Unsere Dritte zuhause eine Macht

Am 8. Spieltag konnte die Dritte am Samstag von den Toren her recht eindrucksvoll vorlegen und sich gestern ganz entspannt zurücklehnen.

Im Vorfeld des Spiels ist die Dritte dem Wunsch des Gegners vom SSV Kulkwitz Herren nachgekommen das Spiel um eine Stunde vorzuverlegen. Weiterlesen

Dritte nach 8:1 weiter Spitzenreiter

Was soll man dazu sagen… Es war der einzige Strohhalm an denen sie sich klammerten. Verzweifelt redete man es sich immer wieder schön… Man bezog Kraft aus dieser einen Sache. Gestern, auf dem Charlottenhof, platzten Träume….

Denn Benjamin Bosse, der zuvor noch nie gegen die TSG getroffen hatte, er übertrieb es mal wieder Maßlos. Und weil ein reingestolpertes 1:0 nicht genug war, nahm er sich die Worte des Gegners zu Herzen und hattrickte in Halbzeit 2 gleich nochmal nach.

Doch irgendwann werden die tapferen Jungs der TSG Blau-Weiß Großlehna ll 1990 e.V. nicht mehr so einfach zu bezwingen sein. (Sei hiermit prophezeit) In Halbzeit 1 spielten die Gäste was sie können und waren gegen, nennen wir es mal überhebliche Lindenauer sogar die bessere Mannschaft. Es war reinweg Kopfsache.

Und eben jenen Kopf rüttelte der Trainer zur Pause kräftig durch. Der Mythos kommt auf das Feld und überrannte förmlich die Gäste und zwang sie immer wieder zu Fehlern. Leider brachen bei den Lehnaern schon nach dem 3. Gegentor alle Dämme was wirklich schade war. Richtig klasse war, dass auch bei Azeddin der Knoten platzte, der kleine Preiß vom großen Preiß (Weltklasse) geschickt wurde um dem Bossenator den Hintern zu küssen und sich Jaui mit Kopf und Basti mit Büffelhüffte ebenfalls in die Torjägerliste eintragen konnten.

Aber wie sagte es der Gegner so schön: Für die Dritte kommen auch wieder bessere Zeiten 😁 Vollkommen richtig. Hakt es ab Männers. Ihr seid ein cooler Haufen, der nur lernen muss nach dem 3. Gegentor den Mut nicht zu verlieren. Der Mythos dreht an der Tabellenspitze nun eine weitere Woche seine Runden bevor es kommende Woche zum ultimativen Spitzenspiel gegen die SpG Seehausen I/SV Thekla III kommt.

300. Spiel vom Kapitän mit furiosem Sieg

Am 4. Spieltag konnte die Dritte einen souveränen Heimsieg einfahren. Sind die Spiele gegen die Spielgemeinschaft um Bienitz sonst immer sehr kampfbetont, so hatten die sehr ersatzgeschwächten Gäste am Sonntag weniger mit der Härte, sondern vielmehr mit der Spielfreude unserer Jungs zu kämpfen.

Im ersten Durchgang gab man klar den Ton an. Schon nach 5 Minuten klingelte es im Netz der Gäste. Pierre mit dem 1:0. Danach etwas Ruhe. Bienitz mit langen Bällen immer wieder gefährlich, doch Philipp zeigte im Rauslaufen seine Stärken. Benjamin Bosse steckte dann nach einer halben Stunde durch die Gasse auf Christian Wolf, der zum 2:0 einschob. Bienitz schaffte den Anschluss, nach einem missglückten Rückpass auf Philipp. Antworteten tat der Mythos allerdings im direkten Anschluss. Ein Freistoß von Stefan fand mit Coldi einen dankbaren Abnehmer am langen Pfosten per Kopf.

Nach der Pause vergingen 20 Minuten wo die SpG drückte und man die Dritte erst wieder erinnern musste, dass das verteilen von Geschenken auf die rote Liste gesetzt wurde. Binnen 5 Minuten wurden die Gäste dann gänzlichst auseinander genommen. Engel 65., Bosse 67. und Forbrig 70. sorgten für die Entscheidung. Coldi schraubte in der Schlussphase das Ergebnis nochmal in die Höhe. Die letzte Viertelstunde gab es dann noch das angekündigte Geschenk für unseren Kapitän. Mit der Einwechslung von Lukas wurde nicht nur der Staffelstab für eine lange und hoffentlich glorreiche Zukunft der Dritten weitergegeben, sondern im 300. Spiel von unserem Preißer machte sein kleiner Bruder sein 1. Pflichtspiel.

Ganz starke Leistung unserer Dritten am vergangenen Sonntag. Vorm Tor sehr effizient. Viele Schüsse mussten wir heute nicht abgeben. Für die Gäste fällt die Niederlage etwas zu hoch aus. Aber wir wissen alle, dass für die SpG bessere Zeiten ebenso gewiss sind wie für den Mythos schlechtere. Wir genießen den Augenblick und gucken auf das nächste Spiel. Heute kann man niemanden was vorwerfen. Alles in allem ein sau starker Auftritt. Danke Maik und Mekki dass ihr die Mannschaft von der Bank unterstützt habt. Für Mekki hoffentlich verkraftbar, da Philipp jetzt erstmal in den Urlaub verabschiedet wurde und Katzenmekki für mindestens 2 Spiele wieder zwischen die Pfosten geht.

#mythosdritte #alwaysfight

#ausTraditionDritte #heimspiel

#Lindenau

#zehnjahredritte #charlottenhof

#gemeinsam #dreihundert

Am Sonntag erleben wir auf dem Charlottenhof ein besonderes Spiel. Unser Kapitän Dominik absolviert nach über 10 Jahren sein 300. Spiel für die geilste Band der Welt.

Er erweckte den Mythos sprichwörtlich zum Leben. Als Gründungsvater beschloss er im Frühjahr 2008 sich mit Freunden dem SV Lindenau anzuschließen… Die Geschichte ist bekannt. Fortan wurde der Leipziger Amateurfußball revolutioniert, die deutsche Rechtschreibreform neu erfunden und eine neue Marke kreiert. –#mythosdritte

Er hat sie alle miterlebt. Die Höhen und Tiefen im Kampf gegen den Fußballgott, übermotivierten Gegnern, Schiedsrichtern oder vereinseigener Verantwortlichen. Er prägte eine Mannschaft die ausgelacht wurde, zusammenhielt und in den letzten Jahren zurück lachte.

Das „Krebsgeschwür“ des Vereins, wie er einst betitelt wurde, stand aber immer wieder auf und ist bis heute in seinem Engagement für die Dritte und damit auch für den Verein unerreicht. Er rief die Deutschlandtour ins Leben und sorgte im letzten Jahr für ein, wenn auch kleines, nationales Interesse an unserem SVL wie man es vorher nicht kannte.

Er erfüllte sich seinen kleinen Traum von einem Artikel in der 11Freunde und wie unsere Nummer 1 Philipp neulich sagte, der nächste Schritt kann nur das Fernsehen sein 😎 Wer den Preißer kennt, der weiß dass er jede Herausforderung annimmt…

Er hat wahrscheinlich mehr Karten und Platzverweise in den letzten Jahren gesammelt wie kein anderer. Er stand mit über 150 Fußballern auf dem Platz und schoss das schnellste Tor in der Geschichte der Dritten. Er überlebte zahlreiche Schlachten am Diezmannground wo man später die Lichter ausdrehte. Er kotzte zuerst auf den Kunstrasen bei Eintracht Braunschweig und später bei Tempo 120 aus dem Auto von Kutsche.

Er wird wohl immer bleiben wie wir ihn kennen. Ehren wir am Sonntag einen Mann in seinem 300. Spiel, der in gewisser Hinsicht einmalig ist. Und der Gegner ist ausgerechnet eine Mannschaft wo er heute die F Jugend seines eigenen Sohnes trainiert…

#wirsinddritte #dreihundert #Jubiläum

#Preiß #DP4 #schonwiederderVierer

#immerderVierer

#Gründungsvater #HallofFamer

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen

Mythos Dritte mit historischem Sieg

Die Dritte gewann gestern das Heimspiel am 2. Spieltag gegen die 2. Mannschaft vom SV Lützschena Stahmeln mit 14:0. Kurz mal die Augen gerieben wird man feststellen es ist kein Witz. Die Dritte überzeugte über weite Strecken mit viel Spielfreude und -witz und nahm anders als in der Vergangenheit bei ähnlichen Leistungsunterschieden zum Gegner die Chancenverwertung sehr ernst. Das Ergebnis hatte zugleich was historisches. Es war der höchste Pflichtspielsieg in der Geschichte unserer Dritten… und ich denke auch einer der höchsten in der des SV Lindenau…

Heute starten Wir in die neue Woche und wissen vor lauter Schreck nicht mit unseren Gefühlen wohin. Laufen wir in den kommenden Spielen mit Trauerflor auf oder nicht. Wir haben Angst die Geschichte könnte sich wiederholen… Als Benjamin Bosse das letzte mal 6 Tore in einem Spiel schoss ging es mit ihm und auch mit der restlichen Dritten bergab…

Aber gut. Das gestrige Ergebnis steht erstmal wie es steht. Wir gehen aus Respekt vor dem Gegner nicht weiter drauf ein. Lützschena bekommt von uns natürlich den Rat mit auf den Weg die Niederlage abzuschütteln und sich im Training wieder zu stärken. Da gibt’s viele Punkte wo man ansetzen kann. Wir finden es aller ehrenwert dass selbst bei der Zweistelligkeit des Ergebnisses einige Spieler versucht haben ihre Mannschaft zu pushen. Die 2. Mannschaft vom SV Sternburg Lützschena e.V. ist bis auf einen Disput zwischen Kapitän und Torwart (an der Stelle unnötig weil der arme Kerl im Kasten die hilfloseste Sau im ganzen Spiel war) nicht zerbrochen und hat bis zuletzt hartnäckig versucht den Kopf aus der Schlinge zu ziehen…

Es hat leider nicht geklappt. Bleibt sauber Jungs und vorallem hört nicht auf mit Fußball. Die Dritte ist gewiss kein Maßstab gestern gewesen und unser Saisonziel unterstreicht das. Bleibt die Dritte bei dieser Spielfreude wirds ein lustiges Jahr.

Die Tore gestern schossen

  • 6 x Benjamin Bosse
  • 2 x Azeddin Taoufyq
  • 2 x Pierre Engel
  • 1 x Toni August
  • 1 x Sebastian Strohm
  • 1 x Alexander Forbrig
  • 1 x Eigentor

#mythosdritte #alwaysfight #LindenauerJungs #Spitzenreiter
#Spitzenreiterheyhey

Good bye Thomas !

Am 18. August wird es sehr aufregend, historisch und traurig. Die genaue Zeit steht noch nicht fest, aber einer der größten Menschen und Spieler aus den Reihen der Dritten beendet seine Karriere. Thomas Kutzschebauch, ein Spieler den es nur einmal gibt hängt die Fußballschuhe an den Nagel und ruft auf zu seinem letzten großen Spiel #mythosdritte gegen #Kutscheandfriends !

Wir lassen ihn nur schweren Herzens gehen. Kutsche prägte die Dritte über Jahre. Mit seinem Lebensstil, seinem Arbeitgeber, seinem Fahrstil nach dem Braunschweig Spiel, dem unüberhörbaren Mundwerk, neeeeeeeeeeeeeeee und seinem fußballerischen Können wird er für immer in Erinnerung bleiben.

Machs gut Thomas!

Kommt alle vorbei und stoßt ein letztes Mal an : Auf, über und mit Kutsche.

 

Weiterlesen

Jährlicher Wahnsinn in Hohenmölsen / Stadtpokal gegen Inter III

Sommerpause ist schon längst abgehakt. Die erste schweißtreibenden Einheiten unter Trainer Strohm sind absolviert. Der Coach zeigte sich zufrieden mit dem Einsatz der ersten Konditionseinheiten, bei denen es ein paar neue Gesichter zu bestaunen gab. Wir sind froh ihn weiter als unseren Trainer zu haben. Die Gerüchteküche nach der WM brodelte. Auch als spanischer Nationaltrainer war er zuletzt im Gespräch, aber mit Paella hat er es nicht so.

In der vergangenen Woche wurde auch der Stadtpokal ausgelost. Die Dritte trifft in der 1. Runde auf dem heimischen Charlottenhof gegen das noch unbekannte Team der 3. Herren von FC International Leipzig e.V. . Im Pokal will die Dritte wie in den vergangenen Jahren die erste Runde siegreich überstehen. Wir können versprechen, dass wir alles dafür tun werden, um den Löwen von Inter bei Zeiten klar zu machen wer in Lindenau den Ton angibt.

Weiterlesen

Dritte unterliegt dem KSC

Im Spitzenspiel Erster gegen Dritter (Stand vor dem Spieltag) war der Tabellenführer KSC II zu Gast auf dem heimischen Charlottenhof. Für beide Teams stand viel auf dem Spiel. Für die Dritte der Fall auf Platz 5, für die Gäste bei einem Zwenkauer Sieg sogar der Aufstieg.

Im ersten Durchgang konnte die Dritte kampfbetont dagegenhalten. Trainer Strohm war nicht unzufrieden mit seinen Jungs die bis auf ein paar Schüsse aus 2. Reihe nichts zugelassen haben. Auch der Führungstreffer des KSC nach bereits knapp 10 Minuten änderte daran nichts. Richard schläft beim Einwurf. Sein Gegenspieler löst sich und spielt einen langen Ball. N. Mittag auf und davon. Lupfer über Philipp. 1:0. Die Dritte spielte jedoch mutig nach vorne. Gerade über Außen kann man nicht behaupten dass die Hintermannschaft der Gäste beschäftigungslos war.

Im 2. Durchgang änderte sich am Bild nicht viel. Der KSC spielerisch besser gegen eine kämpferische Dritte die munter durchwechselte und sich immer wieder probierte. Lieb setzte sich aber bereits 6 Minuten nach Wiederanpfiff rechts durch und Philipp konnte den Schuss nicht mehr um den Pfosten lenken. Den nicht unverdienten Anschlusstreffer markierte P. Engel, der sich zentral durchsetzt und perfekt abschließen konnte. In den Schlussminuten der Mythos nicht weniger oft im Strafraum als der KSC. Aufreger in der Nachspielzeit, als Torwart Bartsch Basti von den Beinen holt. Natürlich gibt so was für die Dritte nie einen Strafstoß…

Die beste Mannschaft der Liga ist einen Spieltag vor Schluss verdienter Tabellenführer. Glückwunsch an den KSC Leipzig II zum Aufstieg.

„Fuppes“ auf dem Charlottenhof

Im März besuchte Groundhopper Meiki unseren altehrenwürdigen Charlottenhof. Entstanden sind extrem schöne Aufnahmen von unserem Fußballrund. Groundhopping ist eine Sammelleidenschaft von Fußballfans, bei der es darum geht, Spiele in möglichst vielen verschiedenen Stadien zu besuchen.

Auf den SVL aufmerksam machte den Macher der Seite „Fuppes muss dreckig bleiben“ unsere Geschichte mit der Reise durch alle Bundesländer Deutschlands. Die einen belächeln es, die anderen finden es absolut Klasse. Wir finden es super wenn unabhängige auf unsere Geschichte aufmerksam werden und darüber berichten. Sich die Zeit nehmen, um ein paar Zeilen über eine Dritte Herren zu schreiben, echt klasse. Wir hoffen natürlich, dass wir unsere Tour im Sommer fortsetzen können.

Unsere Deutschlandtour nochmal im Überblick

  1. Eintracht Braunschweig 4. – Niedersachsen – 1:3
  2. Tasmania Berlin 3. – Berlin – 1:6
  3. FC Stahl Brandenburg 2 – Brandenburg – 0:6
  4. TSV Ranis II / TSV Krölpa – Thüringen – 1:2

In diesem Jahr wollen wir noch hinter die Bundesländer Sachsen, Bremen und Sachsen-Anhalt ein Haken setzen. Vielleicht kommt noch ein weiteres dazu. Fuppes machte uns seinen Heimatverein 1. FC Heinsberg-Lieck schmackhaft. Wir gehen die Sache mal ruhig an. Generell gehen wir von den größeren Vereinen weg. Wir wollen weniger schnell vom Sportplatz geschmissen werden, sondern vielmehr geile Leute treffen und Freundschaften schließen wie in Braunschweig bei der Eintracht oder in Ranis. Wegen den Jungs dort lohnen sich solche Fahrten.

#mythosdritte