2. Herren: Derbysieger im Spitzenspiel bei der Spielvereinigung II

Spielvereinigung Leipzig 1899 II – SV Lindenau 1848 II 2:3 (1:1)

Die Hinspielniederlage auf eigenem Platz am 2. Spieltag zählte zu den drei Auftaktniederlagen der Zweiten, die damals mit anderen Zielen in die Saison startete. Im März 2012 gibt diese Paarungauf dem Papier aber wieder etwas her. Die Spielvereinigung auf dem ersten Platz der Tabelle, wir mit einem Punkt weniger auf Platz drei. Die Punkteteilung zwischen Zwenkau III und West 03 bedeutete also für die einen die Chance sich weiter abzusetzen oder für die anderen die Tabellenspitze zu übernehmen.

In unserem Team fehlten S. Fischer und M. Enskat aufgrund ihrer im Victoria-Spiel zugezogenen Verletzungen. T. Hesselbarth, der letzte Woche mit der Ersten nach Burghausen reiste, rückte wieder in den Kader.

Das Spiel begann verhalten und mit gegenseitigem Respekt. Die Gastgeber vornehmlich mit langen Bällen auf die starke Offensivabteilung um Kuhl und Barth, unser Team um Sicherheit und Kontrolle bemüht. Einige Chancen boten sich auf beiden Seiten, wobei die gefährlicheren bei der Spielvereinigung lagen. Das Führungstor des Tabellenführers fiel dann nach einer Freistoßflanke, die Barth einköpfte.

Doch wie schon letzte Woche ließen wir uns davon nicht aus dem Konzept bringen und versuchten zu antworten. Nach einer guten Einzelaktion Teicherts gelang dies dann Bellstedt, welcher am langen Pfosten einschieben konnte. Kurz vor dem Pausenpfiff dann nochmal eine Demonstration wie gut sich der Gastgeber in der Offensive versteht. Ein Abstoß Lipperts wird per Kopf auf Barth gebracht dieser direkt weiter und Kuhl ist durch, lupft aber knapp übers Tor. So blieb es bei einem glücklichen aber leistungsgerechten 1:1 zum Pausentee.

Der Wiederanpfiff begann mit einer kuriosen Szene. Ein langer Ball auf die linke Angriffsseite, konnte vom gegnerischen Verteidiger zuerst erlaufen werden. Dieser übersah dann aber Bellstedt im Rücken, welcher den Ball stahl und in die Strafraummitte passen wollte. Aus dem Pass wurde ein Schüsschen aus der sicheren Beute für den Torwart ein Abpraller und beim Versuch den Ball wieder aufzunehmen rutschte dieser auch noch aus. So konnte Teichert mit 16 Metern Anlauf abstauben.

Nun waren die Neulindenauer von der Rolle und fast jeder Zweikampf und zweite Ball ging an uns. Nur ein paar Minnuten später kam der sehr starke Bellstedt über die rechte Seite und seine Hereingabe erreicht M. Hahn kurz vor dem Torwart, 3:1! Das Spiel hatten wir nun vollends im Griff und Hesselbarth hatte mit einer seiner ersten Ballberührungen das 4:1 auf dem Fuß. Seinen „Elfmeter“ aus dem Spiel heraus setzte er aber am rechten Pfosten vorbei. Eine weiter Schusschance nach Ablage Teicherts auf Radtke konnte pariert werden und die anderen vielversprechenden Konter wurden kurz vor dem Erfolg in höchster Not geklärt.

Spannend wurde es aber doch noch einmal. Einen Befreiungsschlag der Spielvereinigung bekamen wir in zwei Versuchen nicht geklärt und Barth schickte seinen Partner Kuhl auf die Reise, welcher den herausrückenden Lippert dieses Mal sicher überlupfte. In den letzten Minuten gab es dann noch eine brenzliche Situation nach einer Ecke zu überstehen. Lippert verschätzte sich, doch der Schussversuch konnte kurz vor der Linie durch Posenau geblockt werden.

Am Ende gewannen wir verdient, sorgten aber unnötigerweise für spannendende letzte Minuten. Ein Lob auch noch an den Schiedsrichter der Partie.

Nächste Woche ist spielfrei und dann kommt der FSV Kursdorf und somit die Mannschaft die zuletzt gegen uns gewinnen konnte zu Gast. (TuS II mal außen vor)

Aufstellung R. Lippert – T. Bedrich – E. Beyer, E. Franke (T. Hesselbarth), B. Posenau – T. Hahn, M. Hahn – N. Radtke (C), M. Teichert, T. Wittke (C. Gasch) – C. Bellstedt

Tore:

  • 1:0 S. Barth (Kopfball, Freistoß M. Schulze)
  • 1:1 C. Bellstedt (Rechtsschuss, M. Teichert)
  • 1:2 M. Teichert (Rechtsschuss, C. Bellstedt)
  • 1:3 M Hahn (Rechtsschuss, C. Bellstedt)
  • 2:3 M. Kuhl (Rechtsschus, S. Barth)

Nachtrag: Revanche der Zweiten gegen Victoria geglückt

14. Spieltag: SV Lindenau 1848 II – SV Victoria 90 Leipzig 6:1 (2:1)

Mit Victoria Leipzig war eine Mannschaft zu Gast, die die letzten beiden Partien gegen unsere Zweite für sich verbuchen konnte. Diese Serie galt es zu brechen.

Mit Beginn der Begegnung versuchte unsere Mannschaft das Geschehen in die Hand zu nehmen, wurde aber durch schnelle Gegenstöße der Gäste früh gewarnt. Aus einer harmlosen Situation resultierte dann der ernüchternde Rückstand, als beim Versuch den Ball auf der rechten Seite zu klären der eigene Mitspieler getroffen und Viktoria zum Kontern eingeladen wurde. Der schnelle linke Stürmer ließ sich diese Gelegenheit nicht entgehen und vollendete sicher gegen den machtlosen Lippert im Tor. Kurze Zeit später verletzte sich dann auch noch Enskat bei einem Sprint ohne gegnerische Einwirkung, Bellstedt ersetzte ihn.

Die Moral stimmt aber aktuell im Team und so versuchte man Ruhe zu bewahren und weiterhin dem Spiel den Stempel aufzudrücken. Dieses Konzept ging mit der Zeit immer mehr auf und so fiel der Ausgleich unter Mithilfe des Gästehüters nach einem Freistoß T. Hahns durch S. Fischer. Nur kurze Zeit später vollendete Teichert einen schnellen Angriff über die linke Seite nach Rückpass Radtkes im Nachschuss zur Pausenführung.

Mit dem Wiederanpfiff das gleiche Bild. An der Mittellinie war Schluss für die Gäste und unsere Chancen häuften sich. Bellstedt wuchtete den Ball nach einem schönen Angriff über die linke Seite und einer Ablage M. Hahns humorlos zum 3:1 in die Maschen bevor M. Hahn nach starker Balleroberung und sofortigem Zuspiel T. Hahns selber zum 4:1 erhöhte.

Die zwischenzeitliche spielerische Magerkost hielt sich an diesem Tage zum Glück in Grenzen und so folgten später noch zwei weitere sehenswerte Tore durch den starken T. Hahn. Ein perfekter Dropkick aus 20 Metern nach einer geblockten Ecke sowie ein gefühlvoller Volleylupfer nach genauer Flanke Beyers von links schraubten das Resultat auf 6:1.

Eine ordentliche Leistung sichert uns verdiente drei Punkte und eine gute Tordifferenz. Schade nur, dass sich Fischer beim Stande von 4:1 nach unnötig hartem und ungeahndetem Einsteigen seines Gegenspielers an der Rippe verletzte.

Am nächsten Spieltag wartet mit der zweiten Mannschaft der Spielvereinigung Leipzig ein anderes Kaliber, aber an die heutige Leistung sollte angeknüpft werden damit das Spitzenspiel ebenfalls erfolgreich endet.

Aufstellung R. Lippert – T. Bedrich – E. Beyer, E. Franke, B. Posenau – T. Hahn, M. Hahn – N. Radtke (C), M. Teichert, S. Fischer (R. Franke) – M. Enskat (C. Bellstedt)

Weiterer Kader: C. Gasch, M. Schenk, D. Grützmann

Tore:

  • 0:1 Victoria
  • 1:1 S. Fischer (Rechtsschuss, Freistoß, T. Hahn)
  • 2:1 M. Teichert (Rechtsschuss, N. Radtke)
  • 3:1 Bellstedt (Rechtsschuss, M. Hahn)
  • 4:1 M. Hahn (Rechtsschuss, T. Hahn)
  • 5:1 T. Hahn (Rechtsschuss)
  • 6:1 T. Hahn (Rechtsschuss, E. Beyer)

4:1 gegen TuB II nach Leistungssteigerung unserer Zweiten

Nach dem Last-Minute-Sieg letzte Woche in Räpitz stand mit TuB II der Mitaufsteiger der Räpitzer auf dem Charlottenhof. In der ersten Hälfte taten wir uns schwer, das umzusetzen was wir uns vorgenommen hatten. Einige Möglichkeiten konnten wir uns dennoch erspielen. Ein Strafstoß verursacht an Radtke führte dann zur 1:0 Pausenführung, sicher von Enskat (29.) verwandelt.

In der zweiten Hälfte erlebten die Zuschauer dann ein besseres Spiel der Zweiten, welche jetzt zielstrebiger nach Vorne agierte. Der Doppelschlag durch Steve Fischer (50.) nach einer Ecke Geißlers per Kopf und Enskat (53.) nach Pass Radtkes ließ die Moral der Gäste bröckeln und fortan komibinierte man sich sicher durchs Mittelfeld. Nach einem weiteren schönen Spielzug machte Enskat nach Zuspiel Geißlers und einer guten Einzelleistung sein drittes Tor des Tages zum 4:0. Nun schaltete man einen Gang zurück und ließ durch kleinere Unkonzentriertheiten den Gegner wieder am Geschehen teilhaben. Lippert im Tor konnte sich so noch einige Male auszeichnen, war aber bei einem von ihm verursachten Foulelfmeter machtlos. Auch Vorne versäumte man es den ein oder anderen Konter besser abzuschließen. Am Ende bleiben aber verdiente drei Punkte auf dem Charlottenhof.

Aufstellung

R. Lippert – T. Bedrich – E. Lochow, S. Fischer, M. Schenk – T. Hahn, M. Hahn (E. Franke) – N. Radtke (C), S. Annisius (M. Schreiner), O. Geißler – M. Enskat (D. Grützmann)

Tore

  • 1:0 29′ M. Enskat (Rechtsschuss, Foulelfmeter, N. Radtke)
  • 2:0 50′ S. Fischer (Kopfball, Eckball, O. Geißler)
  • 3:0 53′ M. Enskat (Rechtsschuss, N. Radtke)
  • 4:0 69′ M. Enskat (Rechtsschuss, O. Geißler)
  • 4:1 80′ M. Schröder (Foulelfmeter)

Kantersieg der Zweiten gegen den Postspielverein

Mit dem Post SV Leipzig kam der Tabellenvorletzte und große Unbekannte auf den Charlottenhof, konnten die Gäste doch eine Woche zuvor ihren ersten Dreier verbuchen.

Wir hatten 2 Verletzte aus dem LSC-Spiel zu beklagen, schickten aber trotzdem eine schlagkrfätige Truppe aufs Feld. Zu Beginn der Partie kamen wir gegen die gut gegen den Ball arbeitenden Postler kaum ins Spiel. Folgerichtig gerieten wir bereits nach fünf Minuten durch einen Fehler im Spielaufbau mit 0:1 in Rückstand.

K. Schreiber mit einem sehenswerten Freistoß und O. Geißler mit einer wunderbaren Volleyabnahme nach einer langen Ecke gelangen die sofortige Ergebnisskorrektur. So gut wie die Gäste Vorne verteidigten, so löschrig waren sie aber Hinten. M. Enskat erhöhte durch einen an ihm verursachten Foulelfmeter in der 25. Minute auf 3:1. Ein weiterer Treffer Enskats nach einem Solo K. Schreibers und ein Fallrückzeiher M. Hahns nach Zuspiel O. Geißlers besorgten den 5:1 Pausenstand, welcher durchaus hätte höher ausfallen können.

In der zweiten Hälfte wollten wir vor allem besser ins Spiel kommen, denn obwohl das Ergbnis stimmte, war der Rest unter den eigenen Ansprüchen. Dies gelang uns mit steigender Spieldauer und wir ließen es bei sommerlichen Temperaturen ruhiger angehen. Die weiteren Tore durch N. Radtke nach einem Zuspiel M. Enskats und ein direkter Freistoß M. Schreiners unter gütiger Mithilfe des Gästekeepers besorgten dann den Endstand.

Fazit: Nach holprigem Beginn und ohne große spielerische Glanzpunkte, stimmte es heute vor allem vor dem gegenerischen Tor, wo es sehenswerte Treffer zu bestaunen gab.

Aufstellung:
R. Lippert – M. Marquardt. – E. Beier, E. Franke (T. Bedrich), M. Schenk – T. Hahn, M. Hahn – N. Radtke (C), K. Schreiber (M. Schreiner), O. Geißler – M. Enskat (A. Petrasch)

Außerdem im Kader:
S. Annisius, C. Gasch

Tore:
0:1 05′ T. Jakob (Rechtsschuss)
1:1 10′ K. Schreiber (direkter Freistoß, Rechtsschuss)
2:1 16′ O. Geißler (Rechtsschuss, Ecke N. Radtke)
3:1 25′ M. Enskat (Foulelfmeter an M. Enskat)
4:1 30′ M. Enskat (Rechtsschuss, Pass K. Schreiber)
5:1 34′ M. Hahn (Rechtsschuss, Pass, O. Geißler)
6:1 54′ N. Radtke (Rechtschuss, Pass M. Enskat)
7:1 85′ M. Schreiner (direkter Freistoß, Rechtsschuss)

LSC II – SV Lindenau II 1:4 (0:2)

Nach dem Sieg gegen West bleibt die Zweite ihrem Ergebnis treu und gewinnt auch bei der Reserve des LSC mit 4:1.

Bereits nach 10 Minuten war das Spiel nach einem Doppelpack von O. Geißler und T. Hahn so gut wie gelaufen. In der Folge ging man es etwas langsamer an, hatte aber weiterhin genügend Tormöglichkeiten um die Führung auszubauen.

Nach der Pause das gleiche Bild und nach kurzer Zeit stellte T. Bedrich das 3:0 durch einen Foulelfmeter (verursacht an M. Enskat) her. Ein kleiner Wermutstropfen bleibt die Verletzung M. Teicherts nach hartem Einsteigen des Gegners, welcher dafür die gelbe und im weiteren Verlauf des Spiels die gelb-rote Karte nach absichtlichem Handspiel sah.

Gegen nur noch zehn resignierte Gastgeber dominierten man noch deutlicher, scheiterte aber mehrmals am Alluminium (M. Hahn, T. Hahn) ehe B. Posenau nach einem schönen Spielzug über T. Wittke und T. Hahn am langen Pfosten einschob. Der Ehrentreffer für den LSC fiel dann nach einer Ecke sehenswert durch einen wuchtigen Kopfball.

Fazit: Ein zu keinem Zeitpunkt gefährdeter Sieg durch eine konzentrierte Mannschftsleistung.

Aufstellung:
M. Patzelt – M. Marquardt. – E. Beier, T. Bedrich (75′ M. Schenk), B. Posenau – T. Hahn, M. Hahn – N. Radtke (C), M. Teichert (60′ T. Wittke), O. Geißler – M. Enskat (65′ S. Annisius)

Außerdem im Kader:
C. Gasch, A. Petrasch

Tore:
1:0  8′ O. Geißler (Rechtsschuss, Pass T. Hahn)
2:0 10′ T. Hahn (Rechtsschuss, Pass N. Radtke)
3:0 58′ T. Bedrich (Elfmeter, Rechtschuss, gefoulter Spieler: M. Enskat)
4:0 78′ B. Posenau (Rechtsschuss, Pass T. Hahn)
4:1 83′

5. Spieltag: Zweite zu Gast beim LSC II

Nach dem ersten Dreier am letzten Wochenende gegen die Nachbarn von West 03, fährt die Zweite am Sonntag nach Schleußig um 15:00 Uhr gegen die zweite Mannschaft des Leipziger SC an zu treten. In der letzten Saison holten man vier von sechs möglichen Punkten gegen den damaligen Aufsteiger, mal schauen wie es morgen wird.