Die A-Jugend greift jetzt an

Dieses Wochenende stand aus Lindenauer Sicht gleich doppelt unterm Roten Stern: Die ersten Herren erzielten beim Stadtliga-Tabellenführer ein 4:4, doch schon zuvor hatte die A-Jugend TuS Leutzsch/SV Lindenau 1848 die Sterne auf dem Charly zu Gast.

Dieses Duell der Nachwuchskicker war im Gegensatz zum Herrenbereich allerdings eines aus dem Tabellenkeller: Die Gäste hatten als Vorletzer bis dato 6 Punkte einfahren können, unsere A-Junioren noch keinen. Mit neuen Spielern wollte das von Uwe Kahl und Manuel Enskat gecoachte Lindenauer Team nun endlich mal was reißen – und das gelang auch!

In den ersten 20 Minuten erarbeiteten sich die Lindenauer Jungs 3 hochkarätige Chancen, Stephan Thamm verwandelte nach 15 Minuten eine davon zum 1:0. Leider stand auch einmal der Pfosten im Weg, sodass ein Ausbau der Führung misslang. Das sollte sich nach 21 Minuten rächen, als die Gäste zum 1:1 ausglichen. Und schlimmer: eine weitere Minute später gingen die Roten Sterne sogar 1:2 in Führung. Die nun erstarkten Gäste aus dem Süden machten weiter Druck – und in der 34. Minute das 1:3. Doch in der nun gestarteten Rückrunde wollte sich unsere A nicht so leicht geschlagen geben – und kam kurz vor der Pause zurück. Und erneut netzte Stephan für die blau-weißen ein – 2:3 der Halbzeitstand.

Nach der Pause ging der Schlagabtausch weiter – das Spiel kämpferisch, gelegentlich zeigten sich aber auch ganz ansehnliche Spielzüge. Zwar konnten die Sterne sogar 2:4 in Führung gehen, aber durch zwei Lindenauer Treffer stand es eine halbe Stunde vor Spielende 4:4. Klar, dass jetzt jeder den Dreier wollte, und erneut waren es die Sterne, die in der 76. Minute in Führung gingen. Doch durch den letzten Treffer der Partie zum 5:5 in der 85. Spielminute durch den herausragenden Stephan Thamm verdienten sich die A-Junioren den ersten Punkt der Saison!

Es bleibt festzuhalten, dass die A-Jugend gut verstärkt in der zweiten Saisonhälfte sicher noch einige Punkte holen kann. Wir freuen uns auf eure nächsten Spiele, Jungs!

Hier geht's zu den Spieldaten auf fussball.de.

Björn Mencfeld