1.Herren: 1:0 gegen Brehmer – hochverdienter Lindenauer Heimsieg

Gegen den starken Aufsteiger SV Brehmer wollten die Lindenauer zum Jahresabschluss nochmal dreifach punkten. Am Ende stand trotz einer Vielzahl von Chancen und klarer Überlegenheit „nur“ ein knapper 1:0-Erfolg.

Bereits in der 1.Halbzeit hätte die Partie entschieden sein können, hätten die Lindenauer nur einen Teil ihrer vielen Möglichkeiten genutzt. Zu allem Überfluss gab der insgesamt aber gut agierende Schiedsrichter ein reguläres Tor durch Hausmann nicht, räumte aber immerhin seinen Fehler im Anschluss ein. Auf der Gegenseite hatten die Gäste ihre einzige Großchance im gesamten Spiel. Nach Gewühl im Strafraum und Foulspiel an Peter Pöschel klatschte der Ball an den Pfosten, wohin ihn Torwarttrainer Patzelt abgelenkt hatte, der aufgrund des Fehlens von drei Torhütern zwischen den Pfosten stand.

Auf der anderen Seite stand die vielbeinige Gästeabwehr quasi unter Dauerdruck. Einen sehenswerten Volleyschuss von Lauenstein entschärfte der Gästekeeper sicher und gegen Hausmann mussten er und seine Verteidiger gleich dreimal in Folge in höchster Not klären. Bei Makiolas tollem Distanzschuss fehlten nur Zentimeter, ebenso bei den „Geschossen“ von Bohle und Peter Pöschel. Zudem hatten die Hausherren ein Vielzahl von Ecken die immer wieder für Gefahr sorgten. Dennoch stand es zur Pause 0:0.

Nach Wiederanpfiff wurde das Spiel zunächst zerfahrener und irgendwie nahmen die zuvor völlig passiven Gäste in dieser Phase kurzzeitig am Spiel teil. Chancen waren in der Anfangsviertelstunde der 2.Halbzeit aber Mangelware. Das 1:0 durch Peter Pöschel schien die Lindenauer wieder in die richtige Spur zu bringen. Ken Schreiber hatte auf rechts glänzend vorbereitet und im Nachschuss netzte Pöschel zur hochverdienten und längst überfälligen Führung ein. Wer danach eine Offensive der Gäste erwartet hatte, wurde enttäuscht. Lindenau war klar Herr im Haus und hatte weitere Möglichkeiten zur Vorentscheidung. Zweimal rettete der Brehmer-Torwart dann gegen  Ken Schreiber: zunächst  faustete er einen Freistoß zur Seite und parierte er einen sehenswerten Kopfball aus Nahdistanz sensationell. Am Ende blieb es beim absolut verdienten Sieg der Hausherren, die damit das Jahr 2016 versöhnlich ausklingen ließen und sich für 2017 eine ordentliche Ausgangssituation erspielt haben.