1.Herren: Vorbericht zum Stadtliga-Spitzenspiel gegen PaBo

An diesem Donnerstag kommt es auf dem Lindenauer Kunstrasen zum Topspiel der Stadtliga Leipzig, wenn Spitzenreiter SV Lindenau 1848 Verfolger Panitzsch/Borsdorf unter Flutlicht auf dem Charlottenhof empfängt. Die Gäste kommen mit der beeindruckenden Bilanz von 6 Siegen und 1 Unentschieden bei gigantischen 39:3 Toren. Nicht weniger stark ist die Bilanz der Hausherren, die gar alle 7 Stadtliga-Partien gewonnen haben.

Es wird ein heißer Tanz erwartet…

Grund für die Verlegung des Spitzenspiels ist das weiterkommen der Panitzscher im Landespokal Sachsen, wo man am vergangenen Samstag durch ein 3:0 gegen Krostitz das Achtelfinale erreichte. Krostitz war nach Freiberg und Zwenkau bereits der dritte Landesklassist, den PaBo eliminierte. Die Panitzscher sind nach der Corona-Pause richtig in Schwung gekommen und wollen nun natürlich auch in der Liga angreifen.

Die Lindenauer ihrerseits grüßen seit der Vorsaison fast durchgängig vom „Platz an der Sonne“ und beendeten die abgelaufene Spielzeit bei Abbruch auf Platz 1, wo man aktuell auch wieder steht. Die 1848er haben sich zu einem echten Spitzenteam gemausert und beeindrucken mit Kontinuität. In den letzten beiden Spielzeiten gewann Lindenau von 16 Stadtliga-Partien ganze 14 bei einem Unentschieden und nur einer Niederlage. Dabei kassierte man gerade einmal 7 Gegentore, also weniger als einen halben Gegentreffer pro Partie, was die mannschaftliche Geschlossenheit und Disziplin zweifelsfrei belegt. Der Star ist schlichtweg die Mannschaft…

In der Vorsaison gewannen die Lindenauer das Liga-Spiel in Panitzsch mit 1:0, wofür sich PaBo mit einem 4:2-Sieg im Stadtpokal auf dem Charlottenhof revanchierte und dabei auch von 2 Platzverweisen gegen die 1848er profitierte.

In beiden Partien hatten die Lindenauer große Personalprobleme. Diesmal kann man in Lindenau aus dem Vollen schöpfen. Es ist also angerichtet für das Top-Spiel der Leipziger Stadtliga…