1.Herren: 1.Kreisklasse Staffel 1, 20.Spieltag:

 

6:0-Sieg – Lindenauer rehabilitieren sich

 

Nach der ersten Saisonniederlage war man gespannt, wie sich der Tabellenführer gegen das Schlusslicht präsentieren würde.

Die Stadtklasse-Reserve der Spielvereinigung hatte sich zuletzt in guter Verfassung präsentiert und unterlag Lindenau-Bezwinger Markranstädt erst durch einen Foulelfmeter in der Nachspielzeit mit 0:1.

Man war also gewarnt, zumal Derbys eh ihren eigenen Charakter haben…

Die Lindenauer begannen konzentriert und entwickelten sofort Druck. Die Gäste hielten mit viel Kampf dagegen und verteidigten bravourös.

So hatten es Hausherren schwer sich aus der klaren Feldüberlegenheit echte Großchancen zu erspielen.

Nach Zuspiel von Lüdke in die Tiefe, tunnelte Peter Pöschel seinen Gegenspieler und schob aus spitzem Winkel sehenswert ins lange Eck. 1:0 zur Halbzeit.

Nach der Pause drehten die Lindenauer weiter auf. Auf dem schlechten Platz zeigte sich der Tabellenführer sehr lauf- und spielfreudig. Die Spielvereinigung konnte nun das Tempo nicht mehr halten und weitere Tore schienen nur eine Frage der Zeit.

Nach präziser Hereingabe von Schröder drückte Kevin Schreiber den Ball am langen Pfosten über die Linie – 2:0. Nach Gewühl im Strafraum schaltete Goalgetter Ken Schreiber am schnellsten und knallte den Ball in die Maschen.

Das 4:0 war dann wieder wirklich sehenswert: tolle Flanke von Anderssohn von der linken Seite und Martin Hammel köpfte am langen Pfosten ein. Nach „butterweicher“ Lüdke-Flanke hatte auch Peter Pöschel die Chance per Kopf, machte es aber nicht ganz so gut und köpfte drüber. Die nächste gute Flanke von Lüdke nutzte dann aber Ken Schreiber zum 5:0. Nach Flanke von Kleuver, der erstmals nach seiner Verletzung am Knie wieder auflief, war es wieder Ken Schreiber, der zum 6:0-Endstand traf.

Wenig später pfiff der umsichtige Schiedsrichter Skodaweßely ab.

Fazit: Die Mannschaft gab nach der ersten Saisonniederlage eine passende Antwort auf dem Spielfeld. Einstellung und Laufbereitschaft stimmten bei allen Spielern und in der Offensive sah man endlich wieder das gefürchtete Lindenauer Kurzpassspiel. Es wurde zudem gut über die Flügel gespielt und das Tempo hochgehalten. Daran muss man in der Endphase der Meisterschaft anknüpfen! Schon Dienstag empfängt man Grün-Weiß Miltitz.

 

SV Lindenau: Fuchs – Bünning (79. Kleuver), Bekh, R.Pöschel, Lüdke – Schröder , Hering (46. Schreiner), Hammel, Schreiber (c /59. Anderssohn) – P.Pöschel , Ken Schreiber

 

Tore:

1:0 34. Peter Pöschel (Vorlage: Lüdke)

2:0 48. Kevin Schreiber (Vorlage: Schröder)

3:0 59. Ken Schreiber (Vorlage: Kevin Schreiber)

4:0 62. Hammel (Vorlage: Anderssohn)

5:0 64. Ken Schreiber (Vorlage: Lüdke)

6:0 90. Ken Schreiber (Vorlage: Kleuver)

 

Gelbe Karten:

keine