Unsere Dritte zuhause eine Macht

Am 8. Spieltag konnte die Dritte am Samstag von den Toren her recht eindrucksvoll vorlegen und sich gestern ganz entspannt zurücklehnen.

Im Vorfeld des Spiels ist die Dritte dem Wunsch des Gegners vom SSV Kulkwitz Herren nachgekommen das Spiel um eine Stunde vorzuverlegen. Weiterlesen

Dritte nach 8:1 weiter Spitzenreiter

Was soll man dazu sagen… Es war der einzige Strohhalm an denen sie sich klammerten. Verzweifelt redete man es sich immer wieder schön… Man bezog Kraft aus dieser einen Sache. Gestern, auf dem Charlottenhof, platzten Träume….

Denn Benjamin Bosse, der zuvor noch nie gegen die TSG getroffen hatte, er übertrieb es mal wieder Maßlos. Und weil ein reingestolpertes 1:0 nicht genug war, nahm er sich die Worte des Gegners zu Herzen und hattrickte in Halbzeit 2 gleich nochmal nach.

Doch irgendwann werden die tapferen Jungs der TSG Blau-Weiß Großlehna ll 1990 e.V. nicht mehr so einfach zu bezwingen sein. (Sei hiermit prophezeit) In Halbzeit 1 spielten die Gäste was sie können und waren gegen, nennen wir es mal überhebliche Lindenauer sogar die bessere Mannschaft. Es war reinweg Kopfsache.

Und eben jenen Kopf rüttelte der Trainer zur Pause kräftig durch. Der Mythos kommt auf das Feld und überrannte förmlich die Gäste und zwang sie immer wieder zu Fehlern. Leider brachen bei den Lehnaern schon nach dem 3. Gegentor alle Dämme was wirklich schade war. Richtig klasse war, dass auch bei Azeddin der Knoten platzte, der kleine Preiß vom großen Preiß (Weltklasse) geschickt wurde um dem Bossenator den Hintern zu küssen und sich Jaui mit Kopf und Basti mit Büffelhüffte ebenfalls in die Torjägerliste eintragen konnten.

Aber wie sagte es der Gegner so schön: Für die Dritte kommen auch wieder bessere Zeiten 😁 Vollkommen richtig. Hakt es ab Männers. Ihr seid ein cooler Haufen, der nur lernen muss nach dem 3. Gegentor den Mut nicht zu verlieren. Der Mythos dreht an der Tabellenspitze nun eine weitere Woche seine Runden bevor es kommende Woche zum ultimativen Spitzenspiel gegen die SpG Seehausen I/SV Thekla III kommt.

Dritte stürmt an Tabellenspitze

Ein Tor für Mama, ein Hattrick von Bosse, nein… Die Sensation des Spiels am Sonntag war eine ganz andere. Trainer Strohm schnürte die Schuhe wegen Fieber an diesem Tag nicht. Er holte stattdessen unseren PJ für one more Match aus dem Ruhestand und schockte damit eine ganze Nation.

Mit dem Iren und einer Menge benötigter Geduld und Selbstdisziplin ging es also ins Spiel gegen die 3. Mannschaft vom KSC in dem man mit Spritzigkeit und Ideenreichtum zunächst alles andere als glänzte. Die Hausherren standen stabil und wurden von unseren Jungs viel zu oft versucht mit langen, hohen Bällen zum wanken zu bringen. Da der Durchschnitt mehr als ein Kopf größer war als die Spieler in unseren Reihen, benötigte es eine kräftige Rüffelung des Trainers zur Pause, denn machte man es schnell, hatte der KSC der bis auf einen Freistoß mal so gar nicht vor unserem Tor auftauchte, arge Probleme hinterher zu kommen.

Da man vor den Augen des geschwächten Trainers alles geben wollte, drehte die Dritte sich um 180° und spielte wieder ihren schnellen, frechen Ball der vergangenen Spiele. Ein langer Abstoß von Mekki setzte Benjamin Bosse in Szene, der aus der Drehung den Torwart auf den falschen Fuß erwischte. 1:0!

Mit einem Doppelelfer binnen 3 Minuten entschied Benny das Spiel dann im Alleingang. In Minute 65 klemmte der Abwehrspieler den Ball liegend mit den Arm ein. Drei Minuten später wehrte ein anderer eine Hereingabe von Coldi mit der Hand ab. In beiden Fällen gab es wenig Diskussionsbedarf. Klare Entscheidung wie die Ausführung vom Bossenator. In der Schlussphase war die Dritte gewollt das Ergebnis in die Höhe zu schrauben.

Einen weiteren Abschlag von Mekki vergab Coldi, dem der Ball vom Knie versprungen ist. Astin legte den Ball rechts auf Lars oder Aube Schäfers, der einen Ball mit der Brust runter nimmt, die Hereingabe köpft Lars auf Alex und der Kleene zieht ihn direkt ab ans linke Außennetz. Es machte so viel Laune, dass sogar unser Kapitän bei einem Eckball in der 85. Minute mit vor ging. In kurzer Absprache mit Jaui ging der Augsburger zum kurzen Pfosten, der Preißer blieb einfach stehen und hielt einfach den Fuß an eine Lars-Ecke die im 16er mutterseelenallein runter fiel.

Wir alle wissen, dass der Preißer heute den Deckel drauf gemacht hat 😉 (glaube er lacht gerade wenn er das ließt,denn er hat jetzt ein Tor mehr als Frodo). Vielleicht ist das Ergebnis gegen den KSC ein bisschen zu hoch ausgefallen. Wir bedanken uns für das gut geführte, über weite Strecken sehr faire Match. Uns wurde nichts geschenkt und wir haben lange nicht mehr so viel Dreck gefressen wie Sonntag.

Für die Jungs vom KSC: Euch noch viel Erfolg für die nächste Spiele.

Bei der Spieltagsnachbetrachtung ist aufgefallen, dass wir auch in dem Spiel was historisch einmaliges erlebt haben. Zum 1. Mal in der Geschichte unserer Dritten hat unser Kapitän in einer laufenden Saison mehr Tore als Karten. Sein Kommentar dazu war ganz trocken : ,,Papi ist erwachsen!“ 😎 Neuer Tabellenführer ist seit dem 5. Spieltag also der Mythos und geht es nach uns soll das auch sehr lange so bleiben.

300. Spiel vom Kapitän mit furiosem Sieg

Am 4. Spieltag konnte die Dritte einen souveränen Heimsieg einfahren. Sind die Spiele gegen die Spielgemeinschaft um Bienitz sonst immer sehr kampfbetont, so hatten die sehr ersatzgeschwächten Gäste am Sonntag weniger mit der Härte, sondern vielmehr mit der Spielfreude unserer Jungs zu kämpfen.

Im ersten Durchgang gab man klar den Ton an. Schon nach 5 Minuten klingelte es im Netz der Gäste. Pierre mit dem 1:0. Danach etwas Ruhe. Bienitz mit langen Bällen immer wieder gefährlich, doch Philipp zeigte im Rauslaufen seine Stärken. Benjamin Bosse steckte dann nach einer halben Stunde durch die Gasse auf Christian Wolf, der zum 2:0 einschob. Bienitz schaffte den Anschluss, nach einem missglückten Rückpass auf Philipp. Antworteten tat der Mythos allerdings im direkten Anschluss. Ein Freistoß von Stefan fand mit Coldi einen dankbaren Abnehmer am langen Pfosten per Kopf.

Nach der Pause vergingen 20 Minuten wo die SpG drückte und man die Dritte erst wieder erinnern musste, dass das verteilen von Geschenken auf die rote Liste gesetzt wurde. Binnen 5 Minuten wurden die Gäste dann gänzlichst auseinander genommen. Engel 65., Bosse 67. und Forbrig 70. sorgten für die Entscheidung. Coldi schraubte in der Schlussphase das Ergebnis nochmal in die Höhe. Die letzte Viertelstunde gab es dann noch das angekündigte Geschenk für unseren Kapitän. Mit der Einwechslung von Lukas wurde nicht nur der Staffelstab für eine lange und hoffentlich glorreiche Zukunft der Dritten weitergegeben, sondern im 300. Spiel von unserem Preißer machte sein kleiner Bruder sein 1. Pflichtspiel.

Ganz starke Leistung unserer Dritten am vergangenen Sonntag. Vorm Tor sehr effizient. Viele Schüsse mussten wir heute nicht abgeben. Für die Gäste fällt die Niederlage etwas zu hoch aus. Aber wir wissen alle, dass für die SpG bessere Zeiten ebenso gewiss sind wie für den Mythos schlechtere. Wir genießen den Augenblick und gucken auf das nächste Spiel. Heute kann man niemanden was vorwerfen. Alles in allem ein sau starker Auftritt. Danke Maik und Mekki dass ihr die Mannschaft von der Bank unterstützt habt. Für Mekki hoffentlich verkraftbar, da Philipp jetzt erstmal in den Urlaub verabschiedet wurde und Katzenmekki für mindestens 2 Spiele wieder zwischen die Pfosten geht.

#mythosdritte #alwaysfight

#ausTraditionDritte #heimspiel

#Lindenau

#zehnjahredritte #charlottenhof

#gemeinsam #dreihundert

Mythos Dritte mit historischem Sieg

Die Dritte gewann gestern das Heimspiel am 2. Spieltag gegen die 2. Mannschaft vom SV Lützschena Stahmeln mit 14:0. Kurz mal die Augen gerieben wird man feststellen es ist kein Witz. Die Dritte überzeugte über weite Strecken mit viel Spielfreude und -witz und nahm anders als in der Vergangenheit bei ähnlichen Leistungsunterschieden zum Gegner die Chancenverwertung sehr ernst. Das Ergebnis hatte zugleich was historisches. Es war der höchste Pflichtspielsieg in der Geschichte unserer Dritten… und ich denke auch einer der höchsten in der des SV Lindenau…

Heute starten Wir in die neue Woche und wissen vor lauter Schreck nicht mit unseren Gefühlen wohin. Laufen wir in den kommenden Spielen mit Trauerflor auf oder nicht. Wir haben Angst die Geschichte könnte sich wiederholen… Als Benjamin Bosse das letzte mal 6 Tore in einem Spiel schoss ging es mit ihm und auch mit der restlichen Dritten bergab…

Aber gut. Das gestrige Ergebnis steht erstmal wie es steht. Wir gehen aus Respekt vor dem Gegner nicht weiter drauf ein. Lützschena bekommt von uns natürlich den Rat mit auf den Weg die Niederlage abzuschütteln und sich im Training wieder zu stärken. Da gibt’s viele Punkte wo man ansetzen kann. Wir finden es aller ehrenwert dass selbst bei der Zweistelligkeit des Ergebnisses einige Spieler versucht haben ihre Mannschaft zu pushen. Die 2. Mannschaft vom SV Sternburg Lützschena e.V. ist bis auf einen Disput zwischen Kapitän und Torwart (an der Stelle unnötig weil der arme Kerl im Kasten die hilfloseste Sau im ganzen Spiel war) nicht zerbrochen und hat bis zuletzt hartnäckig versucht den Kopf aus der Schlinge zu ziehen…

Es hat leider nicht geklappt. Bleibt sauber Jungs und vorallem hört nicht auf mit Fußball. Die Dritte ist gewiss kein Maßstab gestern gewesen und unser Saisonziel unterstreicht das. Bleibt die Dritte bei dieser Spielfreude wirds ein lustiges Jahr.

Die Tore gestern schossen

  • 6 x Benjamin Bosse
  • 2 x Azeddin Taoufyq
  • 2 x Pierre Engel
  • 1 x Toni August
  • 1 x Sebastian Strohm
  • 1 x Alexander Forbrig
  • 1 x Eigentor

#mythosdritte #alwaysfight #LindenauerJungs #Spitzenreiter
#Spitzenreiterheyhey

Der kleine Bosse entscheidet Spiel in Miltitz

9 Punkte sind noch zu holen, der Trainer forderte alles von seinen Jungs. Rehabilitation nach dem Spiel gegen Lok. Gestern mit Sportfreund Richter an der Pfeife. Nach dem letzten Spiel Balsam für die Mythos-Seele.

Im ersten Durchgang einige noch neben der Spur, verpasste man es gegen eine äußerst unstabile Miltitzer Hintermannschaft frühzeitig den Sack zuzumachen. Zu schlampig im Ausspielen der Angriffe, zu wenig Spannung im Körper und ein Passspiel was dem Trainer gestern sicherlich Alpträume beschert hat. Richard musste nach 20 Minuten schon runter. Miltitz spielte munter nach vorne. Tauchte 2, 3 mal vorm Kasten auf und man hätte sich auch nicht beschweren können wenn man hier im 2. Durchgang einem Rückstand hinterher läuft.

2. Halbzeit. Die Dritte machte mehr Druck. Coldi rückte vor und ein Chancenplus war nun deutlich zu erkennen. Miltitz wackelte, fiel aber nicht. Alex für Denny im Spiel und Richard plötzlich wieder für Wolfi. 70 Minuten auf der Uhr, Miltitz den Punkt längst verdient als plötzlich Richard bei einem unbedrängt gespielten katastrophalen Rückpass, wahrscheinlich auf den Torwart, am schnellsten schaltet und den Siegtreffer in die Maschen hämmert. Nach kurzen Differenzen in einem sonst hart geführten, aber fairen Spiel tickerte die Zeit von der Uhr.

Wir drücken dem SV Grün-Weiß Miltitz II die Daumen für die letzten beiden Spiele. Belohnt euch für eure Leistung. Auch heute nah dran am Punktgewinn. Stark gekämpft und munter aufgespielt. Und wir müssen jetzt alles auf den KSC fokussieren. Bosse, wäre nicht schlecht nächste Woche…Der Heinze hat schon 34…

#mythosdritte #alwaysfight #derkleineBosse #Richard #karius #kutsche 💯 #princecharming #nochnichtkomplettimArsch #EndgegnerKSC #nochallesdrin #unaufsteigbar #MythosbleibtMythos

Pflichtsieg gegen Lausen

Es fiel einem nicht leicht nach so einem Fußballsamstag wieder auf den Platz zu gehen. Wir haben historisches erlebt. Haben mitgefiebert, gehofft, gebangt. Und dann hat es einen doch gepackt und . Ein weiterer Dino der endgültig von der mittelgroßen Fußballbühne verschwindet. Die einen feiern, die anderen trauern um die Stuttgarter Kickers die erstmals in die Fünftklassigkeit absteigen mussten. Weiterlesen

Historischer Sieg unserer Frauen

Frauen Strafstoß gehaltenAm Sonntag, 7. Mai 2017 war es soweit: die Fußballerinnen des SV Lindenau 1848 konnten den ersten Pflichtspielsieg der Vereinsgeschichte feiern! Unsere Frauen besiegten die SG Lausen auswärts 2:1 – und trugen damit zum zweiten historischen Erfolg der Fußball-Geschichte unseres Vereins bei: erstmals konnten mit den Alten Herren, der 1., 2. und 3. Mannschaft sowie eben nun unseren Damen gleich 5 Erwachsenenteams an einem Wochenende Siege einfahren. Weiterlesen

1. Herren: 2:0 gegen LSC 1901 – Lindenau bezwingt Tabellenzweiten…

1.Kreisklasse Staffel 1, 19. Spieltag

2:0 gegen LSC 1901 – Lindenau bezwingt Tabellenzweiten…

Nach zuletzt 8 Siegen in Serie gastierte mit dem LSC der Tabellenzweite auf dem Charlottenhof, und damit ein echter Gradmesser. 13 Siege und 1 Unentschieden gegen den Spitzenreiter Blau-Weiß hatten die Gäste aus den letzten 14 Partien vorzuweisen und auch das 6:2 aus dem Hinspiel sprach eher für den LSC.
Die Partie begann bissig. Von Beginn an spürte man, dass Lindenau hier unbedingt gewinnen wollte.
Die Hausherren erwischten einen Traumstart und gingen bereits früh in Führung. Nach einem langen Pass umkurvte Peter Pöschel den Torhüter und schob zum vielumjubelten 1:0 ein.
In der Folgezeit ließ die Lindenauer Viererkette um die beiden Innenverteidiger Hoffmann und Bohle fast nichts zu. Die Lindenauer lauerten auf Fehler und setzten die spielstarken Gäste im Mittelfeld früh unter Druck.
Ken Schreiber vergab dann die große Chance zum 2:0, als er aus Nahdistanz freistehend verzog.
Kurz vor der Pause hatten dann die Gäste ihre beste Phase, als zunächst Lindenau’s Keeper Fuchs großartig im 1:1 parierte und wenig später ein Schuss nur an der Querlatte landete. Somit blieb es beim knappen 1:0 zur Pause in einer zwar kämpferischen, aber jederzeit fairen Partie, welche von Schiedsrichter Marco Berger umsichtig geleitet wurde.
Nach dem Seitenwechsel gelang den Gästen trotz etwas mehr Ballbesitz wenig gute Aktionen in Tornähe. Schüsse aus der zweiten Reihe waren alles andere als gefährlich, so dass Fuchs im Lindenauer Tor nur selten eingreifen musste.
Die Hausherren blieben ihrerseits gefährlich. Nach gut einer Stunde gab es dann Freistoß, gut 25 Meter vorm Gästetor in fast zentraler Position. Den Ball zirkelte dann Ken Schreiber Marke „Tor des Monats“ in den Winkel, so dass der LSC-Schlussmann keine Chance hatte. 2:0 für Lindenau!
Der LSC hatte noch eine richtig gute Möglichkeit, als ein Gästespieler nach einem Freistoß den Ball aus Nahdistanz über die Querlatte beförderte.
Ansonsten kamen die Hausherren nun zu zahlreichen Konterchancen, welche aber schlecht ausgespielt wurden. Die größte Chance zum 3:0 vergab der ansonsten bärenstarke (wie der Rest der Mannschaft) Kevin Schreiber, als er einen Verteidiger auf der Torlinie anschoss.
So blieb es beim verdienten Sieg der Hausherren, den auch der sehr faire Gästetrainer Mike Stöbe anerkannte.
Fazit: Der SV Lindenau 1848 sicherte sich Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit dem 9. Sieg in Serie drei weitere Punkte und bleibt in der Rückrunde bei 20:3 Toren verlustpunktfrei.
Zeit zum Feiern bleibt nicht, denn am kommenden Samstag wartet mit Spitzenreiter Blau-Weiß II der nächste „Brocken“. Es gilt also diese Woche konzentriert zu arbeiten um auch im Stadion der Freundschaft auf Erfolgskurs zu bleiben…

SV Lindenau: Fuchs – Kleuver, Hoffmann (C), Bohle, Lüdke – Schröder (80. Hesselbarth), Hammel (73. Hartmann), Hering (60. Schreiner), Kevin Schreiber – P.Pöschel, Ken Schreiber

Tore:
1:0 5. Peter Pöschel
2:0 62. Ken Schreiber (direkter Freistoß)

Gelbe Karten:
Lüdke, Hartmann (jeweils Foulspiel), Kleuver (Ballwegschlagen)

Heimserie hält gegen Kulkwitz

Der Gegner letztes Wochenende war der SSV Kulkwitz. Wir standen vor was Ungewissem. 9 Punkte bisher geholt, gegen Teams vom Tabellenende, noch dazu fiel das Verfolgerduell Kulkwitz gg Miltitz letzte Woche aus. Jetzt mussten wir lernen die letzte Woche vergessen zu machen….raus aus den Köpfen mit dem 11:0 gegen West 03.

 

Von Beginn an nahmen wir dem Gegner jegliches Gefühl heute auf dem Charlottenhof was mitzunehmen. Schon nach 5 Minuten legte N. Stephan unserem 1-Mann-Sturm J. Gerber das 1:0 auf den Fuß. Die Lindenauer Hintermannschaft zeigte sich selten unsicher in ihren Fähigkeiten und arbeite gut mit den Vorderleuten zusammen. Nach schönem kämpferischen Einsatz von A. Bouraib folgte der 2. Streich der Dritten. J. Gerber auf N. Stephan und nun hatte man ein bisschen Ruhe. Doch verpasste man fortan den Sack zuzumachen und ließ eine Menge Großchancen liegen.

Auf das 3. Tor drängend ging man in die 2. Halbzeit, doch wurde man wie im letzten Auswärtsspiel bei den heutigen Gästen sprichwörtlich überrollt. Ausgleich binnen 5 Minuten. Freistoß vom 16er, kann man, muss man aber nicht geben und ein grober Schnitzer in Sachen Abstimmung in der Abwehr machten Kulkwitz wieder stark. Doch die Dritte gab den Gästen die Antwort postwendend. Schnell ausgeführter Freistoß vom T.Vogel und J.Gerber schneller am Ball mit einem schönen Lupfer. Kulkwitz dezimierte sich nun selber. Ampelkarte gegen den 10er. Bis dahin bester Mann auf dem Platz. Das 4:2 war die Folge. Kulkwitz nun geschlagen. Coldi setzte mit einem Heber aus 40 Metern in der Nachspielzeit den Schlusspunkt.

 

Von den 5 Minuten der Unkonzentriertheit mal abgesehen ein sehr starker Auftritt von der Dritte, die zuhause ungeschlagen bleiben. Man hat Kulkwitz wenig Chancen gelassen und gewinnt auch in der Höhe verdient mit 5:2 !

 

Aufstellung:

C.Franz – D.Preiß, L. Beyer, F.Bölke – T.Vogel, C.Colditz – C.Wolf, A.Bouraib, M.Raschkow (80. F.Ranis) – N.Stephan – J.Gerber

außerdem unterstütze die Dritte:

A.Forbrig, B.Kamphausen

 

Tore:

1:0 J. Gerber (Vorlage N. Stephan, 4.)

2:0 N. Stephan (Vorlage J. Gerber, 32.)

2:1

2:2

3:2 J. Gerber (Vorlage T.Vogel, 55.)

4:2 J. Gerber (75.)

5:2 C. Colditz (91.)