1.Herren: 1.Kreisklasse Staffel 1, 5.Spieltag:

 

1.Kreisklasse Staffel 1, 5.Spieltag: SG Räpitz 1948 – SV Lindenau 1848

 

6:0 in Räpitz – Lindenau im Spitzenspiel souverän

 

 

Nach dem Kantersieg gegen die 2. Mannschaft des LSV Südwest mussten die Lindenauer diesmal nach Räpitz. Die ortsansässige SG war super gestartet und so stand am 5. Spieltag das Spitzenspiel Dritter gegen Erster an.

Der Tabellenführer aus Lindenau präsentierte sich von Beginn an sehr konzentriert und agierte sehr ballsicher. Selbst Drucksituationen wurden technisch sauber gelöst, so dass Lindenau schnell optisches Übergewicht und viel Ballbesitz verbuchen konnte.

Die Gästeführung markierte dann Matthias Hering nach tollem Pass von Peter Pöschel, wobei die Gastgeber auf Abseits reklamierten.

Kapitän Kevin Schreiber nagelte dann einen Querpass von Ken Schreiber unhaltbar in die Maschen – 2:0. Die Hausherren hatten dann nach Handspiel von Bünning per Elfer die Chance zu verkürzen, aber der Ball landete am Pfosten und konnte dann von Robert Pöschel geklärt werden.

Auf der anderen Seite bediente Schröder Ken Schreiber mit gefühlvoller Flanke, aber sein Kopfball landete nur an der Querlatte und hätte wegen vermeintlicher Abseitsposition so oder so nicht gezählt. Der Räpitzer Schlussmann konnte sich nun mehrmals auszeichnen: zunächst bei Hammel’s schönem Direktschuss und wenig später bei einem gefühlvollen Bünning-Freistoß. Die Vorentscheidung fiel trotzdem noch vor dem Pausentee, als erneut Kevin Schreiber den Ball mit der „Ente“ unhaltbar ins lange Eck bugsierte.

Im zweiten Durchgang bot sich den Zuschauern ein unverändertes Bild: Lindenau war den aufopferungsvoll kämpfenden Hausherren in nahezu allen Belangen überlegen. Zwar versuchten die Räpitzer jetzt mehr in ihre Offensiv-Bemühungen zu investieren, aber es fehlten die spielerischen Mittel.

Nach einem blitzschnellen und perfekt gespielten Konter bediente Kleuver den mitgelaufenen Ken Schreiber, welcher überlegt ins lange Eck einschob. Beide Mannschaften konnten dann jeweils einmal Aluminium verbuchen, wobei Peter Pöschel bei seinem Pfostenschlenzer wirklich Pech hatte.

Das 5:0 für die Lindenauer war dann ein regelwidriger Treffer. Offenbar hatte der Schiedsrichter die Zwischenberührung von Kevin Schreiber übersehen, so dass er den Abseitstreffer durch Ken Schreiber nicht zurückpfiff.

Jener Ken Schreiber zwang den Räpitzer Schlussmann dann noch mit tollem Schuss zu einer Glanzparade, ehe Kevin Schreiber mit tollem Schuss aus 20 Metern ins lange Eck für den Schlusspunkt sorgte.

Fazit: Mit einer konzentrierten und spielerisch starken Leistung sicherte sich der SV Lindenau ungefährdet den nächsten Dreier. Man ist definitiv auf dem richtigen Weg und es machte wirklich Freude dieser Mannschaft zuzusehen. Luft für Verbesserungen gibt es dennoch und man wird weiter konzentriert an sich arbeiten.

Am Sonntag kommt mit Markranstädt III erneut ein schwerer Gegner auf den Charlottenhof. Eine der Mannschaften, gegen die in der Hinrunde der Vorsaison wertvolle Punkte verschenkt wurden…

 

SV Lindenau: Fuchs – Kleuver, Bünning, R.Pöschel, Lüdke (68. Bekh) – Schröder, Hammel (54. Mädchen), Hering, Kevin Schreiber(C) – P.Pöschel, Ken Schreiber

 

Tore:

0:1 10. Hering (Vorlage: Peter Pöschel)

0:2 18. Kevin Schreiber (Vorlage: Ken Schreiber)

0:3 42. Kevin Schreiber (Vorlage: Ken Schreiber)

0:4 54. Ken Schreiber (Vorlage: Kleuver)

0:5 75. Ken Schreiber (Vorlage: Kevin Schreiber)

0:6 88. Kevin Schreiber (Vorlage: Ken Schreiber)

 

Gelbe Karten:

keine