Unglückliche 1:2-Niederlage in Panitzsch

Beide Mannschaften hatten vor dem Spiel 30 Punkte auf dem Konto. Bei PaBo aufgrund des starken Kaders sicher erwartungsgemäß, bei den Lindenauern doch etwas überraschend.

Die Panitzscher begannen druckvoll und wie erwartet mit vielen langen Bällen. Die Gäste aus Lindenau wirkten zunächst etwas zu passiv und so musste sich Scharch mit toller Parade früh auszeichnen. Nachdem sich Binner austanzen ließ, musste der Panitzscher Stürmer den Querpass am zweiten Pfosten nur noch zur Führung über die Linie drücken. Danach ließen die Hausherren nach und Lindenau kamen besser ins Spiel. Der Ausgleich kurz vor der Pause durch Luis Wiltzsch wurde quasi erzwungen und war keineswegs unverdient.

Nach dem Seitenwechsel kontrollierten die Gäste zunächst die Partie, handelten sich aber nach einer Ecke das 1:2 ein: gute Flanke, hoher Sprung, starker Kopfball, zu wenig Gegenwehr – Tor!

Die Lindenauer versuchten zurück ins Spiel zu kommen und fighteten auf dem tiefen Platz. PaBo lauerte auf Konter, die sich nun mit zunehmender Spielzeit zwangsläufig ergaben, aber ungenutzt blieben. In der Schlussminute noch große Aufregung: Robert Pöschel wurde im Sechzehner gefällt, aber der heute nicht besonders gute Schiedsrichter gab den fälligen Elfer nicht. Da nützte es auch nix, dass die Panitzscher die Fehlentscheidung nach Spielende einräumten. Abpfiff und PaBo kassierte die 3 Punkte knapp und mit etwas Dusel, aber auch nicht unverdient ein. Glückwunsch.

Fazit: Lindenau fehlen ein paar Prozent und auch etwas Glück zum Sieg. In Panitzsch zu verlieren, ist aber auch keine Schande. Mund abputzen und nächste Woche besser machen…