1.Herren: 5:0-Auftaktsieg gegen Großpösna nach 176 Tagen Pflichtspielpause

Die rundum erneuerte 1.Männermannschaft trat am Sonntag nach rund einem halben Jahr Corona-Pause erstmals wieder zu einem Pflichtspiel an. Am 1.Spieltag der neuen Stadtliga-Saison war Aufsteiger FSV Großpösna auf dem Charlottenhof zu Gast. Personell fehlten bei den Lindenauern wichtige Leute, unter anderem Maekawa, Mayeta, Morgenstern, Schäfer und Schreiber. Oehlmann hatte sich immerhin zum Punktspielstart wieder fit gemeldet und war einsatzfähig und Siaya stand arbeitstechnisch zumindest zur 2.Halbzeit zur Verfügung.

Die von Ex-Stürmeridol Hans-Jörg Leitzke (Lok & Chemie) trainierten Gäste, begannen sehr defensiv, aber gut organisiert. Der Ball wurde weitestgehend den Lindenauern überlassen, die diesen gut laufen ließen, aber im letzten Drittel Probleme hatten wirklich torgefährlich zu werden. Kapitän Peter Pöschel war hier noch am gefährlichsten bei den Hausherren, knallte den Ball immerhin als Wachmacher ans Außennetz und versprühte zumindest einen Hauch von Abschlussstärke. Die Gäste ihrerseits hatten keine echte Torchance zu verbuchen. Ein Fernschuss, welcher das Tor verfehlte, war hier statistisch die einzige echte Abschlussaktion. Dennoch hielt der Aufsteiger zur Pause das 0:0.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Lindenau spielte nach vorn, der FSV verteidigte diszipliniert. Die Hausherren suchten den „Dosenöffner“ für dieses Spiel und lechzten nach der Belohnung ihrer Mühen in Form des erlösenden 1:0. Dies erzielte Peter Pöschel nach feiner Einzelleistung in unnachahmlicher Art aus spitzem Winkel. Zunächst verpassten es die Hausherren danach das Spiel zu entscheiden. Siaya vergab gleich zwei gute Möglichkeiten: zunächst freistehend per Kopf, etwas später nach tollem Abschlag von Felter im eins gegen eins. Ein Großpösnaer schoss in höchster Not ans eigene Lattenkreuz, verhinderte so aber nach tollem Angriff der Lindenauer in höchster Not schlimmeres.

Das 2:0 besorgte Neuzugang Ferdinand Schlatt, nachdem er am Elfmeterpunkt mustergültig von Peter Pöschel bedient wurde. In dieser Phase ging es deutlich zu schnell für die Gäste, denn binnen 6 Minuten wurde das Ergebnis auf 5:0 hochgeschraubt. Peter Pöschel trug sich zunächst ein weiteres Mal in die Torschützenliste ein, ehe Nico Oehlmann mit sehenswertem Freistoß das 4:0 markierte. Den Schlusspunkt setzte Kapitän Peter Pöschel mit seinem dritten Tor. Dabei hätte er gar ein weiteres hinzufügen können, aber sein sehenswerter Kopfball wurde am kurzen Pfosten von der Linie geholt. Es blieb beim am Ende völlig verdienten 5:0 für die 1848er, die damit einen gelungenen Einstand feierten. Aufsteiger Großpösna ist bereits am 1.Spieltag hart in der neuen Spielklasse gelandet.

Fazit: Die Lindenauer belohnten sich für eine engagierte Leistung und starke Trainingsarbeit in den letzten Wochen. Trotz einiger personeller Ausfälle zeigte die Mannschaft immer wieder ihr Offensiv-Potenzial und im zweiten Durchgang phasenweise begeisternden Tempo-Fußball. Am kommenden Wochenende geht es nach Mölkau. Dort hat man aus dem Vorjahr etwas gut zu machen, als man mit der schlechtesten Saisonleistung 0:3 baden ging…