1.Herren, Stadtpokal: Glanzloser 5:1-Sieg in Wiederitzsch

In solchen Spielen kann man als klarer Favorit nur verlieren und meistens werden diese Spiele auch keine, die einem noch lange in Erinnerung bleiben. So auch an diesem trüben Herbsttag in Wiederitzsch.

Lindenau war von Beginn an erwartungsgemäß die dominierende Mannschaft, stand sich gegen defensive Hausherren aber oft selbst im Weg. So mussten in Halbzeit 1 zwei Standards zur 2:0-Pausenführung herhalten. Das 1:0 für die Gäste erzielte Tom Noackmit einem Freistoß aus 30 Metern, bei welchem der Wiederitzscher Schlussmann allerdings keine gute Figur machte. Das 2:0 besorgte Peter Pöschel mit sicher verwandeltem Handelfmeter.

Nach der Pause brachten die Gäste mit Ken Schreiber einen weiteren Stürmer, aber zunächst trafen die Hausherren. Nach Foul am ebenfalls eingewechselten Depke warteten fast alle Lindenauer auf den ausbleibendenden Pfiff des etwas überforderten Schiedsrichters und die Wiederitzscher schnappten sich die Kugel und trafen zum 1:2. Der Jubel der Hausherren war noch nicht verstummt, da setzte sich Jorma Depke mit Wut im Bauch energisch durch und stellte mit dem 3:1 den alten Abstand her. Den schönsten Spielzug vollendete Ken Schreiber per Volleyabnahme nach Depke-Flanke. Den Schlusspunkt setzte Christian Bellstedt, der im Gewühl die Übersicht behielt und clever einschob.

Fazit: Ein Spiel, über was man nicht lange sprechen wird. Die Lindenauer sind in der nächsten Runde und müssen sich nun schnellstens auf das wichtige Stadtliga-Spiel in Holzhausen vorbereiten.