Unsere Dritte zuhause eine Macht

Am 8. Spieltag konnte die Dritte am Samstag von den Toren her recht eindrucksvoll vorlegen und sich gestern ganz entspannt zurücklehnen.

Im Vorfeld des Spiels ist die Dritte dem Wunsch des Gegners vom SSV Kulkwitz Herren nachgekommen das Spiel um eine Stunde vorzuverlegen. Weiterlesen

Dritte nach 8:1 weiter Spitzenreiter

Was soll man dazu sagen… Es war der einzige Strohhalm an denen sie sich klammerten. Verzweifelt redete man es sich immer wieder schön… Man bezog Kraft aus dieser einen Sache. Gestern, auf dem Charlottenhof, platzten Träume….

Denn Benjamin Bosse, der zuvor noch nie gegen die TSG getroffen hatte, er übertrieb es mal wieder Maßlos. Und weil ein reingestolpertes 1:0 nicht genug war, nahm er sich die Worte des Gegners zu Herzen und hattrickte in Halbzeit 2 gleich nochmal nach.

Doch irgendwann werden die tapferen Jungs der TSG Blau-Weiß Großlehna ll 1990 e.V. nicht mehr so einfach zu bezwingen sein. (Sei hiermit prophezeit) In Halbzeit 1 spielten die Gäste was sie können und waren gegen, nennen wir es mal überhebliche Lindenauer sogar die bessere Mannschaft. Es war reinweg Kopfsache.

Und eben jenen Kopf rüttelte der Trainer zur Pause kräftig durch. Der Mythos kommt auf das Feld und überrannte förmlich die Gäste und zwang sie immer wieder zu Fehlern. Leider brachen bei den Lehnaern schon nach dem 3. Gegentor alle Dämme was wirklich schade war. Richtig klasse war, dass auch bei Azeddin der Knoten platzte, der kleine Preiß vom großen Preiß (Weltklasse) geschickt wurde um dem Bossenator den Hintern zu küssen und sich Jaui mit Kopf und Basti mit Büffelhüffte ebenfalls in die Torjägerliste eintragen konnten.

Aber wie sagte es der Gegner so schön: Für die Dritte kommen auch wieder bessere Zeiten 😁 Vollkommen richtig. Hakt es ab Männers. Ihr seid ein cooler Haufen, der nur lernen muss nach dem 3. Gegentor den Mut nicht zu verlieren. Der Mythos dreht an der Tabellenspitze nun eine weitere Woche seine Runden bevor es kommende Woche zum ultimativen Spitzenspiel gegen die SpG Seehausen I/SV Thekla III kommt.

Dritte stürmt an Tabellenspitze

Ein Tor für Mama, ein Hattrick von Bosse, nein… Die Sensation des Spiels am Sonntag war eine ganz andere. Trainer Strohm schnürte die Schuhe wegen Fieber an diesem Tag nicht. Er holte stattdessen unseren PJ für one more Match aus dem Ruhestand und schockte damit eine ganze Nation.

Mit dem Iren und einer Menge benötigter Geduld und Selbstdisziplin ging es also ins Spiel gegen die 3. Mannschaft vom KSC in dem man mit Spritzigkeit und Ideenreichtum zunächst alles andere als glänzte. Die Hausherren standen stabil und wurden von unseren Jungs viel zu oft versucht mit langen, hohen Bällen zum wanken zu bringen. Da der Durchschnitt mehr als ein Kopf größer war als die Spieler in unseren Reihen, benötigte es eine kräftige Rüffelung des Trainers zur Pause, denn machte man es schnell, hatte der KSC der bis auf einen Freistoß mal so gar nicht vor unserem Tor auftauchte, arge Probleme hinterher zu kommen.

Da man vor den Augen des geschwächten Trainers alles geben wollte, drehte die Dritte sich um 180° und spielte wieder ihren schnellen, frechen Ball der vergangenen Spiele. Ein langer Abstoß von Mekki setzte Benjamin Bosse in Szene, der aus der Drehung den Torwart auf den falschen Fuß erwischte. 1:0!

Mit einem Doppelelfer binnen 3 Minuten entschied Benny das Spiel dann im Alleingang. In Minute 65 klemmte der Abwehrspieler den Ball liegend mit den Arm ein. Drei Minuten später wehrte ein anderer eine Hereingabe von Coldi mit der Hand ab. In beiden Fällen gab es wenig Diskussionsbedarf. Klare Entscheidung wie die Ausführung vom Bossenator. In der Schlussphase war die Dritte gewollt das Ergebnis in die Höhe zu schrauben.

Einen weiteren Abschlag von Mekki vergab Coldi, dem der Ball vom Knie versprungen ist. Astin legte den Ball rechts auf Lars oder Aube Schäfers, der einen Ball mit der Brust runter nimmt, die Hereingabe köpft Lars auf Alex und der Kleene zieht ihn direkt ab ans linke Außennetz. Es machte so viel Laune, dass sogar unser Kapitän bei einem Eckball in der 85. Minute mit vor ging. In kurzer Absprache mit Jaui ging der Augsburger zum kurzen Pfosten, der Preißer blieb einfach stehen und hielt einfach den Fuß an eine Lars-Ecke die im 16er mutterseelenallein runter fiel.

Wir alle wissen, dass der Preißer heute den Deckel drauf gemacht hat 😉 (glaube er lacht gerade wenn er das ließt,denn er hat jetzt ein Tor mehr als Frodo). Vielleicht ist das Ergebnis gegen den KSC ein bisschen zu hoch ausgefallen. Wir bedanken uns für das gut geführte, über weite Strecken sehr faire Match. Uns wurde nichts geschenkt und wir haben lange nicht mehr so viel Dreck gefressen wie Sonntag.

Für die Jungs vom KSC: Euch noch viel Erfolg für die nächste Spiele.

Bei der Spieltagsnachbetrachtung ist aufgefallen, dass wir auch in dem Spiel was historisch einmaliges erlebt haben. Zum 1. Mal in der Geschichte unserer Dritten hat unser Kapitän in einer laufenden Saison mehr Tore als Karten. Sein Kommentar dazu war ganz trocken : ,,Papi ist erwachsen!“ 😎 Neuer Tabellenführer ist seit dem 5. Spieltag also der Mythos und geht es nach uns soll das auch sehr lange so bleiben.

Mythos Dritte mit historischem Sieg

Die Dritte gewann gestern das Heimspiel am 2. Spieltag gegen die 2. Mannschaft vom SV Lützschena Stahmeln mit 14:0. Kurz mal die Augen gerieben wird man feststellen es ist kein Witz. Die Dritte überzeugte über weite Strecken mit viel Spielfreude und -witz und nahm anders als in der Vergangenheit bei ähnlichen Leistungsunterschieden zum Gegner die Chancenverwertung sehr ernst. Das Ergebnis hatte zugleich was historisches. Es war der höchste Pflichtspielsieg in der Geschichte unserer Dritten… und ich denke auch einer der höchsten in der des SV Lindenau…

Heute starten Wir in die neue Woche und wissen vor lauter Schreck nicht mit unseren Gefühlen wohin. Laufen wir in den kommenden Spielen mit Trauerflor auf oder nicht. Wir haben Angst die Geschichte könnte sich wiederholen… Als Benjamin Bosse das letzte mal 6 Tore in einem Spiel schoss ging es mit ihm und auch mit der restlichen Dritten bergab…

Aber gut. Das gestrige Ergebnis steht erstmal wie es steht. Wir gehen aus Respekt vor dem Gegner nicht weiter drauf ein. Lützschena bekommt von uns natürlich den Rat mit auf den Weg die Niederlage abzuschütteln und sich im Training wieder zu stärken. Da gibt’s viele Punkte wo man ansetzen kann. Wir finden es aller ehrenwert dass selbst bei der Zweistelligkeit des Ergebnisses einige Spieler versucht haben ihre Mannschaft zu pushen. Die 2. Mannschaft vom SV Sternburg Lützschena e.V. ist bis auf einen Disput zwischen Kapitän und Torwart (an der Stelle unnötig weil der arme Kerl im Kasten die hilfloseste Sau im ganzen Spiel war) nicht zerbrochen und hat bis zuletzt hartnäckig versucht den Kopf aus der Schlinge zu ziehen…

Es hat leider nicht geklappt. Bleibt sauber Jungs und vorallem hört nicht auf mit Fußball. Die Dritte ist gewiss kein Maßstab gestern gewesen und unser Saisonziel unterstreicht das. Bleibt die Dritte bei dieser Spielfreude wirds ein lustiges Jahr.

Die Tore gestern schossen

  • 6 x Benjamin Bosse
  • 2 x Azeddin Taoufyq
  • 2 x Pierre Engel
  • 1 x Toni August
  • 1 x Sebastian Strohm
  • 1 x Alexander Forbrig
  • 1 x Eigentor

#mythosdritte #alwaysfight #LindenauerJungs #Spitzenreiter
#Spitzenreiterheyhey

Die Dritte zu Gast in Probstheida

+++ 23. Spieltag +++

Am Sonntag steht eines der härtesten Duelle für unsere Dritte auf dem Programm. Der Mythos ist zu Gast in Probstheida bei der 2. Mannschaft vom 1. FC Lokomotive Leipzig.

Von Seiten des Gegners bekam man schon vereinzelt stumpfe Parolen zu lesen, was denn im Spiel alles passieren kann. Eisspray hin oder her… Anders als im Hinspiel stehen Trainer Strohm fast alle Spieler zur Verfügung. Beim 1:1 auf dem Charlottenhof mühte sich die Loksche gegen eine Lindenauer B-Elf und feierte den Punkt wie einen Sieg.

Die Dritte fährt am Sonntag nicht nach Probstheida um zu verlieren. Unsere Jungs haben in den letzten 2 Jahren gezeigt, dass wir in der Lage sind große Schlachten zu schlagen und sie auch zu gewinnen… Spieler, die nie richtig ernst genommen wurden, wachsen plötzlich über sich hinaus in Spielen wo man es am wenigsten erwartet. So eine Tabellenkonstellation wird es vielleicht nie wieder geben. Die Dritte spielt die Saison ihres Lebens und wir werden bis zum letzten Spieltag alles geben, gemeinsam…

Das ist unsere Saison und wir haben schon bewiesen wie gut wir jagen können…

Wir sind Dritte! 💙

SV Dölzig zu Gast beim Mythos

Mit 3:0 gewann man das Hinspiel beim SV 1863 Dölzig e.V., doch ein Ausrufezeichen konnten die Dölziger bis zum heutigen Tag immer mal wieder von sich geben.

Mit drei Punkten zum KSC und noch einem Nachholer (gegen 1. FC Lokomotive Leipzig ll) halten sich die Jungs von Lars Manicke im Rennen um den direkten Wiederaufstieg.

Das Unentschieden gegen Böhlitz kann bei der Dritten keiner so richtig einordnen. Deshalb ist der gesamte Kader der Spielverlegung gefolgt um alles in diesen 90 Minuten zu geben, was nötig ist um Platz 1 zu verteidigen.

#mythosdritte #alwaysfight #Spitzenreiter #Heimspiel #gemeinsam #charlottenhof #Dölzig #photo_by_Thomas_Victor #unabsteigbar #ausTraditionanders

Dritte holt Punkt in Böhlitz

Die Dritte kommt beim TSV Böhlitz-Ehrenberg 1990 e.V. II nicht über ein Unentschieden hinaus.

Böhlitz überraschte den Mythos und ging schon in der 2. Minute in Führung. Ein abgefälschter Schuss überraschte Ersatztorwart Tobi. Die Dritte im weiteren Verlauf stets bemüht aber ideenlos gegen die cleveren Hausherren, die gut zustellten, die Räume eng machten und in den richtigen Momenten die richtigen Entscheidungen getroffen haben. Nach einem Kutsche-Solo über links, verzog Benny in der Mitte freistehend deutlich. Coldi konnte nach einer Böhm-Ecke im 2. Versuch den Ausgleich markieren. Zuvor hatte Böhlitz mit einem Schuss an die Latte die große Chance die Führung auszubauen.

In Halbzeit 2 rannte die Dritte ohne Pause an. Lief immer mit der Gefahr in Gegenkonter zu geraten. Ein Hirse-Kopfball ans Gebälk knallte ordentlich. Strohmer mit den Kopf und Pierre aus 2. Reihe verpassten nur um Zentimeter. Mit Wolfi und Marcel kam nochmal viel Druck von der Bank. Doch die Böhlitzer stemmten sich gegen das 1:2 und erkämpften das Unentschieden über die Zeit.

Der Blick auf die restlichen Ergebnisse lässt uns aufatmen. Denn wir wollen um Platz 1 kämpfen. Nicht aufsteigen können und am Ende „nur“ zweiter wäre echt deprimierend. Wir gehen gemeinsam durch die restlichen Spiele und werden alles geben um unser Ziel zu erreichen um am Ende was zum feiern zu haben. Spieltagssieger mit einem Unentschieden im Stile des FC Bayern, das wird nicht immer so sein…

#wirsinddritte #alwaysfight #kämpfenbiszumSchluss #unabsteigbar #auswärtsspiel #gemeinsam #sogehtdieDritte #unaufhaltsam

Dritte profitiert an verrückten Spieltag

Zu Gast auf dem Charlottenhof war die II. Mannschaft von Großlehna. Die Gäste boten unserer Dritten von Minute 1 an die Stirn. Bissig in den Zweikämpfen, stellten extrem eng zu. Es war ein Geduldsspiel wie wir es im Vorfeld geahnt hatten. Zur Enttäuschung beider Teams mit einem wirklich schlechten Schiedsrichter an der Pfeife. Er war sich bei der ein oder anderen Situation „nicht ganz sicher“ und fragte des öfteren mal nach oder wartete ab ob sich die Teams so einigen…

Aber gut. Die Dritte spielte sich das größere Chancenplus heraus. Großlehna machte das gut, jedoch zeigten wir in der ein oder anderen Situation, dass wir nicht zu Unrecht da oben stehen. Bis Mitte 1. Halbzeit ging nur was über Standards. So fand ein Zlatan Freistoß den Kopf von Basti den der Hüter zunächst parierte. Coldi war im Nachsetzen am schnellsten und erzielte die Führung. Bis zu Pause verpasste Basti erneut per Kopf, Pierre ebenfalls oder Nico das 2:0. Die Gäste hielten tapfer dagegen. Mehr als ein Schuss aus 2. Reihe sprang jedoch nicht dabei heraus.

Nach der Pause kam mit Wolfi für Denny frischer Wind ins Spiel. Zu frisch für die Gäste. Wolfi vernascht rechts seinen Gegenspieler und legt quer auf Pierre. Mit dem 0:2 war auch bei ‚Lehna der Wind aus den Segeln genommen. Der Mythos merkte das schnell und legte gleich nochmal einen nach. Kutsche diagonal von rechts hinten auf Stefan und der schiebt am Torwart vorbei. Die Gäste brachen jetzt ein bisschen auseinander. Der Engel legte nochmal einen drauf und in Minute 71 stand es 4:0. Danach flachte das Spiel ein bisschen ab.


4:0 in der Höhe völlig verdient. Großlehna bot lange einen riesigen Kampf. In ein, zwei Jahren wird Großlehna ganz andere Spiele bestreiten. Das sind sympathische Jungs, in ihren Anfängen ein bisschen wie wir. Aus dem Tabellenkeller eine Ansage beim Tabellenführer zu machen, das hat Stil. Und sich nach ner Klatsche freuen, dass der Bosse keine Bude gemacht hat, auch das klingt nach Dritte. Kopf hoch Jungs. Behaltet das bei was ihr habt. Das kann viel Wert sein. Klasse Jungs!
#Spielbericht #Spitzenreiter #konkurrenzstolpert#dieLokdampftnichtmehr #sogehtdieDritte#dieDrittediegehtsooo #wirsinddritte #keinerwiewir #nächstesJahrdannandereStaffel

…wie geht die Dritte? 😂😂😂

Dritte überrollt Schönau

Die Dritte setzte sich am Sonntag standesgemäß gegen tapfere Schönauer durch und eroberte die Tabellenführung zurück.

In der Höhe auch verdient, hieß es am Ende 9-1. Allerdings gab es noch zu viele Phasen in denen nicht konsequent genug der angestrebte Mannschaftsfussball gezeigt wurde. Gerade die Mitte war von Schönau gut zugestellt. Immer dann wenn schnell über Außen in den Strafraum eingedrungen wurde, brannte es lichterloh.

Die Dritte nutze das Spiel um Schwung für die weiteren Aufgaben zu holen und sich der Hinrundenform anzunähern. Der 6-fache Bosse (1x Hand-, 1x Foulelfmeter) , Coldi, Nico und Kunstschütze Ranis sorgten für die Treffer. Auch Wolfi glänzte mit 3 Vorlagen nach Einwechslung zur Pause. Bitter wiegt das Gegentreffer-Geschenk das nach zu später Kommunikation zwischen Torhüter und Verteidiger entstand.

Nächsten Sonntag gastiert Großlehna 2 auf unserem Charlottenhof. Es gilt da weiter zu machen, wo gestern aufgehört wurde. Der 2. Mannschaft vom BSV Schönau 1983 e.V. bleibt zu wünschen, dass sich ein paar fußballbegeisterte den Jungs anschließen und der Spielbetrieb auch kommende Saison gesichert werden und man öfters Spiele mit realistischen Aussichten auf Punkte bestreiten kann.

Bienitz bezwingt erneut den Mythos

Die Serie des Mythos von 9 Spielen ohne Niederlage riss gestern in Burghausen.

Gegen die 3er Spielgemeinschaft um die SG Bienitz begann die Dritte druckvoll. Mit Engel und Colditz ließ man früh gute Chancen zur Führung liegen. Bienitz kombinierte sich gut hinten raus, war aber zunächst nicht zwingend gefährlich. Die Passivität im Mittelfeld hatte allerdings Konsequenzen. Die Hausherren erhöhten den Druck und gingen nicht überraschend mit einer schönen Direktabnahme von Hafke in Führung. Fast im direkten Gegenzug der Ausgleich von Nico Wagner. Bienitz vor der Pause nochmal einen Tick besser, verpasste das 2:1, als ein Pfostenabpraller im Nachschuss in die Wolken gedroschen wurde.

Nach der Pause ein offener Schlagabtausch in einem Spiel auf hohem Niveau. Die Dritte fasste sich nochmal ans Herz und spielte sich mit Colditz 2 x und Engel riesen Möglichkeiten zur Führung heraus. Auf der anderen Seite parierte Glomb Weltklasse einen Dau-Schuss aus der Drehung. Knackpunkt des Spiels war dann ein Foul von Preiß an Dau. Unser Kapitän, bereits verwarnt, sah die Ampel und sein Gegenüber für eine Tätlichkeit glatt rot. Beim folgenden Freistoß schützte Werner sein Gesicht mit dem Arm und der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt. Die Hausherren verwandelten und konterten in den letzten Minuten als die Dritte verzweifelt alles nach vorne warf.

Verdienter Sieg für Bienitz, die sich aber auch nicht über ein positives Ergebnis aus Lindenauer Sicht hätten beschweren dürfen. Die Dritte hadert mit der Chancenverwertung, Bienitz nicht. Uns wird das nicht umhauen. Wir versuchen da anzusetzen, wo wir auch schon nach dem Hinspiel angesetzt haben. Was die Dritte nach der 3:4 – Pleite im Hinspiel auf die Beine stellte war bemerkenswert. Wir sind hoffnungsvoll….