1.Herren: 10.Spieltag Stadtliga – Lindenauer 4:0-Auswärtssieg von schwerer Verletzung überschattet

Verletzte sich schwer: Max Schreiner
Verletzte sich schwer: Max Schreiner

Lindenauer beklagen in Mockau 3 Verletzte, von denen es Max Schreiner mit Schienbeinbruch am schwersten erwischte.

Personell sah es an diesem Spieltag deutlich besser bei den Lindenauern aus als zuletzt gegen Spitzenreiter Blau-Weiß.

Die Lindenauer waren von Beginn an das Team mit der besseren Spielanlage und konnten schon im ersten Durchgang die besseren Chancen verbuchen. Eine Flanke von Stephan landete am lnnenpfosten und Peter Pöschel verzog nach starker Kopfballablage von Ken Schreiber aus 7 Metern denkbar knapp.

Lok Nordost hatte seine beste Möglichkeit nach einem Eckball, als die Lindenauer etwas unaufmerksam waren und der Ball am kurzen Pfosten vorbei ging. Ansonsten kamen von den Mockauern nur Schüsse aus der 2.Reihe, die für Keeper Fuchs kein Problem darstellten.

In der 38. Minute schickte Hammel mit tollem Pass Ken Schreiber, der die Nordost-Defensive inklusive Torhüter überlief und zum 0:1 einschob.

Kurz darauf zog sich der quirlige Stürmer eine Prellung des Jochbeins zu, konnte aber bis zum Ende durchspielen. Anders Martin Kopf: nach einer schweren Schulterprellung musste der Außenverteidiger noch vor dem Seitenwechsel durch Bünning ersetzt werden.

In der 58. reagierte der Mockauer Schlussman stark gegen Ken Schreiber, aber den Abpraller nahm Peter Pöschel mit der Brust an und versenkte ihn volley flach im Tor.

In Minute 61. entschied Ken Schreiber mit dem 0:3 endgültig die Partie. Den Schlusspunkt setzte erneut Peter Pöschel, der sehenswert über den herauseilenden Keeper lupfte, nachsetzte und den von der Latte zurückspringenden Ball über die Linie drückte.

Danach wurde die Partie von der schweren Verletzung von Max Schreiner überschattet. Der Mittelfeldspieler kam im Kampf um den Ball etwas zu spät, so dass er mit seinem Gegenspieler zusammenprallte und sich das Schienbein brach. Nach dem Kreuzbandriss von Maik Lüdke in der Vorwoche die nächste schwere Verletzung bei den Lindenauern. Gute Besserung!