Die Erste will ins Halbfinale

Am Sonntag, 17. April 2016 treffen die 1. Herren des SV Lindenau 1848 auf dem heimischen Charlottenhof im Rahmen des Stadtpokal-Viertelfinales 15 Uhr auf den SV Lok Nordost. Beide Stadtligisten werden sich dabei auf Augenhöhe begegnen: zwar liegen die Gäste im Gegensatz zu den sechstplatzierten Lindenauern derzeit in der Abstiegszone, jedoch gelang ihnen schon in der vorigen Runde bei der SG Rotation ein unerwarteter 2:0-Sieg gegen den Favoriten.

Und dann ist da ja noch Lok-Ikone René Heusel – nicht nur Ikone von Lok-Nordost, sondern den meisten sicher von seinen legendären sieben Jahren beim 1. FC Lokomotive Leipzig bekannt, in denen er 163 Punktspieltore schoss und er viermal aufgestiegen ist. Dass er auch mit seinen 36 Jahren noch torgefährlich ist, hat er in dieser Saison bereits viermal unter Beweis gestellt.

Auf der anderen Seite steht die junge Truppe der Gastgeber, die in dieser Saison eine solide Leistung zeigen, aber im letzten Heimspiel gegen Tabellennachbar SG MoGoNo eine 2:4-Niederlage hinnehmen mussten. Beide Teams sind garantiert heiß auf den Einzug ins Halbfinale – und freuen sich über jeden Zuschauer, der das Spiel auf dem Lindenauer Charlottenhof in der Erich-Köhn-Straße 24 live verfolgen wird!

Beim diesjährigen Hallenpokal haben sie sich den zweiten Platz geholt - im Stadtpokal müssen sie erstmal das Halbfinale erreichen: die 1. Herren des SV LIndenau 1848
Beim diesjährigen Hallenpokal haben sie sich den zweiten Platz geholt – im Stadtpokal müssen sie erstmal das Halbfinale erreichen: die 1. Herren des SV LIndenau 1848

Björn Mencfeld
Pressewart des SV Lindenau 1848 e.V.