1.Mannschaft wird Dritter beim Pokal des Bürgermeisters in Markranstädt

Die Gruppen waren vom Gastgeber ungleich schwer aufgeteilt. So waren die einzigen beiden Stadtligisten – zudem beides Topteams – in die Staffel der Lindenauer "gelost" worden. Die Plätze 1 und 2 waren also für den SSV II und den KSC praktisch reserviert. So mussten eigentlich 2 Siege gegen die SG Lausen und Underdog SSV Kulkwitz her, wenn man eine Chance auf das Halbfinale haben wollte.

Fans

Zum Auftakt ging es gegen die SG Lausen. Eine enttäuschende Leistung und ein 1:3 begruben praktisch mit dem ersten Spiel die Hoffnungen bei den Lindenauer Fans auf ein erfolgreiches Turnier. Was folgte, war eine sensationelle Leistungssteigerung der Blau-Weißen. Mit 2:0 behielt man völlig verdient die Oberhand gegen den KSC, vergab dabei noch zahlreiche Chancen.

Der nächste Gegner war der SSV II, seines Zeichens Turnierfavorit und die Mannschaft, die Lindenau im Stadtpokalfinale 2013 glücklich nach Verlängerung mit 2:1 besiegt hatte. Und auch auf dem Parkett stand es nach Abpfiff 2:1, diesmal allerdings für die 1848er. Diese hatten mit einer leidenschaftlichen Leistung die Sensation gepackt, brachten die Halle zum kochen und durften plötzlich wieder vom Halbfinale träumen. Florian Fuchs – sonst im Tor der Lindenauer stehend – traf dabei sogar zum 2:0 und hinten hütete Torwarttrainer Michael Patzelt den Kasten. 

Personell waren die Blau-Weißen wie die gesamte Hinrunde arg gebeutelt, so dass etliche Hallenspieler gar nicht zur Verfügung standen. Positiv: Kapitän Kevin Schreiber zeigte trotz einiger überschüssiger Pfunde ein gelungenes Comeback, ließ sich später sogar zu einem Fallrückzieher hinreißen, der kurzzeitig zwar den Zustand des Geläufs gefährdete, aber für Szenenapplause auf den Rängen sorgte.

Nun war klar, dass 3 Punkte gegen Kulkwitz den Gruppensieg bedeuten würde. Konzentriert wurde das letzte Vorrundenspiel angegangen und trotz vieler vergebener Chancen mit 4:0 gewonnen. Gruppensieger, Lausen Zweiter und SSV II und der KSC draußen. Wow, das hatte gesessen!

Im Halbfinale traf man auf die 3. Mannschaft des SSV. In einem umkämpften Spiel konnte man das 0:1 durch Robert Pöschel egalisieren, aber 1:30 Minute vor Abpfiff, agierte man zu nachlässig und kassierte mit dem 1:2 den K.O. Der Kräfteverschleiß hatte sich bemerkbar gemacht, aber auch der letzte Funken Kampfgeist fehlte in der Schlussphase dem einen oder anderen Spieler.

So ging es statt um den Pokal nun um den 3.Platz. Erneut traf man auf die Lausener und revanchierte sich für die Auftaktniederlage mit einem deutlichen 5:1.

Am Ende ein guter 3. Platz und sehr schöner Jahresabschluss. Die Mannschaft hat unseren Verein einmal mehr positiv repräsentiert, genau wie unsere tollen Anhänger, wie Samad und Connor. Ein bewegendes und sehr erfolgreiches Jahr 2013 geht nun zu Ende. Wir sagen herzlichen Dank und versprechen: 2014 greifen wir wieder an!

SV Lindenau 1848: Patzelt – Binner, Fuchs, P.Pöschel, R.Pöschel, Ken Schreiber, Kevin Schreiber

 

Statistiken und Bilder hier: http://ssv-markranstaedt.de/news/667-pokal-des-buergermeisters-2013-ergebnisse