1. Herren: 2:1 gegen Markranstädt III – Lindenau sündigt mit seinen Chancen…

1.Kreisklasse Staffel 1, 17. Spieltag

 2:1 gegen Markranstädt III – Lindenau sündigt mit seinen Chancen…

 

Mit der 3. Mannschaft des SSV Markranstädt gastierte eine spielstarke Mannschaft auf dem Charlottenhof.

Die Lindenauer präsentierten sich von Beginn an hellwach und motiviert, so dass der SSV trotz Rückenwindes kaum aus der eigenen Hälfte kam.

Durch schnelles Verschieben und aggressives Pressing im Mittelfeld wurden die Gäste immer wieder zu Fehlern und Ballverlusten gezwungen. Nach der Balleroberung schalteten die Hausherren blitzschnell um und erspielten sich mit schnellem Kombinationsspiel etliche Tormöglichkeiten.

Einziges Manko war erneut die schlechte Chancenverwertung. Lediglich Kevin Schreiber konnte eine der Möglichkeiten nutzen, als er nach tollem Zuspiel von Kleuver den Ball am herauseilenden Torhüter vorbeilegte.

Die Gäste ließen ihrerseits die einzige Chance in Hälfte 1 ungenutzt, so dass es dank großzügiger Hausherren nur mit 1:0 zum Pausentee ging.

Nach Wiederanpfiff erwischten erneut die Lindenauer den besseren Start: nach tollem Pass von Hammel versenkte Peter Pöschel den Ball eiskalt zum 2:0.

In der Folgezeit vergab der SVL erneut zahlreiche Möglichkeiten für weitere Treffer. Bei 2 Aluminiumtreffern durch Ken Schreiber und Hammel hatte man zwar Pech, setzte aber auch nicht energisch genug nach.

Die Gäste hatten Glück, dass sie nach einer klaren Notbremse am Sechzehnmeterraum mit einer Verwarnung davonkamen und so mit 11 Spielern weitermachen durften.

Nach einem Holperball, der unter gütiger Mitwirkung des katastrophalen Rasens  zu einem Gäste-Spieler durchrutschte stand es plötzlich 2:1 und der SSV schnupperte noch mal „Morgenluft“.

Vor allem mit hohen Bällen verlagerten die Gäste nun das Spiel in die gegnerische Hälfte, wo die Hausherren auf den entscheidenden Konter warteten.

Möglichkeiten zur Entscheidung waren reichlich da, aber entweder machte einem das schlechte Geläuf oder die eigenen Nerven einen Strich durch die Rechnung.

So blieb es am Ende bei einem knappen, aber hochverdienten 2:1-Heimerfolg.

Fazit: Eine Stunde lang spielten die Lindenauer richtig guten Fußball, versäumten es aber mehr Tore zu erzielen. Markrans kam wie aus dem nichts zurück ins Spiel, so dass am Ende durch die fahrlässig vergebenen Kontermöglichkeiten sogar noch gezittert werden musste.

Fußball bleibt ein Ergebnissport und wenn man nicht effektiver wird, werden solche Spiele dann auch mal in die „Hose“ gehen…

 

SV Lindenau: Fuchs – Kleuver, Bünning, Bohle, Lüdke  – Schröder (73. Anderssohn), Hoffmann (C), Hammel, Hering (58. Ken Schreiber) – Kevin Schreiber, P.Pöschel (90. Bellstedt)

 

Tore:

1:0 27. Kevin Schreiber (Vorlage: Kleuver)

2:0 47. Peter Pöschel (Vorlage: Hammel)

2:1 81.

 

Gelbe Karten:

Anderssohn (Foulspiel)