Erste bezwingt Lok Nordost

DSC_2419Spieltag 25 in der Stadtliga Leipzig, Lindenau empfängt Lok Nordost. Die Gäste kaum noch abstiegsgefährdet, die Gastgeber als Überraschungsvierter schon jetzt ein Gewinner der Saison. Also eigentlich eine Partie ohne Brisanz, dennoch von Beginn an mit Härte geführt.

In Halbzeit eins hatten die Lindenauer die besseren Chancen, aber ein erfolgreicher Abschluss gelang nicht – torlos ging es in die Pause.
Nach Wiederanpfiff mussten die Zuschauer noch weitere 12 Minuten warten, um ein Tor bejubeln zu können: Peter Pöschel verwandelte einen Foulelfmeter gewohnt souverän zum 1:0. Kurz darauf gelang Nico Oehlmann in der 64. Minute das 2:0, die Partie schien gelaufen.

DSC_2501
Sein erstes Spiel im Lindenauer Dress: Neuzugang Razan Sheikho
Fünf Minuten später debütierte Razan Sheikho im deutschen Fußball: der syrische Flüchtling ist seit wenigen Monaten im Verein undj hätte nach wenigen Minuten nach guter Vorarbeit von Ken Schreiber fast sein erstes Tor erzielt, traf aber nur das Außennetz. Sein Einsatz für die erste Mannschaft ist ein gutes Beispiel dafür, dass vom Sport mit Flüchtlingen nicht nur eine Seite profitiert.

Doch sportlich lief es für die '48er jetzt nicht mehr so rosig, die Gäste agierten nun offensiver und erzielten in der 79. Minute den Anschlusstreffer durch Paul Gorsler. Die Stimmung heizte sich nun weiter auf, umstrittene Schiedsrichterentscheidungen wurden nun immer lautstärker kritisiert. Lok Nordost mit dem Zug zum Tor von Michael Patzelt, doch er und seine Hintermannschaft hielten die drei unterm Strich verdienten Punkte bis zum Schlusspfiff fest.

Björn Mencfeld