Berg- und Talfahrt bei der „Dritten“

IMG_0373Nach dem Aufstiegsjahr 2013 neigt sich das Abenteuer 2. Kreisklasse für die III. Herren des SV Lindenau nun langsam dem Ende. Dass es schwer wird wusste man vorher, und trotzdem blicken wir mit Stolz auf die Saison zurück. Viel Lehrgeld mussten wir bezahlen und konnten trotz allem, besonders in der Hinrunde, lange mit fast jedem Gegner in allen Tabellenregionen mithalten.

Selbst die Führenden, wie etwa der KSC und Lützschena-Stahmeln, brauchten lange 60 Minuten um die Dritte zu knacken. Oft standen wir uns selbst im Weg. Mit zu wenig Mut und Selbstvertrauen ließ man oft Punkte liegen und konnte dem Gegner nur beim Feiern zusehen und zum Punkten gratulieren. Gepaart mit einer Verletzung nach der anderen, ging die kleine Dritte am Ende der Rückrunde auf die Knie, versuchte sich Woche für Woche aufzupeppeln und stellte sich, wenn oft auch ohne Aussicht auf Punkte, den Gegnern aufs neue.

 

Die 3. Kreisklasse wird uns wahrscheinlich bald wieder haben, aber eins kann man dennoch sagen: Der Charakter der Mannschaft ist stets der gleiche geblieben. Die Jungs hielten zusammen, gaben ihr Bestes und werden auch irgendwann sportlich wieder Grund zum Feiern haben.

Dominik Preiß, Spielertrainer 3. Herren des SV Lindenau 1848 e.V.

IMG-20140602-WA0005