs mit Coldi und Neuzugang Marcus Hörtzsch harmonierten prächtig und ließen den Ball lange in den eigenen Reihen laufen. Andy sorgte nach der Trinkpause mit einem Fehlpass für die etwas überraschende Führung der Hausherren. Zuvor verpasste man mit einem sehr schönen Freistoß von Lukas auf den Kopf von PJ oder mit einem Querpass von Astin auf Benny die Führung. Überhaupt war es die Überraschung des Tages. Unser kleiner Marokkaner war nach über einem Jahr Verletzungspause wieder dabei.

Mit dem Führungstreffer sah der Torschütze die gelb-Rote Karte. Ein Schubser gegen Katzenmekki und ein anschließendes Schimpfwort gegen den Offiziellen sorgte für die Dezimierung seiner Jungs bis zur Pause, vor der noch einiges passieren sollte. Denn Stefan legte einen Freistoß auf den Fuß von Benjamin Bosse und später einen Pass in den Lauf von Azeddin. Noch vor der Pause war das Spiel gedreht. Das Spiel der Hausherren ohne Biebrich eine Farce.

Nach der Pause durfte der SV Hohenmölsen 1919 e.V. wieder auf 11 Mann auffüllen. Das Spiel war ausgeglichener. Die Dritte kämpfte gegen Ende des Spiels etwas mit Konzentration und Kraft, ließ dem SVH unnötig viel Raum im Mittelfeld. Die besten Chancen zum 3:1 ließ man liegen. Der kleine Preißer war frei vorm Tor etwas überrascht, dass plötzlich sein erstes Tor für die Dritte möglich schien. Marcus, Toni, Benny oder Azeddin. Möglichkeiten waren da. Der SVH meist nach Ecken auffällig, konnte in der Schlussphase einen verdeckten Schuss aus 2. Reihe zum etwas glücklichen Ausgleich nutzen. 2:2 unter Freunden.

Man ließ sich nach dem Spiel noch etwas nieder und trank das ein oder andere Bier. Insgesamt fuhr man mit vielen positiven Erkenntnissen nach Hause. Jeder im Kader zog gestern ordentlich mit. Selbst nach 4 Auswechslungen in der Trinkpause war kein Leistungsunterschied zu erkennen. Die vermeintlichen Ergänzungsspieler zeigten sich von ihrer besten Seite. Die Dritte ist auf einem sehr guten Weg bereit zu sein für die neue Saison.

Nebenbei bekam man vorab die Einladung für das Hohenmölsener Hallenturnier im Winter am 12.1.2019. Natürlich sind wir da wieder am Start.

#mythosdritte #alwaysfight #svh #svhsvl #wahrefreundschaft #wirsinddritte

#LindenauerJungs #Sportfest #Trikottausch #Comeback

Dritte holt Punkt in Böhlitz

Die Dritte kommt beim TSV Böhlitz-Ehrenberg 1990 e.V. II nicht über ein Unentschieden hinaus.

Böhlitz überraschte den Mythos und ging schon in der 2. Minute in Führung. Ein abgefälschter Schuss überraschte Ersatztorwart Tobi. Die Dritte im weiteren Verlauf stets bemüht aber ideenlos gegen die cleveren Hausherren, die gut zustellten, die Räume eng machten und in den richtigen Momenten die richtigen Entscheidungen getroffen haben. Nach einem Kutsche-Solo über links, verzog Benny in der Mitte freistehend deutlich. Coldi konnte nach einer Böhm-Ecke im 2. Versuch den Ausgleich markieren. Zuvor hatte Böhlitz mit einem Schuss an die Latte die große Chance die Führung auszubauen.

In Halbzeit 2 rannte die Dritte ohne Pause an. Lief immer mit der Gefahr in Gegenkonter zu geraten. Ein Hirse-Kopfball ans Gebälk knallte ordentlich. Strohmer mit den Kopf und Pierre aus 2. Reihe verpassten nur um Zentimeter. Mit Wolfi und Marcel kam nochmal viel Druck von der Bank. Doch die Böhlitzer stemmten sich gegen das 1:2 und erkämpften das Unentschieden über die Zeit.

Der Blick auf die restlichen Ergebnisse lässt uns aufatmen. Denn wir wollen um Platz 1 kämpfen. Nicht aufsteigen können und am Ende „nur“ zweiter wäre echt deprimierend. Wir gehen gemeinsam durch die restlichen Spiele und werden alles geben um unser Ziel zu erreichen um am Ende was zum feiern zu haben. Spieltagssieger mit einem Unentschieden im Stile des FC Bayern, das wird nicht immer so sein…

#wirsinddritte #alwaysfight #kämpfenbiszumSchluss #unabsteigbar #auswärtsspiel #gemeinsam #sogehtdieDritte #unaufhaltsam

Die Dritte läuft dem Glück hinterher…

Nachdem eine Woche zuvor schon eine tolle Teamleistung in der 2. Halbzeit mit dem zwischenzeitlichen Ausgleich belohnt wurde, ließ in Kulkwitz der 3. Torwartfehler alle Mühen für drei Punkte unbelohnt.

Letztes Wochenende machte die Dritte dort weiter, wo man in Kulkwitz aufhörte. Schnürte Kitzen in der eigenen Hälfte ein und ließ den Gästen kaum Luft zum atmen. Ein Großteil der ganzen Mannschaft hätte hier die Lohrbeeren ernten können. Bespielsweise Benny, der von links einen von Jojo vorgelegten Ball frei vorm Tor ans Außennetz ballerte, oder Fabi, keine 10 Sekunden nach seiner Einwechslung, Direktabnahme eines Frestoßes von Tim. Oder unser 4er nach einem Foul, wo jeder auf den Pfiff wartete der nicht kam. Sein Schuss verfehlte das Tor knapp. Die Chancenauswertung wurde von Jojo, Nico und Andre weit in den roten Bereich getrieben…

Schade, am Ende war es die 3. Nullnummer in dieser Saison, obwohl wir drückend überlegen waren. Die Leistung der gesamten Mannschaft schmälert das nicht. Wir können zufrieden sein endlich wieder Schritte nach vorne gemacht zu haben. Die Punkte werden irgendwann zurück kommen.


Die Dritte spielte mit:

Christian Franz – Dominik Preiß, Lars Beyer, Frank Bölke – Martin Stannarius (86. Minute Christian Wolf), Atman Bouraib – Tim Vogel, Nico Stephan, Benjamin Kaufmann (70. Minute Fabian Ranis) – Andre Sperber, Johannes Gerber

3. Herren spielen erstmals 0:0

Das hat es gewiss noch nicht gegeben in der Geschichte der 3. Herren vom SV Lindenau. In 3 1/2 Jahren gab es noch nie eine Nullnummer. Großlehna wurde letzten Samstag zum Favouritenschreck. Auch der LSV Brauwasser kam dort nicht über ein Unentschieden hinaus…

In der ersten Halbzeit waren die Spielanteile gleich verteilt. Die Dritte hatte hier jedoch die größten Chancen im Spiel. Nach dem Jojo bis zur Grundlinie durch war, legte Nico den Ball mit dem schwächeren rechten Fuß über den Querbalken. zuvor war Franz allein vorm Tor, wollte mit einem Querpass auf Jojo alles richtig machen, machte jedoch alles falsch, hätte schießen müssen.

Nach der Pause drückte die Dritte. Die Hausherren bis auf ein paar Standarts keine Chancen aus dem Spiel heraus. Es spielten nur die Gäste. Jojo hatte hier die 2 größten Möglichkeiten zur Führung. Zum Held wollte heute allerdings keiner werden. Großlehna keine Chance gelassen und hinten die 0 gehalten, dass muss das Positive dieses Spiels sein. Auch wenn man aufgrund der Samstagspartie auf einige Leute verzichten musste, war hier mehr möglich.

Die Dritte spielte mit:

P.Glomb – D.Preiß, L.Beyer, F.Bölke – M.Stannarius – A.Forbrig (45. E.Lochow), N.Stephan, A.Bouraib, F.Ranis (78. T.August) – J.Gerber, C.Franz

Tore:

  • Fehlanzeige

Punkteteilung bei der Dritten

Heimspiel mit Top-Spiel Charakter. Denn mit dem 5. SpVgg Leipzig III kam ein Verfolger auf den Charlottenhof. Ein Lindenauer Derby versprach jede Menge Feuer, Präsenz und Kampf um die 3 Punkte. Genau das bekamen die Anwesenden auch geliefert.
——————————————————————————————————–
Die Dritte kam schwer in die Gänge. SpVgg optisch überlegen, setzte Lindenau unter Druck, zwang sie zu Fehlern und ging auch verdient durch einen Schuss aus 2. Reihe in Führung. Unsere Angriffe verliefen sich zumeist in den hinten gut stehenden Gästen, was zu Unruhen in den eigenen Reihen führte. Jojo kam zwar ein, zwei mal durch, scheiterte am Ende aber am Schlussmann und Nico konnte die Freistöße noch so schön treten, in der Mitte rannten alle woanders hin. Musste es Nico eben selbst in die Hand nehmen! Erkämpft sich den Ball, lies 5 Gegner stehen, wirft sich mit letzter Kraft in den Pressschlag und der Ball fällt Jojo vor die Füße. Der muss nur noch einschieben. Wir waren wieder im Geschäft.
——————————————————————————————————–
Nach der Pause und einigen „klärenden Worten“, die Dritte wie ausgewechselt. Kämpferischer, bissiger… Wir wollten die 3 Punkte und gaben alles dafür. So spielte man sich eine Chance nach der anderen heraus und Nico ballerte und mit dem 2:1 auf die Siegesstraße. Lobenswert die Vorarbeit von unserem 6er Stanni. Die SpVgg hatte keine 3 Chancen mehr im zweiten Durchgang, blieb jedoch gefährlich. Vorne verpasste man es mit einer Nico-Jojo Kombo mit dem 3:1 den Sack zuzumachen, kassierte im direkten Gegenzug, durch einen Sonntagsschuss den Ausgleich. Bitter…
——————————————————————————————————–
Mit dem 2:2 können beide Teams dennoch zufrieden sein. Die Heimserie der Dritten hält. Und zum ersten Mal in unserer Geschichte dürfen wir uns zumindest für eine Woche Spitzenreiter nennen. Das ist auch mal schön!
——————————————————————————————————–
Die Dritte spielte mit:
C.Franz – D.Preiß, L.Beyer, F.Bölke – M.Stannarius, C.Colditz – M.Raschkow (80. F.Ranis),  A.Bouraib, A.Forbrig (50. C.Wolf) – N.Stephan – J.Gerber
——————————————————————————————————–
Außerdem unterstützte die Dritte:
P.Glomb, J.Lorenzen
——————————————————————————————————–
Tore:
  • 0:1
  • 1:1 J. Gerber (Rechtsschuss, Vorarbeit N.Stephan)
  • 2:1 N.Stephan (Linksschuss, Vorarbeit M. Stannarius)
  • 2:2
——————————————————————————————————–
Die I. Herren vom SV Lindenau gewann ihr Heimspiel gegen den SV Dölzig mit 4:0, Peter Pöschel gab sich mit 3 Toren mal wieder die Ehre. Die II. gewann beim Aufsteiger Räpitz II mit 1:3.