1.Herren: 3:0-Sieg gegen Tapfer – Lindenauer setzen Erfolgsserie auch 2017 fort

Mit einem klaren 3:0-Sieg gegen den Tabellenzweiten sind die Lindenauer nach einer starken Mannschaftsleistung erfolgreich in das Jahr 2017 gestartet. Dabei waren die Hausherren erneut von großer Personalnot geplagt.

Binner, Boller, Boysen und Lauenstein fehlten verletzungs- und krankheitsbedingt und Hoyer musste nach nur 6 Minuten verletzungsbedingt ausgewechselt werden, hatte zuvor noch freistehend vorm Gästeschlussmann die Möglichkeit zur Führung, blieb aber am Schlussmann hängen. Lindenau begann also trotz personeller Rückschläge stark und hellwach. Trotzdem hatten die Gäste die erste große Chance, welche gemeinschaftlich vereitelt wurde. Danach waren es zunehmend die Hausherren, welche das Zepter übernahmen. Die Gäste hatten große Probleme mit dem starken Lindenauer Mittelfeldpressing, so dass von der stärksten Offensive der Liga quasi nichts zu sehen war. Ken Schreiber per Rechtsschuss und Bellstedt per Kopf vergaben die mögliche Lindenauer Führung. Tapfer hatte nach einem Flatterball noch eine Möglichkeit und nach einem Drehschuss eine weitere, welche Fuchs beide entschärfte. Die verdiente Führung für die Gastgeber erzielte dann Abwehrchef Robert Pöschel per Direktabnahme, nachdem sein Bruder Peter eine Schreiber-Ecke per Kopf verlängert hatte. Ein Nackenschlag für die Gäste kurz vor der Pause, aber es kam noch dicker: Rhode bediente nach tollem Angriff Ken Schreiber auf dem rechten Flügel und dieser ließ zunächst den Verteidiger aussteigen und bediente dann mustergültig Peter Pöschel, der den Ball humorlos in die Maschen hämmerte. Zur Halbzeit stand es überraschend, aber verdient 2:0.

Nach der Pause erwarteten viele eine Offensivfeuerwerk der Gäste, aber dies blieb aus. Peter Pöschel hatte im Zentrum die Möglichkeit zum 3:0, wurde elfmeterreif umgerissen und somit entscheidend behindert. Der fällige Pfiff blieb aber aus. Ken Schreiber, Hausmann und Bellstedt vergaben weitere gute Möglichkeiten zur Vorentscheidung. So hatte Tapfer die Chance zum Anschluss, aber der Flachschuss strich knapp am Pfosten vorbei.

Auf der Gegenseite setzte sich Peter Pöschel clever durch. Seinen Schuss konnte der Keeper noch parieren, gegen den Abstauber von Ken Schreiber war er machtlos. 3:0 – die Entscheidung. Ein schöner Schuss von Hausmann strich dann noch knapp über das Tor, so dass es beim 3:0-Endstand blieb.

Fazit: Trotz personeller Probleme boten die Lindenauer eine beeindruckende Mannschaftsleistung und bezwangen den Favoriten verdient mit 3:0. Es war der 4. Sieg ohne Gegentor in den letzten 5 Spielen.