1.Herren: Gerechtes 1:1 gegen PaBo

Nachdem 3:1 in Gohlis wollte man gegen den starken Aufsteiger Panitzsch/Borsdorf nachlegen. Trotz einiger Personalsorgen konnte man eine ordentliche Formation aufbieten.

Die umformierte Innenverteidigung mit Strobel und Wagner agierte ballsicher und versuchte das Spiel von hinten anzukurbeln. Die Hausherren waren im ersten Durchgang das engagiertere und spielstärkere Team. Dennoch musste Fuchs im Lindenauer Tor mit großartiger Parade retten. Nach langem Zuspiel von Wagner düpierte Ken Schreiber den indisponierten Verteidiger und traf zum 1:0. Das 2:0 hätte nach starker Balleroberung von Schreiber quasi fallen müssen, aber hier agierte der quirlige Angreifer zu unentschlossen.

Nachdem Seitenwechsel kam PaBo besser aus der Kabine und kam durch starken Direktschuss von Tripke zum 1:1. Hier schafften es die Hausherren nicht vorher zu klären und standen dann schlecht gestaffelt.

Postwendend hatte Schreiber die erneute Führung auf dem Fuß, verzog aber mit links aus Nahdistanz. Danach hätten beide Teams noch den Siegtreffer erzielen können. Fuchs entschärfte einen tollen Freistoß reaktionsstark und sein Gegenüber einen ruhenden Ball von Schreiber ebenfalls, aber mit etwas mehr Mühe.

Schreiber wurde dann noch im Strafraum gefoult, aber der Pfiff blieb aus. Auf der Gegenseite vergab ein Panitzscher Angreifer praktisch im Tor stehend eine 1000%ige Chance. So blieb es am Ende beim gerechten Unentschieden.

Fazit: Lindenau holt auch gegen ein weiteres Spitzenteam zumindest 1 Punkt und bleibt in der Rückrunde bisher ungeschlagen. In 2 Wochen kreuzen beide Teams erneut die Klingen, dann im Stadtpokal-Viertelfinale. Vorher kommt in der Stadtliga noch die Eintracht aus Schkeuditz auf den Charlottenhof.