1.Herren: 2:0 bei Lok Nordost – Lindenauer klettern weiter

Wenn es für den SV Lindenau 1848 in der Stadtliga einen „Lieblingsgegner“ gibt, dann ist es definitiv Lok Nordost. Das 2:0 am vergangenen Samstag bedeutete den 7. Sieg in Folge in Pflichtspielen gegen die Mockauer. Ein Fußball-Leckerbissen war das Spiel allerdings nicht.

Zwar begannen die Lindenauer dominant, aber einfache Fehler im Spielaufbau ermöglichten den Hausherren in der Anfangsphase der Partie mehrere Möglichkeiten zur Führung. Keeper Fuchs verhinderte mit einer tollen Parade das frühe 0:1.

Mitte der ersten Hälfte standen die Lindenauer dann konzentrierter und ließen im weiteren Spielverlauf nur noch wenig für den Gegner zu. Das 1:0 für die Gäste fiel zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt für die Hausherren: Brodkorb bedienteChristopher Hausmann, welcher im Nachsetzen den Ball zur Pausenführung über die Linie drückte.

Nach dem Seitenwechsel passierte lange Zeit nichts. Lindenau war erneut nicht in der Lage den Sack zuzumachen und so blieben die harmlosen Nordostler lange im Spiel. Oehlmann und Peter Pöschel besaßen die besten Möglichkeiten für die Gäste vom Charlottenhof. Hausmann hatte bei einem Foulspiel ohne Ball in unmittelbarer Nähe des Schiedsrichters Glück, dass dieser diese Aktion nur mit Gelb bewertete. Ansonsten wurde die Partie insgesamt fair geführt.

Der eingewechselte Amine Fatmi sorgte in der Schlussminute für die Entscheidung als er einen tollen Angriff nach Vorarbeit des ebenfalls eingewechselten Werner’s zum 2:0 abschloss. Werner vergab aus Nahdistanz das mögliche 3:0 ehe Schluss war und Lindenau die drei Punkte in einer mäßigen Partie verdient mitnahm.

Nächste Woche kommt mit dem LSV Südwest nun ein Gegner auf den Charlottenhof gegen den die Lindenauer in der Vergangenheit große Probleme hatten, auch wenn man das letzte Aufeinandertreffen mit 2:1 für sich entscheiden konnte…