1.Herren: 1.Kreisklasse Staffel 1, Nachholespiel 14.Spieltag:

 

1.Kreisklasse Staffel 1, 14.Spieltag: SV Lindenau 1848 – SC Eintracht Schkeuditz II

 

5:1-Sieg – Tolle Tore gegen Schkeuditzer Reserve

  

Nach dem 0:0 gegen Räpitz galt es vor allem ausreichend „Zielwasser“ zu trinken, um den Ball diesmal im gegnerischen Tor zu versenken.

Lindenau begann erneut stark und spielte von Beginn an nach vorn. Bereits nach 6 Minuten belohnten sich die Hausherren: Hering hatte Anderssohn steil geschickt und dessen präzise Flanke versenkte Ken Schreiber per Volleyabnahme.

Nach schöner Flanke von Lüdke wurde Ken Schreiber in höchster Not geblockt, so dass es zunächst beim 1:0 blieb.

Die Gäste kamen dann zum genauso schmeichelhaften wie überraschenden Ausgleich, nachdem Bekh und Bünning unglücklich agiert hatten. Allerdings dauerte es nicht lange, ehe Jannik Schröder nach Zuspiel von Bünning den Ball aus der Drehung im linken unteren Eck versenkte und die erneute Führung besorgte.

Nachdem der bärenstarke und gewohnt lauffreudige Anderssohn im Sechszehner gefoult wurde, hatte Lüdke per Foulelfmeter die Chance zum 3:1, aber er nagelte den Ball ans linke Lattenkreuz.

Nach der Pause drängten die Lindenauer auf weitere Treffer. Nach Freistoß von links köpfte Bekh quer und erneut Jannik Schröder schoss zum 3:1 ein. Binnen 6 Minuten schraubten die Hausherren dann das Resultat auf 5:1. Zunächst bediente Anderssohn Ken Schreiber mit butterweicher Flanke von links und der Torjäger schloss erneut per Direktabnahme sehenswert ab, ehe sein Bruder Kevin Schreiber mit einem Aufsetzer und unter gütiger Mithilfe des desolaten Platzes den Endstand markierte.

Dass es am Ende beim 5:1 blieb, lag daran, dass der Tabellenführer etwas zurückschaltete und vor dem Tor den Abschluss nicht konsequent genug suchte. Wittke hatte zudem nach schönem Querpass von Ken Schreiber das Pech, dass der Ball durch einen üblen Platzfehler im Fünfmeterraum heftig versprang.

Fazit: Phasenweise sah das Offensivspiel wieder ganz gut aus. Die Tore waren sehenswert und der Sieg ungefährdet. Am Sonntag kommt es in Markranstädt zum Spitzenspiel. Ein Lindenauer Sieg würde den Vorsprung auf 18 Punkte anwachsen lassen, was Motivation genug sein sollte..

 

SV Lindenau: Fuchs – Bünning, Bekh, R.Pöschel, Lüdke –Anderssohn (74. Vogel), Hering , Schreiber (c), Schröder (70. Wittke) – Schreiner  , Ken Schreiber

 

Tore:

1:0   6. Ken Schreiber (Vorlage: Anderssohn)

1:1 17.

2:1 18. Schröder (Vorlage: Bünning)

3:1 53. Ken Schreiber (Vorlage: Anderssohn)

4:1 55. Schröder (Vorlage: Bekh)

5:1 59. Kevin Schreiber (Vorlage: Ken Schreiber)

 

Gelbe Karten:

keine