1.Herren: 4:1-Sieg gegen Rotation-Reserve

Am 3.Spieltag hieß das Spitzenspiel Lindenau 1848 gegen Rotation 1950 II, denn beide Teams hatten ihre ersten beiden Liga-Spiele gewonnen und waren dabei jeweils ohne Gegentor geblieben. Dem Sieger der Partie winkte die Tabellenführung, auch wenn PaBo am Mittwoch gegen TuS Leutzsch noch nachziehen kann.

Zunächst tasteten sich beide Teams noch ab und so blieben erstmal Chancen aus dem Spiel heraus aus. So musste für den ersten Treffer auch eine Standardsituation herhalten: Nico Oehlmann brachte einen Eckball mustergültig auf Abwehrchef Robert Pöschel, der wuchtig zum 1:0 für die Hausherren einköpfte. Dieses Tor gab den Lindenauern Sicherheit, welche nun das Spiel dominierten und den Ball gefällig laufen ließen. Abwehrchef Robert Pöschel überspielte dann die aufgerückte Rotation-Abwehr und Luis Wiltzsch vollendete eiskalt ins kurze Eck – ein tolles Tor. Die Lindenauer blieben dran und erhöhten nach 25 Minuten gar auf 3:0: Zunächst landete nach schönem Angriff über links noch an der Querlatte, aber Peter Pöschel staubte am langen Pfosten ab. Weitere gute Möglichkeiten von Peter Pöschel und zweimal Kampka ließen die 1848er aber ungenutzt, so dass es beim 3:0 zur Pause blieb.

Szene aus dem Spiel…

Die zweite Hälfte begann für die Lindenauer denkbar schlecht: ein Freistoß der Gäste flog an Freund und Feind vorbei ins lange untere Eck, wobei einige Lindenauer Spieler Torwart Kasel verbal irritierten, da sie dachten der Ball würde am Tor vorbeigehen. Rotation witterte kurzzeitig „Morgenluft“ und versuchte nachzulegen. Nach einem Schuss der Gäste ans Außennetz stelle aber Robert Pöschel auf der Gegenseite den alten Abstand wieder her. Mit seinem zweiten Kopfballtor nach Oehlmann-Freistoß erzielte der Verteidiger sehenswert das 4:1. Lindenau ließ danach erneut zu viel liegen. Peter Pöschel, Stämpfli und Klemm hatten dabei die besten Möglichkeiten. Nach Foul an Gerber gab es Strafstoß für die Hausherren, aber Stämpfli scheiterte am Gästekeeper. So blieb es am Ende beim 4:1, welches in jedem Fall verdient war und die Lindenauer übernehmen zumindest vorübergehend die Tabellenführung.

Fazit: Die Lindenauer spielten über weite Strecken ansehnlichen Fußball. Negativ zu bewerten ist in jedem Falle die ungenügende Chancenverwertung. Da war mehr drin. Nun geht es zur Eintracht nach Schkeuditz, die nach 2 Kantersiegen zum Start am Wochenende die erste Niederlage (3:5 gegen Stötteritz) hinnehmen musste.

Aufstellung: Kasel – Kampka (72. Müller-Schumann), Bretschneider, R.Pöschel, Klemm (78. Dolmatov-Kriuher) – Ogutu Siaya (67. Gerber), Wiltzsch, Oehlmann, Gano (78. Mohammad) – Stämpfli – P.Pöschel

Ohne Einsatz: Reher