Laufchallenge packt Mythos am Ehrgeiz

Wir müssen jetzt mal ein paar Impressionen bringen. Wir haben schon ein paar Leute getroffen, die die gesamte Aktion mit der Laufchallenge gut finden. Und mehr als einmal haben wir uns bei der Rostocker BSG bedankt und wir werden einen guten Teil zu dieser Spendenaktion beitragen.

Der Halbzeitstand (letzter) löste beim Mythos Dritte eine Welle aus, die sich seit Sonntag täglich übertrifft. Aber gestern absolut krank was die Jungs gemeinschaftlich abgeliefert haben. 11 Läufer liefern ca. 140 Tageskilometer – Rekord 💪

Ein kleiner Tagesticker:

9:40 – Max verläuft sich auf dem Weg zum Bäcker (5 km)

12:30 – Basti findet eine 5:40er pace auf 10 km zäh… sagt viel darüber aus, was er für ein Tier auf der Strecke geworden ist

12:45 – Alex trifft Nico am Kulki, Flo muss nochmal los, fürchtet im Ranking abzurutschen, für Frodo ist es der 2. Halbmarathon in 18 Stunden 😱

13:18 – Mekki wirft ein, dass Frodo sogar ein Stück geschwommen ist – ein krankes Schwein, kennt keine Grenzen mehr

13:28 – Dome am Abgrund, Lied in der Story ist Programm, Basti fordert von Max läpische 31 km um Nico einzuholen… Max seine S-Bahn legt in Schkeuditz an. Los geht’s…

14:00 – Philippe Janes bringt 7 km und schweigt, stiller Genießer

14:30 – Eric ist jetzt wieder gut gebaut (18,28 km), Max und Preißer haben ein Date am Auensee

Eric in Topform

14:35 – wir überlegen uns gerade einen Hortzsch-Gag für diesen Bericht, als plötzlich eine Nachricht aus der App aufblitzt: MARCUS IST JETZT LIVE…

15:35 – Frodo wird blass bei Preißers pace auf 14 km…

16:00 – Frodo sehnt sich nach Montag

Regeneration beim Star

16:55 – Vincent storniert sein Flixbus-Ticket um von Berlin nach Leipzig zu laufen. Will im Ranking nochmal angreifen. Liebt Sarah Connor 😅

16:59 – eine dubiose WhatsApp Nachricht von Frodo an Max: ,,Renn nicht mehr und wir beide leben ruhiger…“ klingt nach Mafia Nicolaij Wagneroni

Nach Dienstschluss: Mekki verprügelt die 6 km und läuft von Lindenau bis Burghausen

Die Dritte beweist einen monströsen Zusammenhalt und hatte am Vorabend schon die Kilometer der ersten Challenge-Woche erreicht. Es gibt wie gesagt nur Gewinner und diese kleinen Battles haben ihren Reiz (Nico 🆚️ Max, Vincent 🆚️ Phillipp, Flo 🆚️ Stefan). Auch wenn wir am Ende nur 4. sind, wir mussten Abliefern und haben das getan. Mit Marcus ist der 21. Läufer unterwegs gewesen. Ziel erreicht💪 Diese Mannschaft geht mit gutem Beispiel voran – SV Lindenau 1848 (Fußball)🌟 Sonntag großes Finale am Zwenkauer See 🌟

mythosstillrunning #ohnedrittewärhiergarnichtslos #fckcorona #laufchallenge #gemeinsamgutestun #lindenauerjungs #challenge #laufenfürdengutenzweck #run #rostock #running Internationaler FC Rostock TuS Erbstorf von 1965 e.V.

Seit dem heutigen Donnerstag rollt der Ball wieder!

Heute, am Donnerstag den 11.03.2021, waren es die Nachwuchsfußballer der D1, die nach der Freigabe durch die Stadt Leipzig als erstes Lindenauer Team nach der 4 Monate dauernden Corona-Sperrung wieder auf dem Charlottenhof trainierten.

Die Trainer Jan und Dawid sehr erfreut, dass von 16 Spielern 15 dabei waren, obwohl sie erst gestern Abend die freudige Nachricht erhalten hatten.

Am morgigen Freitag starten weitere Lindenauer Teams mit ihrem Training – natürlich unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.

Viel Spaß den Jungs und Mädels sowie ihren Trainern.

Harry Schramm
Nachwuchsleiter Fußball des SV Lindenau 1848

Die Dritte im überregionalen Laufduell für den guten Zweck

Mit einer tollen Aktion in der Hansestadt Rostock kommen immer mehr Mythaner aus ihren Höhlen und laufen. Wir unterstützen seit Anfang der Woche bundesländerübergreifend die Rostocker BSG bei einer Spendenaktion.

Die Rostocker veranstalten seit Anfang Februar aller 14 Tage ein Laufduell, bei dem die Verlierer für einen guten Zweck spenden. Im Dezember verlor ein Vorsitzender der BSG ein Familienmitglied nach schwerer Krankheit. Jetzt wird gelaufen und für die Organisation Brustkrebs Deutschland e.V. gespendet.

#runthelake-Laufgruppe am Werbeliner See

Eine Aktion, bei der es keine Verlierer gibt. Ein sportliches Duell, bei dem Verlierer, wie Gewinner am Ende Gutes tun. Die Spende eine Selbstverständlichkeit, aber ohne diese Idee keine Spende. Danke an die Organisatoren, dass man uns als Leipziger aufgenommen hat.

In den kommenden 14 Tagen wollen wir die letzten aus ihren Höhlen holen. Die Gegner sind neben der BSG auch die Jungs der TuS Erbstorf von 1965 e.V. und die Vereinsmitglieder des Internationaler FC Rostock. Ziel des Ganzen? Gutes tun…

1.Herren: Glücklicher 1:0-Auswärtssieg bei Blau-Weiß II – Lindenau geht als Spitzenreiter in den Lockdown

Aufgrund der Maßnahmen der Bundes- und Landesregierung zur Pandemie-Bekämpfung stand fest, dass die Partie bei Aufsteiger FC Blau-Weiß II die letzte für die nächsten Wochen sein würde. Klar, dass beide Teams vor dem Lockdown nochmal ein Erfolgserlebnis einfahren wollten…

„1.Herren: Glücklicher 1:0-Auswärtssieg bei Blau-Weiß II – Lindenau geht als Spitzenreiter in den Lockdown“ weiterlesen

1.Herren: 6:0-Pokalsieg bei SpVgg. II – Pflichtaufgabe erfüllt…

Die Reserve der Spielvereinigung empfing den Tabellenführer der Stadtliga in Runde 2 des Leipziger Stadtpokals im Karl-Enders-Sportpark, der ehrlicherweise auch schon bessere Zeiten erlebt hat. Auf einem Nebenplatz fand die Partie statt, welche einige Minuten später begann, da der Schiedsrichter im Kabinentrakt versehentlich eingeschlossen wurde…

„1.Herren: 6:0-Pokalsieg bei SpVgg. II – Pflichtaufgabe erfüllt…“ weiterlesen

1.Herren: 3:1-Sieg gegen LSC – Lindenau schnell zurück in der Erfolgsspur

Man war gespannt auf die Reaktion der Lindenauer auf die erste Saisonniederlage in Eutritzsch. Gespielt wurde aufgrund des Dauerregens in der Woche auf dem Kunstrasen, der optimale Bedingungen auch in Herbst und Winter bietet. Lindenau erneut mit den schon obligatorischen Personalproblemen und so nahm Niemz auf der Bank platz, obwohl er schon im Vorspiel der 2.Herren beim 2:2 gegen Großlehna eine Halbzeit spielte.

„1.Herren: 3:1-Sieg gegen LSC – Lindenau schnell zurück in der Erfolgsspur“ weiterlesen

Jakob schießt Mythos zum Sieg in der Nachspielzeit

Die Voraussetzungen zum Duell gegen die Spielgemeinschaft Turbine Leipzig Fußball II/ 1. FC Lokomotive Leipzig III hätten besser sein können. So forderten die ungewohnte Anstoßzeit, sowie eine Urlaubs- und Krankheitswelle den Einsatz vieler altbewährter Kräfte. Der Strohmer konnte aber auch ohne Frodo, Azzedin und Co. eine schlagfertige und siegeswillige #Mannschaft auf die #Plastikwiese bringen, die an den 7:1-Befreiungsschlag von der Vorwoche gegen BSV Schönau 1983 e.V. II anknüpfen wollte. Die Marschroute war klar: Hinten sicher stehen und vorne die Torgeilheit des vergangenen Sonntags mitnehmen.

Noch bevor die Maschinen beider Teams warm liefen führte plötzlich unsere #Dritte. Ein Rückpass rutscht Schlussmann Oelsner durch den Schlappen, ein spärlicher Jubel. 1:0! Doch solche Tore sind wahrhaftig kein Grund zur Freude. Eher das plötzliche Selbstvertrauen mit Führung im Rücken. Die Angriffe der Gäste im Keim erstickt, während über den starken #Jakob (das konnte man in seinen ersten 25 Minuten definitiv sagen) ein Angriff nach dem anderen folgte. Aufgrund meines Alters überfordert mich solch eine Vielzahl von Höhepunkten, die sich nur schwer zusammenfassen lassen. Es ergaben sich mindestens 3 Großchancen, wo der Scharfschütze lieber zu früh feuerte, als den goldenen Querpass zu spielen. Kohl hatte hier 2, 3 gute Szenen, in denen ihm das Glück zum Tor ein bisschen fehlte. Es brauchte frischen Wind. Der kam in Minute 26 mit #Lukas. Man verpasste es aber, die stabile 10 von Jakob 1 zu 1 zu ersetzen. Eine Lücke vor der Marcel’schen Doppelsechs erschaffte den Gästen mehr Spielanteile und zerrte an den Kräften. Aber eben jener Lukas wurde rechts von Marcus auf dem Weg zum Tor geschickt. Er zögerte kurz und legt dann quer auf Gesper. Dome lässt noch einen Verteidiger ins leere laufen und schiebt dann ein zum 2:0 kurz vor der Pause. Zuvor verpasste Jahn im 5er das 2:0. Im Getümmel schaffte er den Fuß zuerst an den Ball zu bekommen. Sein Schuss streift nur knapp die Querlatte.

Halbzeit.

Die Führung verdient. Die Gäste bemüht. Doch die viertbeste Abwehr der Liga, unsere 100 Jährige Abwehrreihe um Strohm, Lochow und Preiß erwies sich als zu gewieft, während die Gegenseite weiter jeden zweiten Ball durch ließ der kam. Ein Befreiungsschlag vom Preißer, über Kohl, fand mit Mithilfe von Oelsner den Weg ins Tor. 3:0! Jetzt war der Drops scheinbar gelutscht dachte man. Doch mit dem 3:0 war der Tipico Schein des Offiziellen plötzlich in Gefahr. Eine scharfe Hereingabe über links, klärt Lochow mit dem Kopf zur Ecke. Ein Pfiff, Elfmeter. HANDSPIEL. Es war einfach nur unfassbar lächerlich. Später gab er zu ,,Ich weis, aber es war meine erste Intuition.“ Intuitiv hätte man nach der ihm gezeigten roten Stelle an Erics Stirn auf Ecke entscheiden können. Es nützte nix. Patrick, bärenstark gestern, ahnte die Ecke und war mit der Hand links unten zur Stelle. Doch der Ball war drin. Turbine/Lok plötzlich mit Oberwasser. Ein strittigen Freistoß ging straff durch die Mauer. Preiß drehte sich hier weg. 2:3. Und der Schiedsrichter blieb weiter Thema. Für einen bösen Ellenbogencheck gegen Hortzsch, der hier gezielt als Tätlichkeit durch geht, gibt’s nur gelb. Vorher gab es für eine Tätlichkeit vom Kapitän der Gäste gegen Kohl einen Schiedsrichterball. Das war so traurig, dass es schon wieder lustig war. Das Spiel geriet völlig aus dem Ruder. Und just in dem Moment als die Dritte das eigene Spiel komplett vergaß
und der Abpfiff nicht mehr weit entfernt war, schlug es erneut im Netz der Dritten ein. Mit
Ohlwein feuerte der auffälligste und beste Spieler der Gäste ungehindert aus 2. Reihe. Ausgleich. Ein 3:0 gibt der Mythos scheinbar aus der Hand, doch noch war hier nicht Schluss. Nachspielzeit. Einwurf Lukas auf Höhe des Strafraums. Eric mit vorne. Im Getümmel bringt Marcus den Ball auf den zuvor wieder eingewechselten Jakob. Der wurde völlig vergessen. Den Ball einmal mitgenommen und dann explodierten die Gefühle. Der Günther hämmert das Leder in die Maschen und Abfahrt. Der Mythos rastet komplett aus. Richtung Eckfahne drehen Günther und Preiß ab und die komplette Mannschaft folgt. Irre was hier los war. Das geistlose Getrete nach dem Führungstreffer beendete der Schlusspfiff. Tipicoschein war für die blaue Tonne.

Mit einem Akt des puren Willens gewinnt der Mythos mit 4:3 in der Nachspielzeit und wir haben den Jakob noch nie so erlebt. Ein Bild, was wir noch lange in den Köpfen haben werden. Der Siegesschütze war einfach nur erleichtert, dass er nicht mit Mekki duschen musste. Die vorher kritisierten Müller und Heide lieferten beide richtig ab und Gesper braucht unter den Augen von Mama Gesper keine drei Anläufe um zu treffen. Charlottenhof Leute, der Kunstrasen hat gebrannt 🔥🔥🔥

#mythosdritte 💙 #lindenauerjungs #kreisklasse #scheißsamstagsspiele #wirsinddritte #jakob #turbine #lok #ThiemezumMythos #MamaGesper #Glücksunterhose #PreißkommtmitBienitzjacke

1.Herren: 1:2-Niederlage in Eutritzsch bei Lipsia II

Während die Lindenauer – mal wieder – nicht aus dem „Vollen schöpfen“ konnten, nutzte die Lipsia-Reserve das spielfreie Wochenende ihrer Ersten um den Kader ordentlich aufzubessern. So konnte man schon vor Beginn der Partie davon ausgehen, dass die Eutritzscher dem Tabellenführer auf Augenhöhe begegnen würden…

„1.Herren: 1:2-Niederlage in Eutritzsch bei Lipsia II“ weiterlesen