1.Herren: 6-2 gegen den LSV Südwest – Lindenau dreht nach der Pause auf

Mit dem LSV Südwest und dem SV Lindenau standen sich an diesem Spieltag die zwei torhungrigsten Teams der Rückrunde gegenüber. Dies versprach natürlich Offensivfußball und Tore, was offensichtlich neben dem schönen Wetter zahlreiche Zuschauer anlockte. Die Gäste konnten trotz RB-Bundesliga-Fußballs auf eine imposante Anhängerschar blicken, welche in der 1.Halbzeit überlegene Gäste sah, die allerdings fahrlässig mit den eigenen Chancen umging. Mehrfach blieben beste 1-gegen-1-Situationen ungenutzt. Der LSV nutzte seine erste Tormöglichkeit hingegen eiskalt, las Rocktäschel einen Freistoß unhaltbar unter die Querlatte nagelte. Louis Boller egalisierte die LSV-Führung kaltschnäuzig freistehend aus 15 Metern per Flachschuss. Der LSV stellte das Spiel vor dem Halbzeitpfiff komplett auf den Kopf als Routinier Maulwurf seinen Torriecher bewies und die Unordnung der Gäste mit dem 2:1 bestrafte.

In der Halbzeit folgten bei den Gästen klare Worte und ein erster Wechsel, was sofort fruchtete. Die Gäste waren für die überforderte LSV-Hintermannschaft an diesem Tag etwas zu schnell und nun wurden zudem Tore erzielt. Nach einem herrlichen Angriff über links netzte Peter Pöschel per Direktabnahme sehenswert zum 2:2 ein. Die Lindenauer spielten danach regelrecht entfesselt und entblößten die Südwest-Abwehr ein ums andere Mal. Ivo Makiola erzielte dann die Gästeführung mit einem verdeckten Schuss von der halblinken Seite. Das 4:2 erzielte Ken Schreiber, der nach starkem Querpass den Ball überlegt am Torwart vorbeispitzelte. Das 5:2 war dem besten Lindenauer an diesem Tag vorbehalten: Peter Pöschel sorgte per Flachschuss für die Vorentscheidung. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Kevin Schreiber, der mit seinem ersten Ballkontakt das Leder per Volleyabnahme in die Maschen nagelte. Danach versäumten es die Gäste das Ergebnis hochzuschrauben, so dass es am Ende beim auch in der Höhe mehr als verdienten 6:2 blieb.