1.Herren: 2:1 gegen LSV Südwest – Lindenauer drehen Spiel

Die letzten 3 Partien beider Teams gegeneinander hatte alle der LSV gewonnen und nach 3 Siegen in Serie in der Liga kamen die Südwestler mit breiter Brust auf den Charlottenhof.

Das Spiel begann zunächst mit wenigen Torraumszenen, war aber trotzdem recht flott und unterhaltsam. Mit zunehmender Spielzeit wurden die Hausherren stärker und kamen zu ersten Möglichkeiten. Nach einer Ecke hatten Depke und Robert Pöschel gleich dreimal hintereinander die Chance zur Führung, blieben aber immer in der vielbeinigen LSV-Abwehr hängen. So erzielte das erste Tor der Partie der LSV und dies quasi aus dem nichts. Nach unnötigem Ballverlust ließ der Angreifer im eins gegen eins Keeper Fuchs keine Chance.

Die Lindenauer rafften sich schnell wieder auf und nahmen das Heft des Handelns wieder in die Hand. Nach klarem Foul an Kevin Schreiber im Sechzehner verwandeltePeter Pöschel sicher vom Punkt. Danach weiter Lindenau mit Feldvorteilen. Nach verunglückter Abwehr des LSV-Schlussmannes nahm Jorma Depke den Ball direkt und traf aus gut 35 Metern ins verwaiste Tor. Der Rettungsversuch des Torwarts konnte das 2:1 nicht mehr verhindern. Der LSV hatte seinerseits noch eine gute Möglichkeit kurz vor der Pause, aber Fuchs im Lindenauer Tor war aufmerksam und blieb Sieger.

Auch direkt nach Wiederanpfiff waren es die Gäste, welche die erste Chance hatten, aber Fuchs war auf dem Posten. Danach entwickelte sich eine hart umkämpfte und intensive Partie auf schwerem Geläuf. Oehlmann hatte dann die Chance zum 3:1, aber sein Ball landete am Außennetz. Gegen Peter Pöschel wurde den Lindenauern zudem ein weiterer möglicher Strafstoß verwehrt. Der LSV hatte seinerseits noch eine Möglichkeit, aber ein Bogenlampe entschärfte Fuchs aufmerksam. Noacks Freistoß war die letzte Möglichkeit der Lindenauer, aber auch hier blieb der Torwart Sieger. So blieb es beim knappen, aber insgesamt verdienten Sieg der Lindenauer gegen starke Gäste.