Unsere Dritte zuhause eine Macht

Am 8. Spieltag konnte die Dritte am Samstag von den Toren her recht eindrucksvoll vorlegen und sich gestern ganz entspannt zurücklehnen.

Im Vorfeld des Spiels ist die Dritte dem Wunsch des Gegners vom SSV Kulkwitz Herren nachgekommen das Spiel um eine Stunde vorzuverlegen. Weiterlesen

Saisonabschluss in Kulkwitz

Der SSV Kulkwitz II., eine Mannschaft wie wir es einst waren in ihren Anfängen hätte kein besserer Gegner am letzten Spieltag sein können. Die Stimmung auf dem Gelände in Kulkwitz entspannt und heimatlich. Jungs wie wir eben, die ihre Gäste aus Lindenau fast freundschaftlich gegenüberstehen. Auch die Cheerleadingmädels die die Heimelf im Spiel anfeuerten und zur Halbzeitunterhaltung beitrugen sei vorweg positiv zu erwähnen.

Video im Facebookeintrag zum Einlauf gegen Kulkwitz

Ab und zu huscht mal eine Legende durchs Bild, die schon vor 10 Jahren gegen uns auf dem Platz stand. Einlauf erfolgte im möglichen Rahmen des Sportfestes natürlich mit einer für das Duell passenden Hymne – ein absoluter Traum.

Im Spiel gab die Dritte den Ton an. Spielerisch war man feldüberlegen, in der Defensive aber grob fahrlässig, sodass beim SSV nach 2, 3 Großchancen ein Raunen durch die Massen ging. Der sehr gut besuchte Platz sah unter anderem das letzte Spiel von Tobi Arnold der seine Fußballschuhe verletzungsbedingt an den Nagel hängt. Ebenso wie unser „Kutsche“ Thomas Kutzschebauch, der in seinem letzten Spiel den Mythos als Kapitän auf den Platz führte.

PJ brachte uns mit einem Kopfball nach einer Wagner-Ecke in Führung, nachdem besagter Wagner, Werner und Müller die besten Chancen liegen gelassen haben. Auch der eingewechselte Feierabend scheiterte frei vorm Tor am herausgelaufenen Hüter. Maik kam für Richard, der böse umknickte und ins Krankenhaus gefahren wurde. Gute Besserung Rich.

Im 2. Durchgang taten beide Teams nicht mehr als nötig. Kulkwitz wurde müder und die Dritte bestrafte. Ein langer Ball von Preiß auf Werner bedeutete das 2:0. In den Schlussminuten schlief der SSV bei einem Einwurf. Der eingewechselte Lange legte quer auf Strohm. 3:0 Endstand.

Wir bedanken uns bei Kulkwitz für das faire Spiel und den tollen Saisonabschluss. Wir hoffen ihr bleibt lange in der Form zusammen. Die Liga brauch solche Mannschaften wie uns, um dem ganzen was wir am Wochenende erleben einen Sinn zu geben. Bis nächstes Jahr.

————–

#mythosdritte #Jubiläumsjahr #Punkterekord #unabsteigbar #fürimmerdritte #kulkwitzII #austraditionanders #PyrotechnikistkeinVerbrechen #Kutsche #Abschiedsspiel #eineÄragehtzuEnde #LindenauerJungs #nurderSVL

Heimserie hält gegen Kulkwitz

Der Gegner letztes Wochenende war der SSV Kulkwitz. Wir standen vor was Ungewissem. 9 Punkte bisher geholt, gegen Teams vom Tabellenende, noch dazu fiel das Verfolgerduell Kulkwitz gg Miltitz letzte Woche aus. Jetzt mussten wir lernen die letzte Woche vergessen zu machen….raus aus den Köpfen mit dem 11:0 gegen West 03.

 

Von Beginn an nahmen wir dem Gegner jegliches Gefühl heute auf dem Charlottenhof was mitzunehmen. Schon nach 5 Minuten legte N. Stephan unserem 1-Mann-Sturm J. Gerber das 1:0 auf den Fuß. Die Lindenauer Hintermannschaft zeigte sich selten unsicher in ihren Fähigkeiten und arbeite gut mit den Vorderleuten zusammen. Nach schönem kämpferischen Einsatz von A. Bouraib folgte der 2. Streich der Dritten. J. Gerber auf N. Stephan und nun hatte man ein bisschen Ruhe. Doch verpasste man fortan den Sack zuzumachen und ließ eine Menge Großchancen liegen.

Auf das 3. Tor drängend ging man in die 2. Halbzeit, doch wurde man wie im letzten Auswärtsspiel bei den heutigen Gästen sprichwörtlich überrollt. Ausgleich binnen 5 Minuten. Freistoß vom 16er, kann man, muss man aber nicht geben und ein grober Schnitzer in Sachen Abstimmung in der Abwehr machten Kulkwitz wieder stark. Doch die Dritte gab den Gästen die Antwort postwendend. Schnell ausgeführter Freistoß vom T.Vogel und J.Gerber schneller am Ball mit einem schönen Lupfer. Kulkwitz dezimierte sich nun selber. Ampelkarte gegen den 10er. Bis dahin bester Mann auf dem Platz. Das 4:2 war die Folge. Kulkwitz nun geschlagen. Coldi setzte mit einem Heber aus 40 Metern in der Nachspielzeit den Schlusspunkt.

 

Von den 5 Minuten der Unkonzentriertheit mal abgesehen ein sehr starker Auftritt von der Dritte, die zuhause ungeschlagen bleiben. Man hat Kulkwitz wenig Chancen gelassen und gewinnt auch in der Höhe verdient mit 5:2 !

 

Aufstellung:

C.Franz – D.Preiß, L. Beyer, F.Bölke – T.Vogel, C.Colditz – C.Wolf, A.Bouraib, M.Raschkow (80. F.Ranis) – N.Stephan – J.Gerber

außerdem unterstütze die Dritte:

A.Forbrig, B.Kamphausen

 

Tore:

1:0 J. Gerber (Vorlage N. Stephan, 4.)

2:0 N. Stephan (Vorlage J. Gerber, 32.)

2:1

2:2

3:2 J. Gerber (Vorlage T.Vogel, 55.)

4:2 J. Gerber (75.)

5:2 C. Colditz (91.)