Freundschaftsspiel AH

Unsere AH. beginnt am Mi. 15.8. um 18.30 Uhr wieder mit einem altersgerechten Training.

Das erste Testspiel findet am 18.8. um 12.30 Uhr statt, treffen 11.45 Uhr, Kabine 9, es wird auf dem Charly, bei schönem Wetter gegen den VfK BW gespielt.

PS. sollte noch jemand seinen Beitrag nicht bezahlt haben, so wird es höchste Zeit!!!

Wieder mal Punkte liegenlassen…

SV Lindenau- Grün Weiß Miltitz 2-4

Wieder mal Punkte liegenlassen…

Bei guten Bedingungen waren die Miltitzer zu Gast in Lindenau. Beide Seiten mit üppiger Reservebank, jeweils 4 Wechsler standen zur Verfügung.

Die 1. Halbzeit ist schnell erzählt. Lindenau fand praktisch nicht statt, Fehlpässe ohne Ende in den reihen der Gastgeber. Nach 10 Minuten der erste Warnschuss, pass in die Mitte des Strafraums, der Gästestürmer schießt aus 5 Metern freistehend drüber. 4 Minuten später die Führung der Gäste. Wieder schlechte Abwehrarbeit, ein Miltitzer kommt am Strafraum zum Schuss, seine Bogenlampe schlägt unter der Latte ein. Selbes Bild, Grün Weiß macht das Spiel und die Gastgeber machen weiter wie bisher. In Minute 32 das 2-0 für die Gäste. Wieder passte niemand auf den Schützen auf der alleinstehend vollenden konnte. Die erste Chance für die Lindenauer. Kretsche mit schöner Ecke die der Hüter an die Latte lenkt und Andre Taubert köpft den Abpraller an den Pfosten. Kurz darauf Pause.

In HZ 2 ein ganz andres Bild. Lindenau auf einmal besser im Spiel, bei Miltitz lief nicht mehr viel zusammen. Die Einwechslung von Ansgar machte sich bemerkbar. Nun versuchten wir uns Chancen rauszuarbeiten. Es dauerte jedoch bis zur Minute 65 als der Gästeverteidiger an der Grundline im Strafraum Ansgar legte, der Schiri pfiff sofort auf Strafstoß. Kretsche ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte diesen sicher. Lindenua nun am Drücker und spielte gut mit. In der 71. Minute der Ausgleich. Kretsche schiebt den Ball schön durch die Gasse zu Ansgar der mühelos einschieben konnte. Miltitz war nun gefrustet was sich auf dem Platz auch bemerkbar machte. Untereinander gabs öfter Streitigkeiten. Der SV L versuchte nun weiter nach vorn zu spielen, es lag der Siegtreffer noch in der Luft. Ralle kam nach einer Ecke zum Kopfball, leider knapp daneben…Die Bemühungen wurden leider nicht belohnt. In der 87. Minute Ecke für die Gäste, Thomas Beck im Kasten ließ den Ball durch die Hände rutschen und ein Miltitzer stand goldrichtig und staubte zum 3-2 ab. Jetzt wurde alles nach vorn geworfen…Auflösungserscheinungen in der Abwehr, Ecke um Ecke für die Gastgeber. Der Ausgleich gelang nicht mehr. Kurz vorm Schlusspfiff Konter der Gäste zum 4-2. Dann war Feierabend!

Fazit: 1.HZ zum vergessen, 2.HZ guten Fussball gespielt der leider nicht belohnt wurde. Ein Remis wär sicher verdient gewesen. Samstag in Panitzsch muss über 90 Minuten so gespielt werden wie die letzten 45 Minuten.

Aufstellung: Tor: 1 Beck ; Abwehr: 2 Schiffner, 5 Morgenroth, 11 Wittig ; Mittelfeld: 3 Kahl (MK), 6 Taubert, 7 Fiebrig, 9 Döhler, 10 Kretschmer ; Angriff: 4 Tews, 8 Marquart

Reserve: 12 Vogel, 13 Theumer, 14 Uschmann, 15 Weber

Tore:

0-1 Miltitz 14.Min

0-2 Miltitz 32.Min

1-2 Kretschmer 65. Min

2-2 Weber 71. Min

2-3 Miltitz 87 Min

2-4 Miltitz 90. Min

Remis gegen den Tabellennachbarn

SV Lindenau- Eintracht Großdalzig 1-1

Remis gegen den Tabellennachbarn

 

Bei tropischen Temperaturen waren die Senioren aus Großdalzig zu Gast. Gefühlte 50 Grad auf dem Platz, die Heimelf mit 15 Mann am Start, auch die Gäste brachten 14 Mann mit.

Die ersten 20 Minuten Lindenau optisch mit mehr vom Spiel, jedoch richtig zwingende Chancen waren Mangelware. Auch die Gäste mit gutem Aufbauspiel, es entwickelte sich allerdings ein Spiel zwischen den Strafräumen. 1-2 gute Chancen der Gastgeber wurden nicht genutzt bzw. der sichere Hüter der Gäste pflückte alles runter was vor seinen Kasten kam. Eine brenzlige Situation vorm Tor des SV L als Marko Theumer seinen eigenen Hüter Ronny Wilke prüft nach einem Querschläger, er stößt den Gästestürmer ungeschickt um, der Schiri pfiff jedoch ein Foul an Willi im Tor der Gastgeber. Danach entwickelt sich ein ausgeglichenes Spiel mit wenig Chancen, beide Abwehrreihen stehen sicher. Zwischendurch wurde munter gewechselt, Ansgar Weber und Nicco Vogel kamen ins Spiel, was bei den Temperaturen auch gut war.

In der Pause wurden die Fehler angesprochen die gemacht wurden und man versuchte weiter den Gegner unter Druck zu setzen. Jens Apitzsch kam zur 2. Halbzeit für Uwe Kahl ins Spiel.

Blitzstart für die Gäste…Nach einer Ecke kam die Nr. 12 von Dalzig im Getümmel an den Ball und hämmerte diesen unhaltbar aus kurzer Distanz in die Maschen. Da hat die Abwehr schön gepennt…Lindenau versuchte nur den Ausgleich zu erziehlen, Chancen wurden jedoch wenige rausgespielt. Bis zum Strafraum sah alles gut aus, im Abschluss fehlte jedoch die Präzision bzw. es war sichere Beute für den Hüter der Gäste. Ein Freistoß von Mike Fregin nach ca. 75 Minuten ging in die Mauer, wieder nix mit dem Ausgleich. In der Zwischenzeit weiter mit den munteren Wechselspielen auf beiden Seiten…

Lindenau musste bis zur 82. Minute warten bis dieser gelang. Marko Theumer setzte sich glücklich links außen gegen 2 Gegenspieler durch, sein Pass kam dann zu Ansgar Weber der noch 1 Gegenspieler ins leere laufen ließ und unhaltbar flach unten ins linke Eck einschoss. Da war endlich der Ausgleich! Danach machte Dalzig nochmal Druck, kam noch zur wenigen Versuchen den Siegtreffer zu erzielen. Willi im Tor und die Abwehr konnte aber alles vereiteln. Somit blieb es unterm Strich bei einem gerechtem Remis.

Fazit: Bei den tropischen temperaturen war fast jeder Sprint zuviel, zum Glück waren wir genug Leute um munter wechseln zu können. Beide Mannschaften schenkten sich nix, das remis geht in Ordnung, was allerdings keiner Mannschaft in der Tabelle weiterhilt. In 2 Wochen gegen Miltitz kommt ein schwerer Gegner den man gern ärgern will.

Tore: 0-1 Jänicke (Dalzig) 47.Min

          1-1 Weber 82. Min

Aufstellung: Tor: 1 Wilke; Abwehr: 2 Theumer, 5 Morgenroth, 9 Wittig; Mittelfeld: 3 Kahl (MK), 6 Taubert, 7 Fiebrig, 8 Schramm, 17 Kretschmer; Angriff: 4 Tews, 11 Fregin

Bank: 12 Vogel, 13 Apitzsch, 14 Weber, 15 Döhler

Ein Acker vom feinsten in Eutritzsch

Lipsia Eutritzsch II – SV Lindenau 6-1

 

Ein Acker vom feinsten…

 

Am Samstag waren die AH vom SV Lindenau in Eutritzsch zu Gast. Mit 12 Mann wollte man an die letzten guten Ergebnisse anknüpfen, dies gelang zu keiner Minute des Spiels. Der „herrliche Teppich, auch Wembley-Rasen genannt“ auf Feld 2 verdiente den Namen Rasen nicht.

 

Lipsia legte gleich munter los. Bereits nach 2 Minuten schlägt der Ball zum ersten mal ein. Über rechts wurde flüssig kombiniert, die Verteidigung der Gäste greift nicht an und ein schöner Außenrist-Schuss schlägt hinten flach ein. 1-0 für den Gastgeber. Kurz darauf pfiff der gute Schiri einen 11-Meter für die Gastgeber. Uwe Kahl ließ seinen Gegenspieler über die Klinge springen. Dieser wurde sicher verwandelt. 2-0. danach kamen die Gäste etwas besser ins Spiel ohne jedoch etwas zwingendes zu Stande zu bringen. Eutritzsch kombinierte flüssig, die Nr.7 und Nr.10 waren Dreh- und Angelpunkt im Spielaufbau der Gastgeber. Ein einziger Angriff der Gäste, wo Marko Theumer den Ball gut abgefangen hatte, die ganze linke Seite offen war lief er Richtung Gegners Strafraum, sein dann doch zu steiler Pass konnte Mario Tews leider nicht erlaufen. Nach ca. 35 Minuten das 3. Tor des Gastgebers. Schöne Kombinationen, weiter Pass nach außen wo der Stürmer aus fast unmöglichem Winkel oben ins lange Eck vollenden konnte. Somit 3-0 für Lipsia. Marko Theumer verletzte sich kurz vor der Pause bei einem Pressschlag, Peter Haberehren kam für ihn ins Spiel.

 

In Halbzeit 2 kam Lindenau etwas besser in die Gänge. Das 3-1 nach etwa 50 Minuten durch einen weiten Abschlag vom Hüter Ronny Wilke eingeleitet landete in des Gegners Strafraum, der Lipsia-Hüter und sein Verteidiger waren sich nicht einig getreu dem Motto: „Nimm du ihn ich hab ihn sicher“, war Peter Haberehren der lachende Dritte und köpfte über beide hinweg zum Anschlusstreffer zum 3-1. Die Heimelf ließ sich nicht schocken und legten den Gästen noch 3 Dinger ins Netz. Wie diese genau geschehen sind hab ich leider vergessen, so wie das ganze Spiel aus unsrer Sicht zum vergessen war.

 

Der souverän leitende Schiri pfiff mehr als überpünktlich ab, er hatte auch keinerlei Probleme in einem sehr fairem Spiel.

 

Fazit: ein Spiel zum vergessen, mit der Leistung wirds kommenden Samstag schwer gegen die direkte Konkurenz um die rote Laterne zu punkten.

 

Aufstellung: Tor: 1 Wilke; Abwehr: 2 Schiffner, 5 Theumer, 10 Wittig ; Mittelfeld: 3 Kahl (K), 6 Taubert, 7 Fiebrig, 8 Schramm, 9 Döhler; Angriff: 4 Tews, 11 Uschmann

 

Reserve: 12 Haberehren

Punkt gewonnen oder 2 Punkte verloren, das war die Frage nach dem Spiel

Alte Herren: SV Lindenau 1848 – SV Blau Gelb Kitzen 0 : 0

 

Am 14.04.2012 um 14.00 Uhr im Charlottenhof zu Leipzig Lindenau

 

Punkt gewonnen oder 2 Punkte verloren, das war die Frage nach dem Spiel

 

Schiedsrichter Ottfried Kind, pfiff das Spiel etwas verspätet an, da die kitzner noch nicht richtig warm waren. Als es los ging wurde gleich ein Feuer entfacht, aber leider nicht auf dem Spielfeld, sondern aus dem Gartenverein drangen dichte Rauchwolken über den Charly.

Nach anfänglichen abtasten und beschnuppern des Gegners, hatten wir in der 15 min. einen Freistoss in ca. 20 m Torentfernung, diesen setzte Kretsche an die Querlatte, den abprallenden Ball konnte Fregin nicht im Tor unter bringen.

Minute 18, auch Kitzen mit gutem Schuss am linken Eck vorbei. So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Zur Halbzeit wird Wittig für Kapitän Kahl eingewechselt und übernimmt auch gleich die „Binde“.

Minute 49, Direktabnahme von Kretsche aus 22 m knapp 1m über den Kasten. 53 min. 2 Ecken in Folge für Kitzen, ohne durchschlagenden Erfolg. 54 min. Flanke Fregin in die mitte auf Wittig, er verzieht knapp. Minute 56 Haberehrn kommt zu seinem ersten Einsatz für die „Alte Herren“ überhaupt, für Fiebrig ins Spiel. Nach einer Stunde wieder 2 Ecken für Kitzen, an der ersten greift unser TW am Ball vorbei und die zweite Ecke bringt auch nichts.

Gegenzug in der 62 min. Fregin schießt drüber. In der 65 min. Kopfball Haberehrn wird abgewehrt, Nachschuss Fregin TW rettet. Minute 70 Kitzen schießt aufs Tor, unser TW läst abprallen und der kleine „neuner“ schießt aus ca. 8 m über das leere Tor (7,32 x 2,44 m), Glück für uns. 71 min. Freistoß für Li. Kretsche, wieder vorbei. Im Gegenzug Schuss von Kitzen aus ca. 28 m unser TW Wilke hält Klasse. Minute 75 Taubert (Grippe geschwächt) raus, Kahl wieder rein und nach 4 min. Kahl wieder raus, bekam ein Bein ins Gesicht und blutete leicht. Endlich Schramm rein (wurde mehrmals von seinen Fans gefordert) ging ins MF und machte noch mal Betrieb. Noch ein Paar Chancen auf beiden Seiten, brachten nichts mehr ein.

 

Fazit: Li. 48 bemüht, aber nicht zwingend, mir fehlte beim betrachten des Spiels einfach der „Dritte Stürmer“ bei uns, da Kitzen keine Wechsler hatte. Es war mehr drin, hätte aber auch in die Hose gehen können, wer das erste Tor macht geht auch als Sieger vom Platz, da waren sich die meisten Einig.

Im „Club der 48iger“ lies man es bei Super Bratwürsten(danke Uwe F.) und Bier gemütlich ausklingen.

 

Es spielten: Wilke, Schiffner, Kahl (C.), Apitzsch, Böhlke, Taubert, Fiebrig, Weber, Marquardt, Kretschmer, Fregin, Schramm, Haberehrn, Wittig

 

Autor: Harry Schramm

Auswärtssieg der Senioren bei West 03

SV West 03-SV Lindenau AH 1-3

Derbyzeit für den SV Lindenau. 3 Mannschaften mussten gegen den Nachbarn SV West 03 an diesem Wochenende spielen, den Anfang machten die Senioren.

Mit 15 Mann war man am Start. Pünktlich pfiff der schwache Schiri an. Die Gäste zu Beginn Tonangebend, dies wurde auch gleich in den ersten Minuten belohnt. Marko Theumer wurde 30 Meter vorm Tor freistehend angespielt, er wartete sehr lange, lief auf den Strafraum zu und wollte Doppelpass mit Mike Fregin spielen, dieser sah hinter ihm das Uwe Kahl in Position war, er ließ den Ball durch, Uwe zog einfach mal am Strafraum ab und der Ball schlug im Kasten ein. 1-0 nach 5 Minuten für die Gäste, gelungener Start! West kam besser ins Spiel und war darauffolgend etwas spielbestimmender. Beste Möglichkeiten wurden jedoch leichtfertig vergeben oder Ronny Wilke im Kasten konnte die Sache entschärfen. Nach 20 Minuten umstrittene Abseitsentscheidung, Uwe Kahl wurde klasse durch die Mitte geschickt, Uwe Kahl,Mike Fregin und Marko Theumer liefen allein auf den Hüter zu, doch der Schiri hatte das was dagegen und entschied auf Abseits, aus meiner Sicht eine klare Fehlentscheidung, höchstens Mike stand bei der Aktion im Abseits. 2 gute Chancen durch Uwe Kahl und Mike Fregin wurden noch vergeben, sie liefen allein nach super Pass auf den Hüter zu, dieser konnte die Chancen jedoch super klären. Nach 35 Minuten fiel dann doch der 2. Treffer der Gäste. Mike wurde schön aus dem Mittelfeld in Szene gesetzt, er setzte sich gut gegen den Verteidiger durch, im ersten Versuch konnte der West-Hüter noch klären, im liegen konnte er jedoch aus 14 Metern ins leere Tor einschieben. 2-0 und riesen Jubel! Kurz darauf erster Wechsel der Gäste, Marko Theumer mit Leistenproblemen raus, Nico Vogel nahm seinen Platz im Angriff ein.

In Minute 43 der Anschluss der Gastgeber, habe es leider nicht genau gesehen wie es zu Stande kam. Kurz darauf kam der Pausenpfiff.

In HZ 2 West nun spielbestimmend, jedoch schafften sie es nicht beste Möglichkeiten in zählbares umzusetzen. West drückte auf den Ausgleich, die Hintermannschaft der Gäste schwamm nun des öfteren. Siggi „Mr.Zuverlässig“ Morgenroth machte wie gewohnt eine solide Partie und war in der Phase des Spiels bester Mann der Gäste. Erneut 2 verletzungsbedingte Wechsel der Gäste, Kaptain Uwe und Siggi mussten raus, auch sie waren angeschlagen. Ansgar Weber und Falk Teßner kamen in die Partie.

West war am Drücker und dem Ausgleich näher als Lindenau der Vorentscheidung. Hinten standen wir nicht mehr so sicher, immerwieder kamen die Gastgeber zu guten Chancen. Zum Glück wurden sie nicht genutzt. In der 80. Minute dann endlich die Erlösung. Mike Fregin wurde rechts außen angespielt, in der Mitte wartete Falk auf den Ball, Mike macht das Klasse und versenkte den Ball im langen Eck. Die Entscheidung! 3-1 für den SVL! Der Wille war nun bei West gebrochen, kurz vor Schluss nochmal etwas Hektik und das eizigste recht böse Foul in der fairen Partie. Uwe Fiebrig wurde rustikal von der Seite weggetreten und musste daraufhin ausgewechselt werden, Siggi Morgenroth kam wieder ins Spiel. Auch Gerd Uschmann durfte die letzten Minuten noch ins Spiel, nennenswertes passierte jedoch nicht mehr.

Auch das Derby danach konnte die 2. Herren mit 4-1 gegen West für sich entscheiden, wenn die 3. heute nachzieht max. Punkteausbeute gegen die Nachbarn!

Fazit: Geschlossene Mannschaftsleistung, endlich wurden die guten Leistungen der letzten Spiele mit Punkten belohnt, man gab die rote Laterne an West 03 ab. Faires Spiel mit einem ganz schwachem Schiri. Willi baut seine Serie aus, 2. Spiel, 2. Sieg, leider nicht wieder zu 0, aber das spielt keine Rolle, wichtig sind die Punkte. In 14 Tagen gegen Kitzen kann der nächste Sprung in der Tabelle folgen. Wieder was kurioses vom Spielberichtsbogen: Uwe Fiebrig wurde als Doppeltorschütze eingetragen…

 

Aufstellung:

Tor 1-Ronny Wilke ; Abwehr: 2-Matthias Schiffner, 6 Ralf Wittig, 5 Siegfried Morgenroth; Mittelfeld: 3-Uwe Kahl (MK), 7-Andre Taubert, 8-Uwe Fiebrig, 9-Wolfgang Döhler, 10 Volker Kretschmar; Angriff: 4-Marko Theumer, 11 Mike Fregin

Ersatz: 12-Ansgar Weber, 13-Nico Vogel, 14 Gerd Uschmann, 15-Falk Teßner

 

0-1 Uwe Kahl 5.Minute

0-2 Mike Fregin 35. Minute

1-2 West 03 43. Minute

1-3 Mike Fregin 80. Minute

 

Gute Leistung wurde nicht belohnt

SV Lindenau- KSC 1-3

 

Bei strahlendem Sonnenschein und warmen 20 Grad am Samstag war der KSC zu Gast im Charlottenhof. Jeweils 15 Mann bei beiden Mannschaften am Start. Die Gastgeber waren drauf bedacht den KSC zu ärgern und lang die 0 zu halten, trotz der vielen Absagen.

 

Pünktlich ging es auch los. Der SV L die ersten 15 Minuten spielbestimmend, man versuchte sich in des Gegners Hälfte festzusetzen. Man ließ den Ball gut laufen ohne jedoch zwingend zu sein. Die Gäste kamen schwer ins Spiel, sie waren mehr mit sich beschäftigt als was fürs Spiel zu tun. Oft versuchten sie hinten die Bälle quer zu spielen, wo Marko Theumer 3x aufgepasst hat und den Ball nach schlechtem Querpass bekam. Jedoch war er zu unkonzentriert oder versuchte nochmal quer zu spielen wo niemand an den Ball kam. Der KSC kam nun etwas besser ins Spiel. Meißt ging es durch die Mitte wo die gut stehende Heimabwehr immer präsent war und klären konnte.

Aufregung nach ca. 20 Minuten, hoher Ball in den Lindenauer Strafraum, Schiffner will klären, der Ball springt ihm vom Knie an den weit ausgestreckten Arm, der Pfiff blieb jedoch aus. Glück gehabt, den hätte man auch pfeifen können. Es war ein recht ausgeglichenes Spielchen bei doch recht anstrengenden Temperaturen. Nach ca. 30 Minute der erste Wechsel der Lindenauer, Uwe Fiebrig raus und Wolfgang Döhler kam ins Spiel.

Minute 37 Freistoß für den SV L ca. 25 Meter vor dem Tor. Volker „Mister ruhender Ball“ Kretschmar legt ihn sich zu recht visiert das lange Eck an und der Ball schlägt 2mm neben den Pfosten unten rechts ein. 1-0 für die Gastgeber, wer hätte das nach dem Hinspiel gedacht als uns der KSC schön auseinander genommen hatte.

Bis zur Pause passierte nicht mehr viel, die Heimelf stand hinten sicher und hatte mit Thomas Beck heute einen sicheren Rückhalt im Kasten.

 

Nach 5 Minuten Pause gings in Hälfte 2. Der KSC erhöhte nun den Druck, sie versuchten es immer wieder meißt nur durch die Mitte, wo die vielbeinige Abwehr immer dazwischen kam und die Situationen klären konnte. Nach vorn bei den Gastgebern nicht mehr sehr viel zu sehen, wenig Entlastungsangriffe wurden gestartet. Nach 55 Minuten Wechsel der Lindenauer, Theumer raus und Nico Vogel rein ins Spiel. Der KSC war nun Herr der Lage ohne aber effektiv zu sein. Zu Ideenlos wurden die Angriffe ausgespielt. Das sah sicher auch der Gästetrainer und brachte frischen Wind ins Spiel bei den Gästen.

Nach ca. 65 Minuten musste Siggi Morgenroth verletzungsbedingt passen, Harry Schramm kam ins Spiel. Nico Vogel musste später wieder runter, die auf dem Spielfeld heißen Temperaturen haben ihm wohl zu sehr zugesetzt, Marko Theumer kam wieder rein.

Kurz darauf musste auch Jens Apitzsch raus, der bis dahin hinten souverän alles abgeräumt hatte was aufs Tor zukam, auch bei ihm ging nix mehr, Frank Pöschel kam ins Spiel. So musste man fast die komplette Abwehr umstellen, was für Verunsicherung führte.

Der KSC bemerkte das und kam nun mehr über die außen. Hohe Bälle in den 16er, noch scheiterten sie am guten Keeper der Lindenauer. Bis zur 75. Minute hielt man das Ergebnis. Doch dann passierte es…ein langer Ball in den Strafraum und der KSC Spieler erzielte den Ausgleich. Keine 2 Minuten später die Führung der Gäste. Selbes Muster, langer Ball in den 16er, der Gegenspieler steht frei und kann unbedrängt zur Führung einschieben. Nun versuchten die Gastgeber wenigstens noch den Ausgleich zu schaffen. Aber was soll man sagen, nach vorn ging nur noch wenig und der KSC war eiskalt vor dem Tor. Sie legten noch das 3. nach, Thomas Beck sah da unglücklich aus, er entschärfte eine Hereingabe leider jedoch vor des Gegners Füße und das Spiel war gelaufen. Kurz darauf der Schlusspfiff des gut leitenden Schiris. Sehr faires Spiel mit 1x Gelb für den KSC. Kurios lt. Spielberichtsbogen: Anpfiff 12.55 Uhr, Abpfiff 15.32 Uhr nach 2,5h Spielzeit…

 

Fazit: Der KSC hat es sich sicher leichter nach dem Hinspiel vorgestellt, der SV L mit einer guten kämpferischen Leistung. Leider war nach 60 Minuten die Puste weg bei uns, bis dahin haben wir gut mitgespielt. Lobenswert die Abwehrarbeit, sicher gestanden hinten. Nächste Woche Derby bei West 03, bei der Leistung sollten Punkte drin sein!

 

1-0 Volker Kretschmar (direkter Freistoß) 37.Min

1-1 KSC 75.Min

1-2 KSC 78.Min

1-3 KSC 85.Min

 

Aufstellung SV Lindenau:

 

Tor:1 Beck ; Abwehr: 2 Schiffner, 3 Apitzsch, 5 Morgenroth ; Mittelfeld: 4 Wittig (MK), 6 Taubert, 7 Ludwig, 8 Fiebrig, 10 Kretschmar; Angriff: 9 Marquardt, 11 Theumer

Verdienter Auswärtssieg der AH

SG Räpitz-SV Lindenau 0-2

 

Der SV Lindenau zu Gast bei der SG Räpitz. Die Gäste mit 12 Mann an Bord, der Gastgeber hatte 13 Spieler zur Verfügung. Die Gäste waren auf Wiedergutmachung der unglücklichen Hinspiel-Niederlage bedacht wo am 3:4 unterlegen war.

 

Auf tiefem Geläuf ging es pünktlich los. Die ersten Minuten mit leichten Feldvorteilen der Gastgeber jedoch ohne richtig zwingende Chancen. Lindenau immer gefärhrlich mit ihrem agilen Sturmduo Marquart/Theumer die 90 Minuten ackerten und rackerten, oft wurden sie mit steilen Pässen in Szene gesetzt, jedoch ebenfalls ohne richtig zwingend zu sein. Die Abwehr auf beiden Seiten stand recht sicher sodass bis auf wenige Schussversuche nicht viel zu Stande kam. Zu ungenau waren die Schüsse auf Seiten von Räpitz, entweder gingen sie deutlich drüber oder vorbei oder der gute Hüter Wilke des SV L konnte klären. In Minute 20 schöner Angriff der Gäste, Kahl wurde steil geschickt nimmt den Ball super mit, vernascht den Hüter und zum entsetzen aller schiebt er den Ball aus spitzem Winkel am leeren Tor vorbei! Das wärs gewesen Uwe!! Nach ca. 30 Minuten Wechsel bei den Gästen, Schramm raus Döhler rein. In Minute 44 Freistoß für die Gäste aus gut 20 Metern. Kremtschmer legt sich den Ball zu recht und schießt nicht scharf oder platziert. Der Ball senkt sich und schlägt zur Verwunderung des Hüters unter der Latte ein. 1:0 für die Gäste. Kurz darauf pfiff der recht gut leitende Schiri zur Pause.

 

Nach 5 Minuten gings dann weiter zur Halbzeit 2. 1 Wechsel des SV L, Schramm wieder rein und Taubert mit Schuhproblemen raus. Die Gäste nun besser im Spielaufbau, Räpitz sicher nicht schlechter und es entwickelte sich ein munteres Spiel bei nun einsetzendem Nieselregen. Tiefer Platz was die Beine schwer werden lies. Man setze nun die beiden Stürmer Marquart und Theumer immer besser in Szene, ihnen war das Glück an diesem Tage leider nicht hold. In Minute 66 fiel das 2. Tor der Gäste. Schöner Spielzug über rechts, Wolle Döhler passt in die Mitte zu Kretsche der mit Glück seinen Gegenspieler austanzt und aus 7 Metern den Ball ins untere Eck einschiebt. Die Gastgeber nun bemüht den Anschluss zu schaffen und sie spielen weiter gut nach vorne, hatten an diesem Tag aber kein Glück im Abschluss. Ein Tor für sie war sicher verdient es wollte aber keins gelingen. In Minute 70 hätte es aus meiner Sicht 11m für die Gäste geben müssen, der Räpitzer Verteidiger zu spät dran, stößt den Gästestürmer Theumer klar um der zwar noch im fallen zum Abschluss wurde aber doch zu deutlich abgedrängt und umgestoßen, der Schiri meinte er sei weggerutscht… Räpitz machte nun entgültig hinten auf was zu guten Kontern der Lindenauer führte. Der finale Pass kam leider immer zu ungenau oder der schnelle Verteidiger der Gastgeber war schneller am Ball und konte klären. Nach ca. 75 Minuten musste Kretsche verletzungsbedingt passen, Taubert kam wieder ins Spiel. Kurz vor Schluss die letzen 2 Chancen für die Gäste, der platte Theumer wurde nochmal steil geschickt, es fehlte jedoch die letzte Kraft zum Abschluss, der Hüter konnte abwehren. Schlusspfiff in einem fairen Spiel, 2 gelbe Karten, je eine auf beiden Seiten nach Foulspiel.

 

Fazit: Gute kämpferische Leistung der Gäste die 8 Absagen gut wegstecken konnten, verdienter Sieg und der 2. Dreier des SV Lindenau nach 11 Spielen ohne Sieg! Hat Spaß gemacht gestern…

 

Aufstellung: 1 Wilke ; Abwehr: 2 Schiffner – 9 Apitzsch – 5 Morgenroth ; Mittelfeld: 7 Schramm – 3 MK Kahl – 6 Taubert – 10 Kretschmer – 8 Fiebrig ; Sturm: 4 Marquart – 11 Theumer

Ersatzbank: 12 Döhler

Tore:

  • 0-1 Kretschmer 44.Minute
  • 0-2 Kretschmer 66.Minute

Mit leeren Händen nach Rückrundenstart

SV Lindenau- SG Bienitz AH 1-3

Zum Rückrundenstart waren die AH der SG Bienitz zu Gast. Schönes Wetter, etwas kühl und weicher Rasen, 15 Mann beim Heimteam was will man mehr. Gegen den Tabellen 2. wollte man sich gut verkaufen, möglichst lang die 0 hinten halten. Pünktlich gings los, auf Seiten der Gastgeber nach vorn nicht viel zu sehen, nur die Gäste in der Vorwärtsbewegung. Die Lindenauer Abwehr stand jedoch recht sicher und ließ bis auf wenige Ausnahmen wenig zu. Gefühlte 10 Ecken für die Gäste die jedoch meist zu harmlos oder ungenau waren bereiteten der Heimelf keine größeren Probleme. Nach ca. 35 Minuten der erste verletzungsbedingte Wechsel bei Lindenau. Der bis dahin gut spielende Verteidiger musste nach einem Tritt vor den Oberschenkel runter, nix ging mehr. Bienitz weiter in der Vorwärtsbewegung, die Führung lag förmlich in der Luft. So kam es wie es kommen musste, kurz vor der Pause konnte der 7er der Gäste nach schöner Flanke vom 11m Punkt unbedrängt ins lange Eck einköpfen. Viel passierte dann nicht mehr, nach 5 Minuten Pause pfiff der bis dahin gut leitende Schiri zur 2. Hälfte an.

Scheinbar wurde die Probleme der Heimmannschaft ordentlich angesprochen, zu Beginn der 2. Halbzeit Lindenau präsenter und war den Gästen gleichwertig. Man spielte sich mehr Chancen heraus welche entweder zu schwach abgeschlossen wurden, der Tormann im Weg stand oder die Gästeabwehr noch ein Bein dazwischen bekommen konnte oder der Pfosten im Wege stand. Die Gäste ebenfalls mit ein paar guten Aktionen aber auch hier war nichts wirklich gefährliches dabei. Mitte von Hz 2 ein Freistoß aus gut 25m für den SV L, straff aber unplatziert geschossen, vielleicht zu straff für den Gästehüter, ihm rutscht der Ball zwischen den Händen durch und das Teil schlägt unter der Latte ein. 1-1 gegen den Tabellen 2. ! Die Heimelf weiter bemüht dem Favoriten heute ein Bein zu stellen. Es entwickelte sich ein gutes ansehnliches Spiel in Hälfte 2, Chancen auf beiden Seiten, die besseren jedoch auf Seiten von Lindenau. Etwa in Minute 80 Duell im Strafraum der Heimelf, der Gästestürmer fällt und der Schiri pfeifft den doch etwas fragwürdigen Elfer. Man kann ihn vielleicht geben, man muss aber auch nicht…sei es drum, wer vorn die Tore nicht macht wird bestraft…so kam es auch der 11er wurde sicher verwandelt. Lindenau nun mutiger setzte alles auf eine Karte. Ob man 2-1 oder 3-1 verliert war nun egal. Der Hüter vom SVL nun mit 2 „Ausflügen“ bis zum Gegner-Strafraum, der 2. Ausflug wurde leider eiskalt bestraft. So entstand das 3-1, Ball abgefangen, schnelles Umkehrspiel der Gäste wo der Stürmer aus einer klaren Abseitsposition zum 3-1 aufs leere Tor einschieben konnte. Kurz darauf kam der Abpfiff.

Fazit: Man hat gut mitgehalten in Hälfte 2, ein Remis wär mehr als gerecht gewesen, auch bei einer Niederlage, die ebenfalls drin war, hätten sich die Gäste nicht beschweren dürfen. Nächsten Sonntag in Räpitz wieder solch eine Leistung wie in Halbzeit 2 dann sind auch 3 Punkte drin!