Dritte unterliegt dem KSC

Im Spitzenspiel Erster gegen Dritter (Stand vor dem Spieltag) war der Tabellenführer KSC II zu Gast auf dem heimischen Charlottenhof. Für beide Teams stand viel auf dem Spiel. Für die Dritte der Fall auf Platz 5, für die Gäste bei einem Zwenkauer Sieg sogar der Aufstieg.

Im ersten Durchgang konnte die Dritte kampfbetont dagegenhalten. Trainer Strohm war nicht unzufrieden mit seinen Jungs die bis auf ein paar Schüsse aus 2. Reihe nichts zugelassen haben. Auch der Führungstreffer des KSC nach bereits knapp 10 Minuten änderte daran nichts. Richard schläft beim Einwurf. Sein Gegenspieler löst sich und spielt einen langen Ball. N. Mittag auf und davon. Lupfer über Philipp. 1:0. Die Dritte spielte jedoch mutig nach vorne. Gerade über Außen kann man nicht behaupten dass die Hintermannschaft der Gäste beschäftigungslos war.

Im 2. Durchgang änderte sich am Bild nicht viel. Der KSC spielerisch besser gegen eine kämpferische Dritte die munter durchwechselte und sich immer wieder probierte. Lieb setzte sich aber bereits 6 Minuten nach Wiederanpfiff rechts durch und Philipp konnte den Schuss nicht mehr um den Pfosten lenken. Den nicht unverdienten Anschlusstreffer markierte P. Engel, der sich zentral durchsetzt und perfekt abschließen konnte. In den Schlussminuten der Mythos nicht weniger oft im Strafraum als der KSC. Aufreger in der Nachspielzeit, als Torwart Bartsch Basti von den Beinen holt. Natürlich gibt so was für die Dritte nie einen Strafstoß…

Die beste Mannschaft der Liga ist einen Spieltag vor Schluss verdienter Tabellenführer. Glückwunsch an den KSC Leipzig II zum Aufstieg.

Mit Ranis nach Ranis

Bei der 4. Etappe unserer Deutschlandtour verschlug es die Dritte gestern ins kleine Ranis. Wobei nicht ganz richtig, gespielt wurde in Pößneck, weil die Austragung auf eigenem Platz witterungsbedingt nicht möglich war. Wärend in der Heimat viele mit Spielausfällen zu kämpfen hatten, testeten wir einen Gegner ohne großen Namen und die Resonanz unserer Jungs war im Vorfeld schon Klasse.

Weiterlesen

wenig Glanz im Hinrundenendspurt bei der Dritten

Nach der doppelten Nullnummer gegen Großlehna und NordWest II, musste die Dritte letzte Woche zum letzten Hinrundenspiel nach Lindenthal. In den vergangenen Jahren haben die Lindenthaler immer wieder bewiesen, dass es auf deren Platz schwer ist zu bestehen. Der Dritten versagten an diesem Tag wieder die Nerven.

In der ersten Halbzeit beherrschte man den Gegner ähnlich wie in den letzten Spielen, nutzte den Wind, hielt hinten die Null und rasierte die Hausherren nach einem groben Schnitzer in der Hintermannschaft. Ein Führungsausbau hätte hier und heute für Ruhe gesorgt, aber so kam alles anders.

Im 2. Durchgang kamen die Lindenthaler durch ein halbes Eigentor wieder ins Spiel und von den Gästen fehlte jegliche Antwort. So wurde um den Führungstreffer der Hausherren gebettelt um am Ende mit leeren Händen dazustehen. Aber es ist nicht immer verkehrt, mal einen Dämpfer zu kriegen!

Tor für die Dritte:

  • 1:0 Johannes Gerber
  • 1:1
  • 1:2

 

Auf Platz 4!! überwinternt, gehen wir nun erstmal in die Weihnachtspause – in dem Sinne, nur der SVL !