Stadtpokal 3.Runde: Lindenau gewinnt 5:2 bei Holzhausen II

Die Bedingungen am Emil-Altner-Weg waren alles andere als berauschend: der kleine Platz war extrem tief und uneben, was technisch sauberen Fußball praktisch unmöglich machte. Immerhin hatte man gegenüber anderen Mannschaften das Glück, dass gespielt werden konnte und so war man froh als der Unparteiische pünktlich anpfiff.

Halbzeit 1 gestaltete sich auf dem holprigen Geläuf ausgeglichen. Ein Klassenunterschied war nicht zu erkennen und das Spiel konnte allenfalls den Holzhausener Anhang befriedigen.

Kurz vor der Pause gingen die Hausherren sogar in Führung, nachdem der Schiedsrichter eine unglaublich eindeutige Abseitsposition übersah, was selbst auf der Eintracht-Bank für Gelächter sorgte.

Lindenau stellte nach der Pause um und bekam direkt nach Wiederanpfiff einen völlig berechtigten Foulelfmeter zugesprochen, welchen Peter Pöschel sicher zum 1:1 verwandelte. Das 2:1 erzielte Kevin Schreiber mit toller Volley-Abnahme. Max Herzogund erneut Kevin Schreiber erhöhten auf 4:1. Die Eintracht-Reserve verkürzte nochmal auf 2:4, kassierte aber quasi im Gegenzug nach tollem Solo von Max Herzog das 5:2.

Lindenau „bekleckerte“ sich nicht mit Ruhm, stolperte aber letztlich trotz widriger Umstände nicht und zieht somit in die nächste Runde ein.