1.Herren: Knapper 1:0-Erfolg gegen Lok Engelsdorf

Nach dem klaren 3:0-Erfolg in Schkeuditz wollte man daheim gegen Engelsdorf natürlich „nachwaschen“. Erneut hatte man einige Personalsorgen, denn durch Urlaub und Verletzung fielen abermals etliche Spieler aus. Immerhin kehrte Ungureanu nach mehrwöchigem Heimaturlaub zurück in den Kader und dies sollte sich am Ende auszahlen…

Blick auf die Stadtliga-Partie gegen Lok Engelsdorf…

Im Tor rückte Reher für Kasel in die Startelf und wurde so für wochenlangen Trainingseifer und Loyalität belohnt. Er hatte insgesamt wenig zu tun, war aber da, wenn er gebraucht wurde. Engelsdorf setzte von Beginn an auf gute Defensivarbeit und zog sich weit zurück. Die Lindenauer waren erwartungsgemäß feldüberlegen und hatten viel Ballbesitz. Allerdings muss man sagen, dass es den 1848ern im 1.Durchgang komplett an Durschlagskraft und Tempo im letzten Drittel fehlte. Der beste Angriff wurde von Robert Pöschel mit Pass auf seinen Bruder Peter eingeleitet, der für Ungureanu abtropfen ließ, welcher sich geschmeidig durchdribbelte und letztlich nur am Gästekeeper hängen blieb. Ansonsten blieben Großchancen Mangelware und so ging es torlos in die Halbzeitpause.

Lindenau wollte jetzt mehr machen und suchte die Führung. In Minute 51 war es soweit: eine scharfe Hereingabe von rechts versenkte Christian Ungureanu volley im Engelsdorfer Kasten – ein sehenswerter Treffer. Doch wieder einmal verpassten es die Hausherren nachzulegen. Winderlich scheiterte nach Gerber-Flanke mit seiner Direktabnahme am stark reagierenden Lok-Hüter. Pech! Peter Pöschel schoss nur ans Außennetz und köpfte nach Oehlmann-Freistoß am Tor vorbei, ehe Oehlmann selbst das Leder freistehend an die Querlatte ballerte, nachdem er von Gerber freigespielt wurde.

So kamen die Gäste in der Schlussminute fast zum Ausgleich, als ein Distanzschuss an die Querlatte klatschte und der Ball zu einem Engelsdorfer zurücksprang, dessen Kopfball aber von Reher entschärft werden konnte. Somit blieb es beim verdienten, aber aufgrund der Schlussminute auch etwas glücklichen Sieg für die Lindenauer, die damit auch nach 5 Spielen auf Platz 1 der Stadtliga-Tabelle stehen.

Fazit: Heute zeigten die Lindenauer eine durchwachsene Leistung. Vor allem das spielstarke Mittelfeld zeigte immer wieder Konzentrationsschwächen und machte leichtfertige Abspielfehler. Insgesamt blieb man im letzten Drittel zu harmlos und offenbarte einmal mehr Schwächen in der Chancenverwertung. Trotz allem war es der 4. Sieg zu Null im 5.Saisonspiel. Saisonübergreifend hat man gar 10 der letzten 14 Stadtliga-Partien ohne Gegentor beendet, was zweifelsfrei eine starke Bilanz ist. Nächste Woche geht es nach Stötteritz ins Südost-Stadion, wo man sich sicher steigern muss und wird.

Aufstellung: Reher – Kampka, Müller-Schumann, R.Pöschel, Klemm – Gerber, Winderlich, Oehlmann, Ungureanu (74. Ogutu Siaya) – Stämpfli – P.Pöschel

Ohne Einsatz: Kasel, Amende, Mohammad